Pahrump Hills 2

Nach der insgesamt vierten Bohrung auf dem Mars bei den Pahrump Hills an Sol 759 (24. September 2014) ging es in den Folgesols langsamer voran. Im CHIMRA des Instrumentenarms befand sich immer noch Material von der dritten Bohrung bei Windjana.

So wurde ab Sol 762 (27. September 2014) damit begonnen, diese Probe in den bordeigenen Analysenlabors genauer zu untersuchen. Ziel war es, den Unterschied zwischen dem Material von Windjana und dem Bohrkern aus den Pahrump Hills bestimmen zu können.

Der Betrieb des SAM und des CheMin verbrauchen mehr Energie, als die Plutoniumbatterie des Rovers zu liefern imstande ist. Daher gehen diese Aktivitäten immer zu Lasten der normalen Batterien, die vor Inbetriebnahme dieser zentralen Komponente des Rovers durch die Plutoniumbatterie voll geladen sein müssen. Außerdem können während der Analysenzeit von ein bis zwei Sols vom Rover keine anderen stromintensiven Aktivitäten durchgeführt werden, z.B. Fahren.
 
Sol 762 Windjana-Probe
Abb. 1: Diese Bohrprobe der Windjana-Bohrung von Sol 613, dem 27. April 2014, die sich immer noch im CHIMRA, dem Probenaufnahmesystem des Instrumentenarms, befindet, wurde an Sol 762 (27. September 2014) in das CheMin des Analysenlabors überführt. Der Betrieb des bordeigenen Analysenlabors benötigt so viel Energie, dass der Rover während der Analysenzeit nichts anderes machen kann. Da bisher seit Kimberley/Windjana im Wesentlichen gefahren worden ist, bestand bisher keine Möglichkeit, die Probe zu analysieren.

Curiosity stand bis in den Oktober hinein immer noch still, während die Windjana-Probe im SAM analysiert wurde. Es blieb nur Energie für einige wenige Arbeiten mit dem Instrumentenarm übrig. Im Wesentlichen ging es hierbei darum, den Zustand des Bohrkopfes nach der Pahrump-Hills Bohrung zu dokumentieren und einige weitere mögliche Ziele für weitere Untersuchungen vom aufliegenden Marsstaub zu reinigen:
 
Sol 762 Bohrkopf Sol 762 Bürsteneinsatz
Abb. 2: Nahaufnahme des Bohrkopfes nach der vierten Bohrung bei den Pahrump Hills mit der Mastkamera. Der Bohrkopf sieht arg belastet aus. Er könnte jederzeit gegen einen neuen ausgewechselt werden. Abb. 3: Weitere Einsätze des RAT zur Befreiung von Oberflächenstrukturen vom alles bedeckenden Marsstaub. Hier bei den Zielen "Panum" und "Stovepipe Wells" unterhalb des bisherigen Bohrloches..
Sol 771
Abb. 4: Nachtaufnahme des Bohrloches mit der MAHLI-Kamera am Instrumentenarm unter Benutzung der Beleuchtungseinrichtung der Kamera in Form von Leuchtdioden. Die Aufnahme ist von Sol 771 (7. Oktober 2014). Besonders in der vergrößerten Ansicht sieht man ebenfalls die Einschußlöcher des ChemCam-Lasers am unteren Rand des Bohrloches.
Sol 771
Abb. 5: MastCam-Panorama von Sol 771 in Richtung Osten.

Fast den ganzen Monat Oktober hindurch stand Curiosity still und analylsierte mehrfach die aufgenommene Pahrump-Bohrprobe. Wegen des großen Energieverbrauches von CheMin und SAM waren keine anderen Aktivitäten während dieser Zeit möglich. Darüberhinaus stand am 19. Oktober die Passage des Kometen Siding Spring am Mars an, für die ein Großteil der wissenschaftlichen Instrumente des Rovers zur Dokumentation dieses einmaligen Vorganges eingesetzt wurden.

Nach dem Vorbeiflug von Siding Spring ging der "normale" Arbeitstag bei Curiosity weiter:
 
Pahrump Hills
Abb. 6: Das vor Curiosity in Reichweite des Instrumentenarms liegende Gelände an Sol 785, dem 21. Oktober 2014.

  zurück zu "Pahrump Hills" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "nach Siding Spring"