Viking Lander II

Nachdem einige Zeit mit der Suche nach einem geeigneten Landeplatz verbracht worden war, landete der Viking II Lander am 03. September 1976 in der Utopia-Ebene (Utopia Planitia) bei 47.967°N / 225.737°W, d.h. also fast genau auf der Viking I gegenüberliegenden Seite des Mars. Auch hier hat Jahrzehnte später  Mars Global Surveyor die ersten Orbitalfotos des Landegebietes geliefert. Der entsprechende Google Mars - Kartenausschnitt zeigt eine zoombare Karte, die den Landeplatz sehr schön darstellt. Ein Hinein- und Herauszoomen in der "Elevation"-Darstellung ermöglicht am besten eine genaue geographische Einordnung.

Landeplatz von Viking IIDer Landeplatz von VL2 auf der Nordhalbkugel lag inmitten einer weiten Ebene ohne besondere Merkmale (Klicken auf das Bild zeigt eine vergrößerte Ansicht). Im Bild sind im Vordergrund die bordeigenen Instrumente für die verschiedenen Aufgaben des Landers zu erkennen. In der Utopia Planitia Ebene wurde ebenso wie bei Viking Lander I auf der anderen Seite des Mars keinerlei organisches Leben gefunden und auch hier konnte der exakte Landeplatz erst Jahrzehnte später im Mai 2005 durch ein direktes Foto von Mars Global Surveyor aus dem Orbit heraus verifiziert werden, weil die weite sichtbare Ebene sonst keinerlei Fixpunkte wie Krater oder Berge zur Identifizierung aus dem Orbit bot. Anfang Dezember 2006 konnte endlich der Landeort mit moderner hochauflösender Technik des Mars Reconaissance Orbiters (MRO) endgültig aufgeklärt werden. Die HIRISE-Kamera an Bord von MRO fotografierte Viking Lander 2 auf der Marsoberfläche aus einer Höhe von 300 km. Die Kamerauflösung war besser als 80 cm/Pixel, so dass der etwa 5 m durchmessende Lander ohne Probleme aufgelöst werden konnte und man sogar noch die beiden Stereokameratürme des Raumschiffes voneinander unterscheiden kann (Klicken auf die Bilder zeigt eine vergrößerte Ansicht) :

Viking Lander 2 auf der Marsoberfläche, fotografiert von MRO

Diese beiden Bilder zeigen links den Lander, wie er seit über 30 Jahren auf der Oberfläche steht, und rechts die auf der Oberfläche liegende Backshell, die kurz vor der Landung abgesprengt worden ist. Der an der Backshell hängende Fallschirm ist nach über 30 Jahren von Marsstaub überzogen und im Gegensatz zu dem Fallschirm von Viking Lander 1 (siehe die vorherige Seite) nicht mehr sichtbar. Der bei der Landung abgesprengte Hitzeschild des Raumschiffes liegt etwa 3 km nordöstlich des Landeplatzes und konnte ebenfalls fotografiert werden, ist auf dem Fotoausschnitt allerdings nicht zu sehen. Es gelang hier sogar, durch maximale Auflösungsvergrößerung einige Details des Landers zu erkennen:

Viking Lander 2 in maximaler Vergrößerung

Das Bild zeigt das Originalfoto im Vergleich zu einer Schemazeichnung des Landers in korrekter zu dem Foto passender Lage.

Die Lander hatten eine bordeigene Energieversorgung mit einer Plutoniumbatterie, die die Energieversorgung der Raumschiffe über längere Zeit sicherstellen konnte. Daher verstarb Viking Lander II erst am 11. April 1980, viereinhalb Jahre nach seiner Landung, nachdem wegen der zunehmenden Kälte des Marswinters an seinem nördlichen Landepunkt  ein Schaden an einer seiner für die Instrumentenversorgung notwendigen Pufferbatterien aufgetreten und diese nicht mehr nachzuladen waren. Ohne funktionierende Instrumentenausrüstung war der Lander nutzlos und daher schaltete man ihn trotz weiter funktionierendem bordeigenen Isotopenkraftwerk ab.

Einige Bilder von Viking Lander II können in der Bildergalerie angeschaut werden.

zurück zu Viking Lander 1weiter zu Pathfinder