Aufbruch zu Waypoint 4

Nach der Querung der Düne in der Dingo Gap und der Fahrt durch das beeindruckende Moonlight Valley kam Curiositys Vormarsch nach Südwesten wieder in ruhigeres Fahrwasser. Voraus lag die weite Ebene des Gale-Kraters mit relativ wenigen größeren Felsbrocken, sodaß die schon arg malträtierten Räder des Rovers weiter geschont werden konnten.
 
Moonlight / Violet Valley
Abb. 1: Nach der Durchfahrt durch das Moonlight Valley passierte der Rover an den folgenden Sols den Mount Nulasy an Backbord, durchquerte das Violet Valley und fuhr in westlicher Richtung weiter (Quelle: Phil Stooke von UMSF).

Das Moolight Valley hinter der Dingo Gap öffnete eine flache, leicht zu durchfahrende Ebene, die Curiosity in den folgenden Sols durchfuhr. Der Fokus richtete sich wieder auf das Ziel im Südwesten, das in noch etwa 5 km Entfernung lag. Die unmittelbar nächste Zwischenetappe, Waypoint 4, lag im Visier des Rovers. Nach der wegen Zeitmangel erfolgten Absage der Detailuntersuchungen bei Waypoint 3, musste Curiosity noch etwa 700m bis zu dieser südwestlich liegenden Wegemarke zurücklegen.
 
Sol 542 Mastkamera
Abb. 2: Blick voraus aus Sicht der rechten Mastkamera auf das Ziel, den Fuß von Aeolis Mons, am Ende der Fahrt des Sol 542, dem 13. Februar 2014. Ebenes, leichtes Gelände voraus !
Sol 542 MastCam Blick nach Süden
Abb. 3: Sol 542: Blick der Mastkamera direkt nach Süden auf die dem Berg Aeolis Mons vorgelagerten Sanddünenfelder. Die Entfernung bis dahin ist mehr als 2 km.
Ausschnitt 1 Ausschnitt 2
Ausschnitt 3 Ausschnitt 4
Abb. 4a-d: vergrößerte Ausschnitte aus dem Panorama der Abb. 3 mit den aus dem dunklen Sand herausragenden Felseninseln. Die Details in der vergrößerten Ansicht kommen besonders eindrucksvoll ...
Sol 545
Abb. 5: Fantastischer Mars. Ausschnitt aus dem End-of-Sol-Panorama von Sol 545 (17. Februar 2014). Es zeigt die Pforte in das Innere des Aeolis Mons im Südwesten des aktuellen Roverstandortes. Hierauf hält der Rover zu. Deshalb wird diese markante Berggruppe seit der Landung von Curiosity in den Bildern aus dem Gale-Krater langsam immer größer.
Sol 545 Panoramaausschnitt
Abb. 6: Noch ein Ausschnitt aus dem Sol 545-Panorama mit den Bergen des Gale-Kraterrandes im Hintergrund.

Die jetzt häufiger erfolgende Analyse des Räderzustandes hatte ergeben, dass besonders die vorderen Räder stark beschädigt sind, die Mittelräder dagegen nur leichte Beulen und Löcher zeigen. Die Hinterräder hatten bis zu Sol 545 noch überhaupt keine Beschädigungen aufzuweisen. Zurückgeführt wurde das auf eine besondere Beanspruchung der Vorderräder, die als "erste Welle" die Steine überrollen mussten und den Weg für die Mittel- und Hinterräder bahnten. Hinzu kam das Gewicht des Instrumentenarmes, der naturgemäß stark auf die Vorderräder drückte.

Um die Räderabnutzung besser zu verteilen, beschloß man, sich häufiger rückwärts zu bewegen. So fanden die jeweils fast 100 m weiten Fahrten an Sol 546 und Sol 547 rückwärts statt. 
 
Sol 547 NavCam
Abb. 7: Blick zurück aus der Navigationskamera auf die eigenen Spuren an Sol 547, dem 19. Februar 2014. Der Rover hatte an diesem und dem vorherigen Sol jeweils fast 100m zurückgelegt.
Sol 547 Wegkarte
Abb. 8: Karte des JPL zur Position des Rovers an Sol 547 und die geplante weitere Wegstrecke bis zum Waypoint 4, der jetzt "Kimberley" genannt wurde. Besonders die zukünftige Passage bei "Kylie" und auch südwärts dahinter lassen spektakuläre Bilder erahnen. Curiosity passiert dabei jeweils weitere Felsentore ähnlich der Dingo Gap.
Sol549 Rädercheck Sol 549 Rädercheck
Abb. 9: erneuter Rädercheck an Sol 549, dem 20. Februar 2014. An diesem Sol bewegte sich Curiosity nur 6m vorwärts und fotografierte mit dem MAHLI sämtliche Räder in den einzelnen Zwischenstellungen während der Fahrt.
Sol 549 MAHLI
Abb. 10: Die 6m-Fahrt an Sol 549 aus Sicht der vorderen HazCam. Die MAHLI-Kamera am Ende des Instrumentenarms fotografierte dabei die in Abb. 9 gezeigten Räderbewegungen. Die kurze Fahrt endete bei der kleinen Felsenkante "Bungle Bungle".
Sol 549 Bungl Bungle Sol 549 Bungle Bungle
Abb. 11: "Bungle Bungle" im Fokus der Mastkamera (links) und ein vergrößerter Ausschnitt, aufgenommen mit der MAHLI-Kamera am Instrumentenarm (rechts).
Sol 549 Mastkamera
Abb. 12: ... und noch der Blick voraus am Ende von Sol 549 auf das noch ferne Ziel.

 zurück zu "Moonlight Valley" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Kylie"