Status Januar 2014

Der 1. Januar 2014 war Opportunitys Sol 3534 auf der Oberfläche des Mars und es näherte sich am 25. Januar 2014 das zehnjährige Jubiläum für den Rover  seit der Landung. Am 25. Januar 2004 genau um 06:05 Uhr MEZ hatte der Rover auf der Oberfläche aufgesetzt und war seitdem aktiv mit der Erforschung der Meridiani-Ebene befasst. Opportunity saß immer noch den marsianischen Winter auf der Südhalbkugel des Mars aus und bewegte sich wegen der tief im Norden stehenden Sonne des Südwinters wegen Energieproblemen nur wenig.
 
Sol 3533
Abb. 1: unmittelbar vor Opportunity liegende Bodenformation bei Cook Haven an Sol 3533, dem 31. Dezember 2013.

Der 01. Januar 2014 Erddatum entsprach dem 24. März 32 Marsdatum und der Planet Mars näherte sich dem am weitesten von der Sonne entfernten Punkt seiner Umlaufbahn um die Sonne, dem Aphel, am 03. Januar 2014 Erddatum. Bis zur Wintersonnenwende auf der Südhalbkugel ám 15. Februar 2014 Erddatum (01. März 32 Marsdatum) war es noch etwas mehr als einen Erdenmonmat. Ab dem Zeitpunkt der Sonnenwende würde sich die Energielage des Rovers mit der wieder langsam nach Süden höhersteigenden Sonne verbessern. Details siehe hier.
 
Sol 3532 bei Cook Haven
Abb. 2: Bodenformation an der Flanke von Solander Point bei Cook Haven an Sol 3532, dem 30. Dezember 2013.

Bis dies allerdings so weit war, blieb nur das Aussitzen der Energiemangellage (marspages.eu berichtete). Neben den Energieproblemen des marsianischen Winters blieb auch der Status von Mars Odyssey zu Beginn des neuen Erdenjahres unklar. Der Orbiter, der für die Funkverbindung des Rovers zur Erde als Relaystation fungierte, war Anfang Dezember 2013 in den Safe-Mode gefallen. Seitdem war für den Status des Orbiterveterans im Marsorbit keine neue Information verfügbar.
 
Sol 3532 in Falschfarbenaufnahme
Abb. 3: diesselbe Formation in einer Falschfarbenaufnahme. vom gleichen Sol 3532.

Aufgrund der nur wenigen von Opportunity zur Erde übermittelten Bilder seit dem Ausfall des Orbiters schien Anfang 2014 der volle Funktionsumfang von Mars Odyssey noch nicht wieder erreicht. Allerdings teilte die NASA mit, daß Mars Odyssey seit dem 12. Dezember 2013 wieder als Funkrelay für Opportunity fungierte. Am 28. Dezember 2013 führte ein kurzzeitiger Ausfall des Deep Space Networks der NASA ebenfalls zu einer verzögerten Kommandoübertragung zu Opportunity und deshalb zu einer Verminderung der Bildausbeute.

Die Weiterschreibung der täglichen Energiemengen für Opportunity zeigt die folgende Tabelle. Dabei gilt: je größer der τ - Wert, desto schlechter, dunkler und negativer sind die Lichtverhältnisse für den auf Sonnenlicht angewiesenen Rover. Die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele wird hauptsächlich durch auf ihnen abgelagerten Staub aus der Luft bestimmt. Alles über etwa 360 Wh/Sol ist optimal für die Energieversorgung von Opportunity und erlaubt volle Aktivität:
 
  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 3507 (05. Dezember 2013) 0.549 + 270 46.7 % 38700 m
Sol 3509 (07. Dezember 2013) 0.587 - 268 46.8 % 38700 m
Sol 3519 (17. Dezember 2013) 0.590 - 314 49.4 % 38730 m
Sol 3534 (01. Januar 2014) 0.569 + 371 56.6 % 38730 m
Sol 3540 (07. Januar 2014) 0.563 + 360 55.5 % 38730 m
Sol 3547 (15. Januar 2014) 0.617 - 353 58.5 % 38730 m

Ein kleiner Dust Cleaning Event, d.h. eine Windböe am 1. Januar 2014, hat zu einer besseren Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele geführt. Dadurch steigerte sich die tägliche Energiebilanz für den Rover wieder auf akzeptable Werte, die für den vollen Betrieb ausreichen.

Opportunity begann das neue (Erden-) Jahr mit einer Selbstbildnis-Session in Farbe, wohl aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums auf der Marsoberfläche am 25. Januar 2014. Zwischen Sol 3536 und Sol 3538 gelangten eine Reihe von Farbaufnahmen zur Erde, die zusammengebastelt ein Selbstbildnis des Rovers ergaben:

Sol 3538 Selbstbildnis
Abb. 4: Opportunitys Selbstbildnis von Sol 3538, dem 5. Januar 2014. Man sieht auf die Solarpaneele, die mehr oder weniger verschmutzt sind. Das Bild ist von der am Hauptmast angebrachten Panoramakamera gemacht worden, deshalb taucht der Mast selbst nicht auf. Die perspektivische Verzerrung verhindert, das das Heck des Rovers, sowie die oben rechts befindlichen High Gain und UHF-Antennen sichtbar sind.
Sol 3540 Instrumentenarm Sol 3540
Abb. 5: Durch eine kleine Drehung und ein kurzes Fahrtstück von 0.5 m gelangte der Instrumentenarm von Opportunity in die Position zur Untersuchung dieses Steines namens "Pinnacle Island". Der Ort dieser Aktivitäten: "Cape Darby 2" und "Cape Elizabeth".
Sol 3541 MI Aufnahme des Steins/Meteorits
Abb. 6: "Pinnacle Island" sieht fast aus wie ein Meteoritenbruchstück. Es wäre der vierzehnte aufgefundene Meteorit beider MER-Rovermissionen. Das Bild ist von Sol 3540 (7. Januar 2014). Rechts ist das am nächsten Sol 3541 angefertigte Foto des Microscopic Imagers vom gleichen Objekt zu sehen. Dies deutet darauf hin, dass es sich doch "nur" um einen merkwürdig geformten Stein mit hellen Einschlüssen eines anderen Materials handelt.
Sol 3540
Abb. 6: Möglicherweise liegt ein weiteres Untersuchungsziel für die Zeit nach der Wintersonnenwende etwa 600m in Richtung Südwest voraus am Westrand von Solander Point. Hier gibt es eine offen zu Tage tretende Fels-Schichtstruktur, ideal für die Untersuchung des lehmhaltigen Gesteines an dieser Stelle.
  
  zurück zu "Cook Haven"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Pinnacle Island"