Kimberley Ost

Nach der ersten schnellen Untersuchung der Nordkante von Kimberley fuhr Curiosity an der Ostseite dieser Formation weiter nach Süden auf der Suche nach einem geeigneten Platz, um den Bohrer einsetzen zu können. Diese Fahrt an Kimberley entlang fand zwischen den Sols 580 und 589 statt, dem 25. März bis 03. April 2014 auf der Erde und dem 38. bis 47. April 32 auf dem Mars. Der marsianische Monat April hat 64 Sols, siehe die marsianische Datumskonvention nach Clancy et. al hier auf dieser Seite.

Die folgenden Bilder sind aus dieser Missionsphase.
 
Wegstrecke bis Sol 589 Sol 587 MastCam
Sol 588 MastCam
Sol 588 NavCam
Sol 588 NavCam
Abb 1a-e: Auf der linken Seite ist die Übersichtskarte der Wegstrecke bis Sol 589 (Quelle: Phil Stooke von UMSF), sowie auf der rechten Seite die Ansichten der Mastkamera von Sol 587 (b) und Sol 588 (c) sowie der Navigationskamera von Sol 588 (d,e).
Sol 587 Sonnenuntergang
Abb. 2: Sonnenuntergang über dem westlichen Kraterrand im Gale Krater an Sol 587, dem 01. April 2014. Aufgenommen von Point Coulomb aus. Anders als auf der Erde ist der Himmel auf dem Mars beim Sonnenauf- und Sonnenuntergang blau, d.h. wir haben hier ein Abendblau anstelle eines Abendrots.
Sol 589
Abb. 3: Schattenspiele an Sol 588.
Sol 589 Mastkamera
Abb. 4: Bild der Mastkamera von Sol 589, dem 4. April 2014. Dieses Gebiet wird in den nächsten Sols und Wochen intensiver untersucht und hier irgendwo wird Curiosity aller Voraussicht nach dabei auch seinen Bohrer einsetzen.
Sol 590 Mastkamera
Abb. 5: Eindrucksvolles Bild der Mastkamera an Sol 590 (5. April 2014) in Richtung Westen über Kimberley hinweg. Die vertikale Achse ist zweifach überhöht. Klicken auf das Bild liefert eine 8 MB detaillierte Ansicht - beeindruckend.
Sol 590 Panorama - Ausschnitt
Abb. 6: Ausschnitt aus dem linken Bereich des Panoramas in Abbildung 5 mit dem südlichen Kimberley Kegelberg im Zentrum
Sol 590 Ausschnitt
Abb. 7: und gleich noch eine Vergrößerung aus Abb. 5 in Richtung Südwetsen. Man sieht hier zum ersten Mal deutlich die dunklen Sanddünenfelder am Fuße von Aeolis Mons, die Curiosity mit seiner 7 km-Fahrt nach Südosten umgehen muss.
Sol 590 Panorama
Abb. 8: Das Gesamtpanorama von Sol 590, dem 4. April 2014. Der Blick geht nach Südwesten mit dem "Mt. Remarkable" im linken Teil sowie "Mt. Joseph" (vorne) und "Mt. Christine" (hinten) im rechten Bereich des Panoramas.

An den beiden Sols 588 bzw. 589, dem 2. und 3. April 2014, beobachtete Curiosity ein helles Licht am Horizont in etwa 200 m Entfernung in Richtung Nord/Nordwest. Da beide Male das Licht nur in einer der beiden Navigationskameras sichtbar war, obwohl die von beiden Kameras gemachten Bilder nahezu gleichzeitig aufgenommen worden sind, schloß man zunächst auf einen direkten Strahlungstreffer der kosmischen Strahlung auf den CCD-Chip einer der beiden Kameras.

Genauere Analyse der Bilder zeigt allerdings, dass es sicht nicht um einen Treffer von kosmischer Strahlung handeln kann. Beide Bilder von beiden Sols zeigen das Leuchten an der gleichen Stelle des Horizontes, obwohl der Rover zwischen beiden Aufnahmen eine Fahrstrecke von 30 m zurückgelegt hat und auf verschiedenen Seiten des rechten der drei Kimberley-Hügeln namens St. Joseph steht. Der helle Punkt ist auch von der Form her nicht mit entsprechenden Effekten von kosmischer Strahlung vergleichbar.

Hier die Bilder:
 
NavCam Sol 588
Abb. 9: die helle Lichterscheinung am Horizont der Aufnahme von Sol 588 ist am linken Bildrand sichtbar.
NavCam Sol 589
Abb. 10: ... und auch an Sol 589 leuchtet etwas am Horizont 600 m nördlich des Rovers in Richtung Westen.
Abb. 11a,b: Vergrößerung der Lichterscheinung an Sol 588 (links) und Sol 589 (rechts) ...
Sol 588 - Sol 589 Animation
Abb. 12: ... und nochmal in Originalgröße als Animation. Das Objekt befindet sich an der gleichen Stelle auf der Marsoberfläche und wird unter verschiedlichen Winkeln aufgrund der zurückgelegten Fahrstrecke betrachtet.

Nach Meinung des Autors dieser Zeilen kann es sich auf keinen Fall um Treffer von kosmischer Strahlung auf dem Kamera-CCD-Chip handeln. Dafür ist die Lichterscheinung zu groß und zu regelmäßig. Strahlungstreffer sehen ungleichmäßig und ausgefranzt aus. Die wahrscheinlichste Erklärung ist die Spiegelung der Oberfläche eines flachen und sehr glatten Steines in der im Westen untergehenden Sonne. Diese steht in dieser Aufnahme jeweils etwas rechts vom Bildausschnitt relativ nahe über dem Kraterrand. Die Aufnahmen sind aufgenommen um 15:13:38 Uhr lokaler Zeit an Sol 588 und um 15:29:20 Uhr lokaler Zeit an Sol 589. Sonnenuntergang ist an beiden Sols um 17:52.37 Uhr, sodass höchstwahrscheinlich die Sonne gerade im richtigen Winkel zum Rover steht, um sich in einem glatten Objekt auf der Marsoberfläche zu spiegeln.

Das Leuchten ist eng örtlich begrenzt, da es nur das Objektiv einer der beiden etwa 40 cm auseinanderstehenden Kameras am Hauptmast des Rovers trifft. Dies deutet auf ein recht kleines, stark spiegelndes Objekt an dieser Stelle hin. Außer um einen glatten Felsen könnte es sich auch um Teile des Landeraumschiffes (Skycrane) handeln, das in nördlicher Richtung vom aktuellen Standortes des Rovers niedergegangen ist. Genau wird man das nie erfahren, denn Curiosity wird sich auf seinem geplanten Kurs weiterbewegen und der Erscheinung keinen Besuch abstatten.

 zurück zu "Waypoint 4 - Kimberley" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Kimberley Süd"