Outcrop Ridge

Von Point Bede aus ging Opportunitys Fahrt weiter bergab in Richtung Südwesten hin zur Westkante der Murray Ridge.An Sol 3618 brach der Rover von Point Bede auf und bewegte sich bis Sol 3622 hin zur "Outcrop Ridge". Die folgenden Bilder zeigen den Blick aus Sicht der Navigationskamera am Ende der jeweiligen Fahrten an den verschiedenen Sols.
 
Wegstrecke bis Sol 3622 Sol 3615
Sol 3618
Sol 3621
Abb. 1: Von Opportunity zurückgelegte Wegstrecke bis Sol 3622, dem 2. April 2014 (links) (Karte von Phil Stooke von UMSF) und die Sicht der Navigationskamera am Ende der Sols 3615 (25. März), Sol 3618 (29. März) und Sol 3621 (01. April) auf der rechten Seite von oben nach unten.
Sol 3623
Abb. 2: Blick der Navigationskamera an Sol 3623, dem 3. April 2014 auf der Erde. Dieser Sol entspricht dem 47. April 32 auf dem Mars. Der marsianische Monat April hat 64 Sols nach dem Datumsschema von Clancy et. al (Details siehe hier).

DIe Energiesituation für Opportunity hat sich in den letzten Sols am Westrand von Solander Point stetig verbessert. Der Rover scheint in einer Art Windkanal zu stecken, der an dieser Stelle eine starke Windbewegung hinein in den Endeavour-Krater verursacht und die Solarpaneele von Opportunity vom abgelagerten Staub freibläst. Am 1. April 2014 bei der letzten bekanntgewordenen Messung sind die täglichen Energiewerte mit 661 Wh/Sol so gut wie seit Jahren nicht mehr. 

Die Weiterschreibung der täglichen Energiemengen für Opportunity zeigt die folgende Tabelle. Dabei gilt: je größer der τ - Wert, desto schlechter, dunkler und negativer sind die Lichtverhältnisse für den auf Sonnenlicht angewiesenen Rover. Die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele wird hauptsächlich durch auf ihnen abgelagerten Staub aus der Luft bestimmt. Alles über etwa 360 Wh/Sol ist optimal für die Energieversorgung von Opportunity und erlaubt volle Aktivität:
 
  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 3588 (26. Februar 2014) 0.498 - 464 69.1 % 38740 m
Sol 3595 (05. März 2014) 0.451 + 492 69.9 % 38750 m
Sol 3602 (12. März 2014) 0.446 + 498 69.4 % 38760 m
Sol 3609 (19. März 2014) 0.450 - 574  77.7 % 38790 m
Sol 3621 (01. April 2014) 0.430 + 661 87.0 %  
Sol 3628 (08. April 2014) 0.423 + 642 84.3 % 38910 m

Also: Volle Kraft voraus für Opportunity !

Betrachtet man die jahreszeitlichen Schwankungen der Durchsichtigkeit der Marsatmosphäre, den  τ - Wert, in den letzten Jahren während des Aufenthaltes von Opportunity auf der Oberfläche, so fällt auf, dass es sich bei den momentanen Zahlen um ganz normale Werte handelt. Das Marsjahr 32 ("MY 32", dunkelrote Linie) hat gerade erst begonnen. Wie man sieht, folgen die Werte der letzten sieben Marsjahre einem regelmäßigen Zyklus. Lediglich im Marsjahr 27 (hellblaue Linie) und vor allem dem Marsjahr 28 (dunkelgrüne Linie) gabe es im marsianischen Spätjahr in der Nähe des marsianischen Perihels größere Abweichungen von diesem Schema. Im Jahr 28 gab es einen globalen Staubsturm, der beiden Rovern Spirit und Opportunity seinerzeit fast zum Verhängnis geworden wäre. Von Ls = 268° bis 315° verdunkelte sich die Atmosphäre so stark, dass den auf Sonnenlicht angewiesenen Marsrovern fast der Strom ausgegangen wäre.
 
Tau-Werte im marsianischen Jahreszyklus
Abb. 3: Verlauf der Durchsichtigkeit der Marsatmosphäre in den letzten sieben Jahren auf dem Mars (τ-Werte). Aufgetragen in dieser Graphik ist die Solare Longitude Ls gegen den Tau - Wert (Graphik: Department of Atmospheric Sciences der Universität Texas). Am 5. April 2014 (Sol 3625) betrug die solare Longitude Ls= 112.1°, d.h. wir befinden uns im Marsjahr 32 noch im linken Drittel der Graphik und der aktuelle Wert von τ =0.43 (siehe Link) entspricht dem Normalzustand um diese Jahreszeit.

Die momentan sehr gute Energielage des Rovers ist also nicht auf außergewöhnliche Werte der Reinheit und Durchsichtigkeit der Marsluft zurückzuführen, sonder einzig und allein eine Folge der Windreinigung der Solarpaneele.

Aufgrund der guten Energieversorgung des Rovers beschloß man, weiter nach Süden aufzubrechen. Ziel war nun ein etwa 600 m südlich vom aktuellen Standort liegender Felsenaufbruch am Westrand von Solander Point. Am 5. April 2014 (Sol 3625) begann die Fahrt dorthin mit einer Etappe, die Opportunity zunächst wieder bergab zum Rand von Solander Point beförderte.
 
Sol 3625
Abb. 4: Aufbruch nach Süden an Sol 3625, dem 5. April 2014. Der Blick geht am Ende dieses Fahrsol mit der tiefstehenden Abendsonne zurück auf den vorherigen Standort. Wie man anhand der Fahrspuren erkennen kann, ist Opportunity genau in die Richtung zurückgefahren, aus der er erst zwei Sols vorher gekommen ist.
Sol 3625
Abb. 5: Blick zurück an Sol 3625 in (Falsch-) Farben.
Sol 3628
Abb. 6: weitere Fahrt bergauf an Sol 3628 (08. April 2014). In der Bildmitte ist die Gesteinsformation "Hoonah" zu sehen.
Sol 3628 Hoonah
Abb. 7: "Hoonah" in einem Falschfarbenausschnitt an Sol 3628
Sol 3632
Abb. 8: Wegen Schwierigkeiten mit der Heranfahrt an "Hoonah" wurde stattdessen mit der Fahrt bergauf in Richtung Süden weitergemacht. An Sol 3632 (12. April 2014) lugte der nächste südliche Zipfel von Solander Point über dem Bergkamm hervor.
Sol 3633
Abb. 9: Blick nach Westen in die Ebene an Sol 3633 (13. April 2014). Von hier ist Opportunity den Hügel "Murray Ridge" heraufgekommen ...
Wegstrecke bis Sol 3631
Abb. 10: Wegstrecke an der Westflanke von Solander Point bis Sol 3631, dem 11. April 2014.

   zurück zu "Cape Upright"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Auf nach Süden"