Cape Tribulation Aufstieg

Wegstrecke bis Sol 3846
Abb. 1: Wegstrecke bis Sol 3842
Nach dem Ende der Arbeiten bei der Wdowiak Ridge kam der Rover auf dem Weg in das Marathon Valley nun endlich mal wieder schnell voran. Zwischen den Sols 3835 (07. November 2014) und 3848 (20. November 2014) legte Opportunity Etappen von um die 100 m/Sol zurück. Diese Etappen geschahen teilweise im autonomen Fahrmodus, wobei der Rover jeweils rückwärts fuhr.

Mit dem Anbruch des Südfrühlings vor einigen Wochen taut langsam die südpolare Eiskappe wieder auf und durch Sublimation werden große Mengen CO2 von Süden nach Norden verlagert. Damit hat die Staubsturmsaison begonnen, die Opportunity auch bereits ereilt hat. In einigen Sols der letzten Zeit schwächte starker Staub in der Atmosphäre soweit ab, dass die gewinnbare Energiemenge pro Sol entsprechend stark absank. Allerdings befindet sich das Energielevel immer noch auf einem relativ hohen Noveau.

Der Rover hat weitere "Amnesie"-Events durchlaufen verursacht durch einen fehlerhaften Flash-Baustein. Die haben die Fahrten allerdings nicht alllzu stark behindert. Opportunity hat ab Mitte November 2014 die 41 km-Marke des auf der Marsoberfläche zurückgelegten Weges überschritten und ist im Januar 2015 seit 11 Jahren auf der Oberfläche unterwegs.

Ende November 2014 ist das Marathon Valley noch etwas mehr als einen Kilometer entfernt. In diesem Gebiet haben die Orbiter mit ihren Instrumenten großflächige Vorkommen von Tonmineralien und Schichtsilikaten entdeckt, die sich nur bei Vorhandensein von pH-neutralem Wasser gebildet haben können. Diese wird Opportunity dort näher untersuchen.

Hier einige Wegeimpressionen von der Fahrt ins Marathon Valley. Der Rover steigt weiter in Richtung Cape Tribulation auf und wird bald einie großartige Sicht in den Endeavour-Krater hinein haben. 
 
Sol 3835 Sol 3838
Abb. 2: Sol 3835 (07. November 2014)  Abb. 3: Sol 3838 (10. November 2014)
Sol 3841 Sol 3844
Abb. 4: Sol 3841 (13. November 2014) Abb. 5: Sol 3844 (16. November 2014)
Sol 3846 Sol 3846
Abb. 6: Sol 3846 (18. November 2014) Abb. 7: Sol 3846 (18. November 2014)

Die Bilder auf der linken Seite zeigen jeweils den Blick zurück, auf der rechten Seite zeigt der Blick nach Süden auf das Ziel zu. Hier sieht man auch die Spitzen des Cape Tribulation, die über den Horizont des Rovers schon etwas hervorlugen. In der Abb. 7 steht Opportunity in einer Bodenformation, die durchaus ein kleines Bachbett sein könnte
 
Wegstrecke Sol 3846
Abb. 8: Wegstrecke bis Sol 3846 (18. November 2014) (Quelle: Phil Stooke von UMSF).

Opportunitys Flash-Probleme haben sich nach einem erneuten flashinduziertem Reboot des Hauptcomputers drastisch verschärft. An Sol 3853, dem 25. November 2014, ließ sich nach dem Reboot das Flash-Memory nicht mehr ansprechen. Die Einbindung in das Dateisystem des Rovers schlug fehl. Nach der Fehleranalyse und dem erneuten Hochfahren des Rover-Betriebssystems blieb der Flashspeicher an Sol 3859, dem 1. Dezember 2014 weiterhin nicht ansprechbar.

Daraufhin beschloß man am 4. Dezember 2014, den Flashbaustein neu zu formatieren. Dies gelang ohne Probleme, allerdings gab es am 6. und 7. Dezember leider erneut flashinduzierte Reboots des Rover Betriebssystems. Es blieb nur die Alternative, Opportunity ohne Flashspeicher zu betreiben. Das hatte die drastische Konsequenz, dass ab jetzt am Abend eines jeden Sols sämtliche während des Tages aufgenommenen und noch nicht zur Erde übertragenen Daten beim nächtlichen "Deep-Sleep"-Herunterfahren des Rovers verloren gingen.

Am 8. Dezember 2014, seinem Sol 3867 auf der Oberfläche des Planeten, wurde der Rover also ohne Flashspeicher rebootet. Alle Fehler waren verschwunden und die normale Arbeit des Rovers konnte wiederaufgenommen werden. Bis auf Weiteres sollte Opportunity in diesem Modus verbleiben. Eine Langzeitstrategie zum Benutzen des möglicherweise noch funktionsfähig verbliebenen Rests des Flash-Speicherbaustein musste entwickelt werden.

Bis dahin sind die Speichermöglichkeiten der Roverdaten erheblich eingeschränkt.

Direkt nach der Wiederherstellung der Funktionalität wurde die nächste Fahrt des Rovers geplant. Er stand an Sol 3868, dem 10. Dezember 2014, immer noch an der Position des Sol 3846.

Die Energiewerte blieben für Opportunity konstant. Die jahreszeitbedingte Zunahme des Staubes in der Atmospähre hielt den τ - Wert weiter auf über 1.0. Die daraus resultierenden Energiewerte des Rovers waren aber alle im grünen Bereich. Es gilt: je größer der τ - Wert, desto schlechter, dunkler und negativer sind die Lichtverhältnisse für den auf Sonnenlicht angewiesenen Rover. Die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele wird hauptsächlich durch auf ihnen abgelagerten Staub aus der Luft bestimmt. Alles über etwa 360 Wh/Sol ist optimal für die Energieversorgung von Opportunity und erlaubt volle Aktivität:
 
  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 3826 (28. Oktober 2014) 1.845 - 441 70.0 % 40820 m
Sol 3834 (06. November 2014) 1.359 + 505 71.1 % 40950 m
Sol 3839 (11. November 2014) 1.474 - 516 71.3 % 41140 m
Sol 3859 (01. Dezember 2014) 1.376 + 468 63.8 % 41300 m
Sol 3867 (09. Dezember 2014) 1.215 + 500 65.9 % 41300 m
Sol 3874 (17. Dezember 2014) 1.189 + 494 64.6 % 41420 m

Auch ohne Flashspeicher bewegte sich Opportunity weiter auf sein Ziel, das Marathon Valley, zu. An den Sols 3868 (10.12.), 3870 (12.12.) und 3873 (16.12.) wurden so insgesamt 110 Meter zurückgelegt. 

  zurück zu "nach Süden"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Fahren ohne Flashspeicher"