Cape Denbigh

Wegstrecke bis Sol 3696
Abb. 1: Opportunitys Weg entlang des Berggrates von Solander Point (Quelle: Phil Stooke von UMSF)
Die weitere Erforschung der Lehmgesteine bei Pillinger Point und der sich daran südwärts anschliessenden Gebiete der westlichen Kraterumrandung des Endeavour Kraters ("Solander Point") ging im Juni 2014 ohne große Probleme planmäßig weiter. Opportunity bewegte sich entlang des Berggrates langsam weiter nach Süden immer an der Abbruchkante entlang und untersuchte interessante Felsenformationen mit den Instrumenten an seinem Instrumentenarm.

Die nebenstehende Karte zeigt den zurückgelegten Weg bis Sol 3696 von Opportunity auf der Oberfläche des Mars. Dies entspricht dem 17. Juni 2014 auf der Erde und dem 54. Mai 32 auf dem Mars nach dieser Datumskonvention. Der marsianische Monat Mai hat 59 Sols. Der 01. Juni 32 auf dem Mars (Sol 3701) ist der 23. Juni 2014 auf der Erde.

Der Rover befindet sich mittlerweile fast fünfeinhalb Marsjahre auf dem Roten Planeten, was zehneinhalb Erdenjahren entspricht. Innerhalb dieser langen Zeit nähert sich der vom Rover zurückgelegte Gesamtweg der 40 km-Marke.

Der Rover ist noch einigermaßen funktionsfähig. Aufgrund der langen Missionszeit sind die Bordinstrumente mit auf Radioaktivität basierender Messmethodik gar nicht mehr (Mößbauer Spektrometer MIMOS II) oder nur noch beschränkt einsatzfähig (APX-Spektrometer). Dies hängt von der Halbwertszeit der eingesetzten radioaktiven Nukleotide ab: 57Co (Mößbauer), Gammastrahler, Halbwertszeit: 270 Tage sowie 244Cm (APXS), Alphastrahler, Halbwertszeit: 18.1 Jahre. Die Mößbauer-Quelle ist komplett erschöpft, die APXS-Quelle hat noch etwa 60% ihrer Anfangskapazität.

Seit dem globalen Sandsturm im Sommer 2007 ist das thermische Emissionsspektrometer ("mini-TES") aufgrund von Verschmutzung nicht mehr benutzbar. Das Rock Abrasion Tool (RAT) hat ebenfalls schon etwas gelitten, tut aber seine Arbeit noch.

Neben den Instrumenten gibt es bei Opportunity Probleme mit einem Aktuator des rechten Vorderrades, der zeitweise einen erhöhten Rollwiderstand aufweist und für die Drehung einen erhöhten Strombedarf hat. Bei Spirit war seinerzeit ein ähnliches Verhalten festgestellt worden, das Rad fiel kurz danach komplett aus. Opportunitys Lenkung des rechten Vorderrades ist seit  April 2005 in einer Position von 8° nach links eingefroren, d.h. kann nicht mehr mitgelenkt werden.  Der Instrumentenarm hat ein seit Mai 2008 ausgefallenes Schultergelenk, was zu einer geänderten Stauposition während der Fahrt führt. Opportunity kann quasi seinen "Ellenbogen" nicht mehr bewegen, was eine ortsgenaue Positionierung des Instrumentenarmes unter Einbeziehung des gesamten Rovers erfordert.

Voll funktionsfähig sind nach wie vor alle Kameras (PanCam, NavCam und Microscopic Imager) sowie das Rock Abrasion Tool. Das APXS tut seine Arbeit ebenfalls noch, es erfordert aufgrund der abgeschwächten radioaktiven Quelle allerdings längere Messzeiten.

Am meisten wird das Mößbauer Spektrometer vermißt, denn es war in der Lage, die Fe2+/Fe3+ -Isotopenverhältnisse an den Meßorten zu bestimmen, für die eisenreiche Oberfläche des Planeten und wasserlöslichen Eisenverbindungen ein ideales Meßinstrument. Darüberhinaus ist der Ausfall des Mini-TES Infrarotspektrometers besonders schmerzlich, denn mit ihm konnten die thermischen Eigenschaften von Bodenstrukturen und die daraus ermittelbare Zusammensetzung auch von weiter entfernten Strukturen bestimmt werden. Das APXS kann mit Röntgenfluoreszenzmessungen die Elementzusammensetzung von Steinen und Felsen bestimmen, muß dazu aber auf der zu messenden Probe aufliegen.

Alles in allem ist Opportunity immer noch in der Lage, den wissenschaftlichen Anforderungen zu entsprechen. Es wäre in großer Verlust, sollten denn Ende des Jahres 2014 die Finanzierung dieser Mission eingestellt und Opportunity abgeschaltet werden.

Die Sicht auf das umliegende Gelände war an Sol 3696 diese hier:

Sol 3696
Abb. 2: Blick am Ende des Sol 3696 in Richtung Osten in die Öffnung des Endeavour-Kraters hinein.

... und dies hier zeigt einige Farbansichten zwischen Sol 3693 und Sol 3698 sowie die Fahrt aus Sicht der Navigationskamera bis zum Punkt der Abb. 2 an Sol 3696 (17. Juni 2014), die zwischen 13:30 Uhr und 14:57 Uhr lokaler Marszeit an diesem Sol stattgefunden hat :

Sol 3693 Cliff Prince of Wales Sol3696 Moev
Sol 3698
Abb 3a,b: Cape Prince of Wales (oben) und Bodenstruktur an Sol 3698 Abb 4: Fahrt an Sol 3696 aus Sicht der Navigationskamera. Am Ende der Fahrt geht der Blick zurück auf "Boundary Peak" und "Cape Denbigh".
   zurück zu "Ash Meadows"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Solander Point - Cape Tribulation"