nach Siding Spring

Curiosity verbrachte den größten Teil des irdischen Monats Oktober 2014 bei den Pahrump Hills mit der Analyse der Bohrproben aus diesem Gebiet. Darüberhinaus dokumentierte der Rover den Vorbeiflug des Kometen Siding Spring am 19. Oktonber 2014. Da die Kameras an Bord eigentlich für einen solchen Zweck nicht ausgelegt sind, waren die Ergebnisse auch relativ bescheiden und Curiosity gelang kein gutes Foto des in 139.000 km am Mars vorbeiziehenden Kometen.

Allerdings gab es an Sol 784 bei den Tests für die Siding Spring Fotoversuche ein anderes interessantes Ergebnis. Curiosity fotografierte den Marsmond Phobos mit seiner hochauflösenden Mastkamera. Und dieses Ergebnis war recht ordentlich:
 
Phobos Sol 784 Phobos Sol 784
Abb. 1: Foto von Phobos im Abendhimmel des Sol 784 (links) und das bearbeitete Bild von Phil Stooke bei UMSF (rechts).

Nach der Siding Spring Kampagne ging endlich der "normale" Betrieb weiter. Der Rover bewegte sich am 23. Oktober 2014 zum ersten Mal seit 30 Sols wieder ein größeres Stück:
 
Wegstrecke bis Sol 800
Abb. 2: Nach mehr als 30 Sols mit mehr oder weniger Stillstand, setzte Curiosity an Sol 787 (23. Oktober 2014)  seine Reise zum Fuß des Aeolis Mons weiter fort. Hier die zurückgelegte Wegstrecke bei den Pahrump Hills bis Sol 800 (5. November 2014). Damit war Curiosity einmal im Kreis gefahren und wieder an seinem Ausgangspunkt angekommen. (Quelle: Phil Stooke)
Sol 787
Abb. 3: Sicht der Navigationskamera am Abend des Sol 787 auf das vorausliegende Gelände.
Sol 787 MastCam
Abb. 4: Foto der Mastkamera des unmittelbar vor Curiosity liegenden Gebietes an Sol 787 (23. Oktober 2014 Erddatum == 16. August 32 auf dem Mars).
Sol 787 MastCam
Abb. 5: Foto der Mastkamera der Umgebung in Fahrtrichtung Südost an Sol 787 (23. Oktober 2014 Erddatum == 16. August 32 auf dem Mars).
Sol 790 NavCam
Abb. 6: Blick nach Südosten an Sol 790 (26.10.2014)

Ende Oktober 2014 kam es genau wie auch bei Opportunity im Gusev Krater zu einer Staubanreicherung in der Atmosphäre im Gale Krater. Anders als bei Opportunity ist Curiosity allerdings nicht davon betroffen, denn die Energie liefert wetterunabhängig die im Heck befindliche Plutoniumbatterie, gezeigt in Abb. 6. Die Fotos aus diesen Sols zeigen es aber deutlich an: es sind kaum Schatten zu sehen, da das Sonnenlicht in der Atmosphäre diffus gestreut wird.
 
Sol 792 MastCam
Abb. 7: Bild der Mastkamera von Sol 792 (28. Oktober 2014). Man sieht fast keine Schatten und die Szenerie ist wegen des Staubs in der Atmosphäre diffus beleuchtet.
Sol 792 MastCam
Abb. 8: Ebenfalls ein Bild von Sol 792 (28.10.2014), direkt vor dem Bug des Rovers. Auch hier sind nur diffuse Schatten zu sehen, ein Zeichen für den Staubgehalt der Atmosphäre.
Sol 794 Mastkamera
Abb. 9: Surreales Verwitterungsgestein an Sol 794 (31. Oktober 2014)
Sol 797
Abb. 10: Panorama der Navigationskamera von Sol 797 (2. November 2014). Curiosity war wieder an seinem Auftreffpunkt auf die Pahrump Hills angekommen.
Fahrt Sol 797 Dunes Sol 797
Abb. 11: Die Fahrt an Sol 797 aus der Sicht der Navigationskamera. Sie ging über 54m vom "Whale Rock" wieder zurück an den Ausgangspunkt der Untersuchungen bei den Pahrump Hills.
Damit stand der Rover wieder fast am gleichen Punkt wie an Sol 753. An dieser Stelle sollten in den nächsten Sols einige Untersuchungen an den dort vorhandenen Dünen vorgenommen werden. Sie snd im rechten Bild der Mastkamera zu sehen.
Sol 801
Abb. 12: Untersuchungen an einer der Sanddünen, die mit Hilfe der Räder umgepflügt worden sind. Man sieht in der Vergrößerung auf der linken Seite die Einschußlöcher des ChemCam-Lasers.
Sol 803 Bodendetails
Abb. 13: Details der Bodenstrukturen im Bereich des Instrumentenarms an Sol 803 (8. November 2014)

  zurück zu "Pahrump Hills 2" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Pahrump Hills 3"