Waypoint 4 - Kimberley

Am 9. März 2014, an Curiositys Sol 565, fiel der Relayorbiter Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) wegen eines Computerproblems in den Safe-Mode und die Datenübertragung der wissenschaftlichen Ergebnisse vom Mars zur Erde wurde durch die wegfallende Kommunikationsbandbreite stark eingeschränkt.

Daher fanden ab diesem Zeitpunkt keine weiteren Fahrten mehr statt und das Erreichen des Waypoint 4 ("Kimberley") wurde weiter verzögert. Curiosity musste sich auf einige Routinearbeiten mit dem Instrumentenarm und Bestimmung der Umweltparameter beschränken.
 
Sol 565 Übersichtskarte
Abb. 1: Übersichtskarte zur aktuellen Wegstrecke des Rovers bis Sol 561 von Anfang März 2014.

Bei Kimberley sollten in den dort zu Tage tretenden Gesteinsschichten detaillierte Analysen vorgenommen und auch der Bohrer zum zweiten Mal nach Glenelg eingesetzt werden. Diese Arbeiten verzögerten sich nun um einige Sols, in denen MRO wieder fitgemacht werden musste.

Curiosity hat zu diesem Zeitpunkt etwa die Hälfte des Weges zu den "Murray Buttes" hinter sich gebracht. Mit Erreichen dieser Hügel würde dann vermutlich ab Anfang 2015 die Anfahrt durch die Sanddünen auf die Basis von Aeolis Mons beginnen.

Das Problem mit MRO konnte recht schnell behoben werden, sodass die wissenschaftliche Arbeit nahezu ohne Verzögerung weitergehen konnte:

Wegstrecke bis Sol 569 Sol 568
Abb.3a: Sol 568 Blick nach Osten
Sol 569 Ost
Abb. 3b: Sol 569 Blick nach Süden auf Kimberley
Sol 569 Süd
Abb. 3c: Sol 569 Blick nach Osten

Die vorstehende Abbildung zeigt die Übersichtskarte von Sol 569 mit der Position des Rovers am 14. März 2014 sowie einige Ausschnite aus den Aufnahmen der Mastkamera von Sol 568 und Sol 569. Das Gebiet um Kimberley ist nur noch eine Fahrt entfernt und man kann die kleinen Hügel in der Abb 3b vor dem dunklen Hintergrund der Sanddünen am Fuß von Aeolis Mons bereits gut erkennen.

Bis Sol 572 (16. März 2014) war Kimberley fast erreicht. Curiosity hatte in den vier Sols davor insgesamt 250 m zurückgelegt und die Hügel von Kimberley waren schon ganz nah.

Sol 572 Mastkamera
Abb. 4: Die Hügel von Kimberley in einer Falschfarbenaufnahme der Mastkamera von Sol 572. Sichtbar sind die am weitesten südlich gelegenen Hügel. Zur Aufnahmezeit befand sich Curiosity etwa auf gleicher Höhe mit dem nördlichsten kleinsten Kimberley-Hügel. Dieser ist rechts außerhalb des Bildes nicht sichtbar.
Sol 574
Abb. 5: ... und hier die Ankunft am nördlichen Ende des Waypoint 4 an Sol 574, dem 18. März 2014. Wegen solcher Felsenaufbrüche ist Curiosity im Gale-Krater gelandet.
Wegstrecke bis Sol 574
Abb. 6. Hier die zugehörige Übersichtskarte des Weges von Curiosity bis Sol 574. Der Kartenautor Phil Stooke benennt "Kimberley" als den Waypoint 3 falsch, es muss Waypoint 4 heissen. Der eigentliche Waypoint 3 wurde aus Zeitmangel im Dezember 2013 links liegengelassen und nicht näher untersucht.
Sol 574 MastCam
Abb. 7: Der Blick aus Sicht der Mastkamera an Sol 574
Sol 574 part 1
Sol 574 part 2 Sol 574 part 3 Sol 574 part 4 Sol 574 part 5
Abb. 8: die deutlich sichtbaren Sandverlagerungen im unteren Bereich der Abbildung 7 in der Vergrößerung. Klicken auf die Bilder liefert jeweils eine Detailansicht.

Curiosity machte die Instrumente klar, um die Mitte der Gesteinsplatte im Zentrum der Abb. 7 näher zu untersuchen. Da man beabsichtigte, hier auch zu bohren, bestanden die ersten Aktivitäten darin, das Chimra von den Bohrstaubresten der letzten Bohrung bei John Klein / Cumberland zu säubern. Dazu wurde das Chimra und die Bohrkerneinfüllmechanik am Instrumentenarm zunächst ordentlich durchgeschüttelt:

Sol 578. Einfüllsieb-Säuberung Sol 578 Siebsäuberung
Abb. 9: Säuberung des CHIMRA an Sol 578, dem 22. März 2014 auf der Erde und dem 35. April 32 auf dem Mars. Man sieht deutlich die Bewegungen des Instrumentenarms, um etwaige Bohrkernreste aus den Gängen des CHIMRA und der Einfüllsiebe zu entfernen.

Einige prächtige Panoramaaufnahmen der Mastkamera wurden zwischen den Sols 580 und 582 gemacht:

Sol 580 Sol 582
Sol 582
Abb. 10: Die zentrale Gesteinsformation auf Kimberley an Sol 580 als Ausschnitt aus einem Megapanorama von diesem Sol Abb. 11a,b: zwei Ausschnitte vom gleichen Standort wie in Sol 580 auf eines in die Ferne gerichteten Panoramas von Sol 582.
Sol 580 Sol 582
Abb. 12: ein weiterer Panoramaausschnitt von Sol 580 des direkt voraus liegenden Felsenbereiches in Kimberley. Abb. 13: fantastischer Blick auf das Zielgebiet der "Murray Buttes". Dies ist noch 5 km entfernt  und direkt vor dem rechts liegenden Berg beginnt die Furt hinein in Aeolis Mons.
Sol 585 MAHLI
Abb. 14: hochaufgelöste Nahaufnahme der zentralen Abbruchkante in der Abbildung 7. Es handelt sich um Sandstein, wie auf der Erde gebildet aus feinem Sand eines Strandes, der durchsetzt ist mit kleinen Kieselsteinen. Es fehlen lediglich die Überreste der Meeresfauna wie Muscheln, Krebsgehäuse, usw.
Sol 585 MAHLI Unterseite
Abb. 15: MAHLI-Hochauflösungsaufnahme der Unterseite, aufgenommen ebenfalls an Sol 585. Hier muss Wasser die Höhlung ausgewaschen haben ...

 zurück zu "von Kylie zu Kimberley" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Kimberley Ost"