Curiosity fährt wieder nach Armproblemen

Nach dem Abschluß der Untersuchungen wegen Stromschwankungen im Instrumentenarm hat Curiosity seine Fahrt zum Aeolis Mons fortgesetzt.

Artists Drive Einstieg
Sol 926. Der Artist's Drive liegt voraus.
Bei der letzten Bohrung bei der "Telegraph Peak" genannten Bodenformation hatte die Sicherheitsautomatik wegen Stromschwankungen den Instrumentenarm stillgelegt. Dies passierte unmittelbar vor der beabsichtigten Fahrtaufnahme nach dem endgültigen Abschluß der Untersuchungen bei den Pahrump Hills am 1. März 2015. In den ersten Berichten war von einem Kurzschluß im Instrumentenarm die Rede, die durch die Erschütterungen des Armes beim EInsatz des Schlagbohrers verursacht sein könnten.

Nach eingehenden Untersuchungen des Sachverhaltes kam man zu dem Schluß, dass es sich nicht um einen Kurzschluß handelte, sondern die Sicherheitsautomatik wegen starken Stromschwankungen im Instrumentenarm während der Verarbeitung der beim Telegraph Peak gewonnenen Bodenprobe angesprochen hatte.

Die Tests des Instrumentenarmes ergaben keine weiteren Belege für ein größeres Problem, sodaß man ab dem 11. März 2015 mit der Weiterfahrt begann. Der Kurs ging in Richtung Südwesten durch ein kleines Tal, "Artists's Drive" genannt. Der Weg hierduch führte bequem aus den Pahrump Hills heraus und die Beschaffenheit des Bodenmaterials war für die schon stark beschädigten Räder des Rovers positiv zu bewerten.

Eine weiterführende Seite  liefert die Details zu dieser Missionsphase.



Wichtige Hyperlinks
http://www.marspages.eu/in....php?page=831

Veröffentlicht am:
22:37:17 16.03.2015 von Udo Günther