Logan's Run

Die Fahrt nach Südwesten ging im April 2015 weiter flott voran. Doch anstelle des ursprünglich angepeilten Logan Passes beschloss man, eine etwas nördlich davon liegende Gesteinsformatuion namens "Logan's Run" anzusteuern. Diese wurde bis Sol 970, dem 29. April 2015 erreicht.
 
Wegstrecke bis Sol 970
Abb. 1: von Curiosity zurückgelegte Wegstrecke bis Sol 970 (Quelle: Phil Stooke von UMSF).
Sol 966
Abb. 2: Die Formation "Logan's Run" aus der Position des Rovers an Sol 966 aus noch etwas weniger als 100 m Entfernung.
Sol 969
Abb. 3: ... und direkt davor bei "Mt. Shields" an Sol 969
Sol 969
Abb. 4: Der Fuß von "Mt. Shields" ist gekennzeichnet eine kleine Dünenlandschaft.
Sol 971 Navigationskamera
Abb. 5: Sol 971 (30. April 2015). Navigationskamerablick von Curiosity vor dem "Mt. Shields" Felsaufbruch
Mt. Shields Sol 971
Abb. 6: Mt. Shields von der Mastkamera aus gesehen an Sol 971
Sol 971 Rädertest Sol 971 Rädertest
Abb. 7: Rädertestfoto von Sol 971. Wie man sieht, wird bei der nächsten Vorwärtsfahrt ein weiteres Loch im linken Mittelrad des Rover hinzukommen, der spitze Stein liegt bereits bereit. Ob dieser schon im linken Vorderrad ein neues Loch gerissen hat, ist aus diesem Bild heraus noch nicht klar. Im vorderen linken Rad ist außerdem ein in die Aluminiumlauffläche des Rades eingedrungener Stein mitgeschleppt. Alles kein gutes Umfeld für die bereits arg mitgenommenen Räder ...

Leonard David berichtet in einem space.com-Artikel über die interessante Theorie, dass das Klima im Gale-Krater die Korrosion von Curiositys Aluminiumrädern fördert. Durch die überall gefundenen Perchloratverbindungen im Marsboden könnte in Kombination mit den tiefen Temperaturen und der starken UV-Strahlung der Sonne morgens und abends salzhaltige kondensierte Flüssigkeit direkt in den obersten Bodenschichten die starke Korrosion von Aluminium unterstützen. Gelöstes Salz in Wasser führt zu einer Gefrierpunktserniedrigung (und Siedepunktserhöhung) von Wasser und so könnte selbst bei den vorhandenen tiefen Temperaturen zumindest zeitweise flüssiges, salzhaltiges Wasser die obersten Bodenschichten durchfeuchten. Aluminium ist ein "unedles" Metall und könnte mit den in einem solchen Fall vorhandenen Chlorid- und Perchloaratanionen neue Verbindungen wie Aluminiumchlorid (2 Al3+ + 6 Cl--> 2 AlCl3) oder Aluminiumperchlorat (Al3+ +  3 (ClO4)- --> Al(ClO4)3) eingehen, d.h. "verrosten".

Phoenix Lander hat seinerzeit solche Kondensationen von flüssigem Wasser auf den Landebeinen des Landers dokumentiert (marspages.eu berichtete, siehe z.B. die Abbildung 13 unten auf dieser Seite, besonders auf der links im Bild sichtbaren Landestütze).
 
Sol 976 NavCam Panorama
Abb. 8: Panorama an Sol 976. Curiosity hatte sich vom Abstecher bei Mt. Shields aus auf den Weg ostwärts hin zum Logan Pass gemacht.
 

 zurück zu "Der Weg zum Logan Pass" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Logan Pass"