Pahrump Hills

Mit der Einfahrt in das Owens Valley erreichte Curiosity ein vorläufiges Zielgebiet, um mit der Untersuchung der Geologie des Aeolis Mons beginnen zu können: die "Pahrump Hills". Sie stellen die unterste Schicht der Schichtstrukturen dieses Berges dar und sind von vorgelagertem Gestein und Dünen überdeckt, sodaß nur an einigen Stellen das ursprüngliche Grundgestein an die Oberfläche tritt.

Ursprünglich hatte man noch bis zu den Murray Buttes fahren wollen, um dort mit der Detailuntersuchung zu beginnen. Allerdings gab es Ende August 2014 massive Kritik einer Planetary Science Anhörungskomission an der bisherigen wissenschaftlichen Ausbeute der Mission von Curiosity: Zu viele Fahrten, zu wenig Bohreinsätze, zu wenig wissenschaftliche Daten ...

Als Reaktion auf diese Kritik definierten die Verantwortlichen Teammanger der Curiosity-Mission ihre Ziele in einer für den 11. September 2014 eigens anberaumten Pressekonferenz um: "man sei am Ziel, mit den Pahrump Hills sei der Zielort für die Detailuntersuchung des Aeolis Mons erreicht und man würde nun weniger Fahren und mehr Analysieren, um die primären Missionsziele jetzt möglichst schnell erreichen zu können".

Der Rover war allerdings immer noch mehr als 3 km vom Fuß des Aeolis Mons entfernt bei einer bisher auf dem Mars zurückgelegten Gesamtstrecke von etwa 9 km. Man war also nach mehr als zwei Erdjahren immer noch 1/3 der Wegstrecke zum Ziel entfernt.

Sol 746 geplanter weiterer Weg
Abb. 1: Anfang September 2014 befand sich Curiosity immer noch am oberen Bildrand. Man hatte nach massiver Kritik einer Untersuchungskommission beschlossen, die Murray Buttes nicht anzufahren, und stattdessen einen Alternativweg zur Basis des Aeolis Mons zu wählen, um ein etwas anderes Primärziel anzusteuern.

Die Pahrump Hills stellten ein Gebiet dar, wie es so bisher noch nicht dagewesen war. Hügel, Schluchten und Formationen einer fantastischen Alien World:
 
Pahrump Hills an Sol 745
Abb. 2: Das Gebiet der "Pahrump Hills", aufgenommen aus der Höhe des Jubilee Passes an Sol 746. Das angesteuerte Ziel sind die hellen Grundgesteine in der Bildmitte.

Hier die Übersichtskarte von Sol 754:
 
Wegstrecke bis Sol 754
Abb. 3: Wegeplan von Curiosity bis Sol 754 (19. September 2014). (Karte von Phile Stooke, UMSF)
Sol 747 NavCam
Abb. 4: Der Blick in Richtung Süden am Ende der Fahrt von Sol 747. Genau voraus liegen die westlichen Ausläufer der Panamint Buttes. Das Ziel, die Pahrump Hills, liegen direkt dahinter.
Sol 752
Abb. 5. Ankunft bei den Pahrump Hills an Sol 752. Dieses Gestein stellt nach Ansicht der Geologen die unterste Schicht der Strukturen dar, aus denen Aeolis Mons aufgebaut ist.
Sol 753 Navigationskamera
Abb. 6: Nach der Heranfahrt an Sol 753 stand Curiosity direkt neben dem Grundgestein der Pahrump Hills.
Sol 753 Mastkamera
Abb. 7: Das glatte Gestein der Pahrump Hills aus Sicht der hochauflösenden Mastkamera an Sol 753 (18. September 2014). Hier werden in den nächsten Sols weitere detaillierte Messungen erfolgen.
Sol 756 Testbohrung
Abb. 8: Die Analysearbeiten begannen umgehend. An Sol 756, dem 21. September 2014, führte Curiosity eine Testbohrung auf dem erreichbaren Teil der Pahrump Hills aus. In dieser Animation sieht man recht schön, wie durch die Vibrationen bei der Bohrung die dünne Staubschicht auf dem Gestein zu Schlieren zusammenströmt und der angebohrte Block dadurch heller wird.
Sol 756 MAHLI
Abb. 9: Dokumentation des Fortschritts der Testbohrung mit der MAHLI-Kamera am Instrumentenarm. Man sieht deutlich, dass die Steinplatte durch die Vibration des Bohrers gebrochen ist. Die Farbe des Steins ist wie bisher überall bei den vorhergehenden Bohrungen auch: grau
Sol 758 Sol 758
Abb. 10: Weitere Aktivitäten des Instrumentenarms an hervorstechenden Details auf den Pahrump Hills an Sol 758 (23. September 2014) dokumentiert mit der MAHLI-Kamera
Sol 759
Abb. 11: "volle" Bohrung an Sol 759. Das Bohrloch ist etwa 7cm tief, eine volle Bohrerlänge. Der Bohrstaub wurde im CHIMRA gesammelt.
Sol 758 Sol758
Abb. 12: Die neue Bohrung war sauber neben die erste Testbohrung gesetzt.
Sol 759
Abb. 13: Die Bohrstelle "Confidence Hills" nach der Bohrung auf Pahrump Hills. Man beachte Dreierlei: 1.) die zusätzlichen Sprünge in der angebohrten Steinplatte, 2.) den komplett verschwundenen Auswurf neben der unteren Testbohrung, 3.) die Vertiefungen an den Rändern der Steinplatte, besonders unten rechts, die darauf hinweisen, dass es unter der Platte Hohlräume gibt.


  zurück zu "Owens Valley" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Pahrump Hills 2"