Telegraph Peak

Bis Sol 901, dem 17. Februar 2015, hatte sich Curiosity wieder bis in die Nähe des Whale Rock bewegt, um dort an einer Stelle namens "Telegraph Peak" eine neue Bohrung niederzubringen. Die Stelle lag zwischen dem Whale Rock und dem Newspaper Rock. Der Rover reinigte das potentielle Bohrgebiet zunächst wie immer von aufliegendem Staub mit Hilfes des Rock Abrasion Tools (RAT), um dann bis Sol 908 eine erste Testbohrung durchzuführen.

Diese Bohrung klappte ohne Probleme.
 
Übersichtskarte bis Sol 901
Abb. 1: Übersichtskarte bis Sol 901 (Quelle: Phil Stooke von UMSF). Curiosity befand sich an diesem Sol in der Nähe des Newspaper Rock an der Stelle des Sol 836.
Sol 905
Abb. 2: Der mit dem Rock Abrasion Tool gereinigte Bohrgrund an Sol 905 (21. Februar 2015). Auch hier ist unter der dünnen rötlichen Staubschicht der Felsen grau.
Testbohrung an Sol 908
Abb. 3: Die Bewegungen des Instrumentenarms mit dem Bohrmeissel an Sol 908 während der Durchführung der Testbohrung.
Sol 908 Testbohrung
Abb. 4: ... und das Ergebnis der Testbohrung an Sol 908 (24. Februar 2015). Sie wurde etwa 6 cm tief durchgeführt, d.h. es war keine Testbohrung, sondern die eigentliche Bohrung mit Entnahme von Bohrmaterial zur weiteren Verwendung, siehe auch die entsprechende JPL-Veröffentlichung.
Sol 908
Abb. 5: Das Ergebnis der Bohrung an Sol 908, aufgenommen aus nächster Nähe mit der MAHLI-Kamera des Instrumentenarmes.
Sol 910
Abb. 6: Wie immer schloss sich an die Analyse des Bohrloches bei Tag eine entsprechende Untersuchung bei Nacht im Licht der LEDs der am Instrumentenarm angebrachten MAHLI-Kamera an. Man konnte bei solchen Nachtaktivitäten mögliche fluoreszierende Bestandteile des Bohrstaubes erkennen.

Curiosity wird nach Abschluß der Bohrung das Gebiet der Pahrump Hills verlassen, das seit August 2014 intensiv untersucht worden war. Der Weg wird durch eine "Artist's Drive" genannte kleine Senke nach Westen/Südwesten weiter hinauf in Richtung auf Aeolis Mons führen.

Als Hauptergebnis der Untersuchungen bei den Pahrum Hills wurde festgehalten, dass der Siliziumgehalt hier im Vergleich zu Magnesium und Aluminium deutlich höher ist als an den bereits vorher untersuchten Stellen.

Anders als geplant konnte nach Beendigung der Bohrprobenanalyse am 1. März 2015 nicht weitergefahren werden. Ein Kurzschluß im Instrumentenarm legte den Rover am 27. Februar 2015 zunächst lahm. Das Problem musste genauer untersucht werden. Ursache war vermutlich die mechanische Belastung durch das Schlagwerk beim Bohren. Die Schutzautomatik für den Instrumentenarm hatte einen grenzwertübersteigenden Stromanstieg detektiert und den Rover in den Sicherheitszustand versetzt.

Nach eingehenden Analysen wurde der Instrumentenarm testweise um ein kleines Stück bewegt. Es traten keine neuen grenzwertigen Stromstärken auf, sodaß man von einer ungewöhnlichen, singulären  Stromschwankung im Intrumentenarm ausging ohne negative Folgen für die Rovermission.

Schließlich begann man an Sol 922, dem 11. März 2015,  wieder mit kurzen Fahrten des Rovers und stieß nach Südwesten auf die "Artist's Drive" vor. Bis Sol 924, dem 13. März 2014, legte man so wieder knapp 70 m in Richtung auf  den Talausgang der Pahrump Hills zurück.
 
Sol 924
Abb. 7: Blick in den "Artist's Drive" an Sol 924 (13. März 2015). Curiosity hat Kurs auf den Ausgang der Pahrump Hills aufgenommen. Rechts sind die "Western Cliffs" zu sehen, auf der linken Seite liegt die ansteigende Flanke zum "Salsberry Peak". Der felsige Bereich direkt voraus heisst "Garden City".

  zurück zu "Bohrung bei Mojave 2" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Artists Drive Einstieg"