Sandfahrt

Wie angekündigt, begann der Rover an Sol 533, dem 4. Februar 2014 Erd- und 57. März 32 Marsdatum mit der Überquerung der Dingo Gap-Düne. Es war dies eine Premiere, denn nie zuvor hatte der Rover eine so große Düne frontal überquert:
 
Sol 533 Front HazCam Sol 533 Rear HazCam
Abb. 7a,b: Die Fahrt an Sol 533 aus Sicht der vorderen (links) und der hinteren (rechts) Hazard Avoidance Camera. Curiosity begann am linken Rand der Dingp Gap-Düne mit der Überfahrt. Man ging sehr vorsichtig zu Werke und stoppte auf dem Dünenkamm, um das Gelände voraus hinab in das Tal mit den Kameras zu erkunden.
Sol 533 NavCam
Abb. 8: Die Fahrt an Sol 533 aus Sicht der Navigationskamera. Sie filmt die rechte Seite des Rovers und zeigt sehr schön die Arbeit des Fahrwerkes bei der Fahrt hinauf auf die Düne. Der Blick geht auf das rechte Mittelrad und man sieht sehr deutlich am Abdruck des Rades auf dem Sand. Es drehte beim Vorschub ganz
leicht durch, um den Rover auf den Dünenkamm schieben zu können.

Die Fahrt an Sol 534 zum Verlassen der Düne auf deren Rückseite wurde zunächst um ein Sol verschoben, da in dem herausfordernden Gelände die Roverfahrer mehr Zeit für die Planung der nächsten Fahrt brauchten. Am nächsten Sol 535 ging dann die Fahrt vom Dünenkamm hinab in die Ebene überraschend problemlos vor sich. Mit einer Fahrt von etwas über 7m, zurückgelegt in 28 Minuten, brachte Curiosity am 6. Februar 2014 die Dingo Gap-Düne hinter sich und fuhr in das dahinterliegende kleine Tal ein.

Sol 535 vordere HazCam Sol 535 hintere HazCam
Abb. 9 a,b: Die Fahrt über die Düne an Sol 535 in einer Animation der vorderen (links) und hinteren (rechts) Hazard Avoidance Camera. Sie bestehen aus jeweils neun Bildern, einmal vor Beginn und einmal nach Ende der 7.30 m Fahrt an diesem Sol. Links startet die Kamera auf dem Dünenkamm und endet im Tal, rechts sieht man zunächst die Spuren der Rangierfahrten vor der Auffahrt auf die Düne. Danach dann der Blick zurück auf die hinterlassenen Spuren in der Düne.
Sol 535 NavCam
Abb. 10: Blick aus der Navigationskamera am Ende der Fahrt des Sol 535. Das Gelände für die nächsten Fahrten sieht nicht wirklich weniger steinig aus, als die Fahrten bisher. In 50m voraus steht vermutlich die nächste Sandfahrt bevor. Davor muß noch an den großen auf dem direkten Weg liegenden Felsbrocken vorbeigesteuert werden.
Sol 535 NavCam
Abb. 11: Blick zurück über die Düne während der Fahrt an Sol 535.
Sol 537
Abb. 12: Untersuchung der vorausliegenden Gipsvene an Sol 537
Sol 537 Mahli
Abb. 13: ... und deren Aussehen aus allernächster Nähe, aufgenommen mit der MAHLI-Kamera an Sol 537

 zurück zu "Sandfalle Dingo Gap ?" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Moonlight Valley"