Hidden Valley

An Sol 692, dem 18. Juli 2014, näherte sich Curiosity nach einem neuen Schwenk in Richtung Westen einem kleinen Tal, dem "Hidden Valley". Die Bodenbeschaffenheit war sehr viel steiniger als noch vor einigen Sols. Damit verschlechterte sich die Situation für die Roverräder wieder. Der Verschleiß würde zunehmen.
 
Wegstrecke bis Sol 692
Abb. 1 Zurückgelegte Fahrstrecke bis Sol 692, dem 18. Juli 2014 (Karte von Phil Stooke von UMSF)
Sol 692 Navigationskamera
Abb. 2: Sol 692.  Das Gelände wurde wieder sehr viel steiniger.
Mögliche Route zu den Murray Buttes
Abb. 3: Curiositys mögliche Route bis zu den Murray Buttes: möglichst räderschonend durch Dünengelände (Quelle: Benutzer "jmknapp" bei UMSF)

Das Gelände bis hin zum "Hidden Valley", durch das der Rover hindurchfahren wird, sind 200 m des schwierigsten Geländes, durch das Curiosity bisher gefahren ist, durchsetzt mit größeren scharfen und spitzen Steinen. Die besonders seit dem letzten Dezember zu beobachtende Durchlöcherung der mit einer dünnen Aluminiumhaut bespannten Räder ist zunehmend ein Thema bei den beteiligten Wissenschaftlern. Der Chefwissenschaftler John Grötzinger beschreibt das Material des unmittelbar vorausliegenden Geländes als "schreckliches Zeug". Wegen der besonders fortgeschrittenen Degradation der Vorder- und Mittelräder fährt Curiosity seit einigen Wochen meistens rückwärts, um die bisher noch weniger beschädigten Hinterräder stärker zu belasten. 

Der Plan sieht vor, bis zu den "Murray Buttes" durch möglichst viel sandiges Gelände ohne Steine zu fahren, um die Räder schonen zu können. Leider gehört das Gebiet um das Zabriskie Plateau nicht dazu, in dem sich der Rover aktuell befindet. Bis zum Fuß des Aeolis Mons sind noch weitere 3.5 km zurückzulegen. Hoffentlich mit weiterhin intakten Rädern ...

Ist Curiosity erst im "Hidden Valley", dann wird der weitere Weg entlang der Talsohle eines sich lang nach Westen erstreckendes Tal führen. 
 
Hidden Valley
Abb. 4: Das "Hidden Valley" und die sich westlich daran anschliessenden Gebiete in einem weiterführenden Tal. Die Position des Rovers an Sol 690 ist oben rechts am Rand des Bildes eingezeichnet (in der Vergrößerung besser zu erkennen).
Sol 691 Mittelrad Sol 691 Hinterrad
Abb. 5: zwei der drei Räder auf der rechten Roverseite an Sol 691
MAHLI Sol 695
Abb. 6: Die MAHLI-Aufnahme von Sol 695 (21. Juli 2014) lässt bereits das "Hidden Valley" voraus erahnen ... und die vielen scharfen Steine bis dahin.
Einstieg ins Hidden Valley
Abb. 7: In einer Aufnahme der Mastkamera von Sol 696 (22. Juli 2014) ist in der Bildmitte oben in einer Entfernung von etwa 70 m der Einstieg in das Hidden Valley zu erkennen. Das Tal selbst ist aus dieser Perspektive nicht sichtbar. Die am Taleingang beginnenden Dünenfelder dagegen schon.
Sol 696 Murray Buttes
Abb. 8: So sieht in einer Aufnahme ebenfalls von Sol 696 (22. Juli 2014) das von Curiosity angesteuerte Tal im Aeolis Mons aus. Der Taleinschnitt ist in der Bildmitte klar zu erkennen. Davor befinden sich die "Murray Buttes", die bis dahin noch überwunden werden müssen. Der Taleinschnitt ist noch etwas mehr als 3 km Luftlinie entfernt.

Die Weiterfahrt des Rovers hinein in das Hidden Valley ist momentan ausgesetzt, da man das seit dem 28. Februar 2013 aufgetretene Problem des A-Computers  vorher lösen will. Seit diesem Zeitpunkt fährt Curiosity unter Kontrolle seines B-Computersystems. Zum B-Computersystem gehören eigene Kamerasätze ! Die redundanten Kamerasysteme sind jeweils dem A- oder B-Computer fest zugeordnet. Sie mussten zum Zeitpunkt der Probleme  für das B-Computersystem neu kalibriert und eingerichtet werden. 

Die Verantwortlichen befürchten offenbar, das ohne Verfügbarkeit des A-Computersystems die zu erwartenden Schwierigkeiten beim Durchqueren des mit Sanddünen bedeckten kleinen Tales ein Missionsrisiko darstellen. Dieses soll nun minimiert werden und deshalb steht der Rover während der Überprüfung des fehlerhaften A-Computersystems zunächst einmal still.

 zurück zu "Räder und Dünen" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Hidden Valley Torpassage"