Softwareupgrade

Im Dezember 2013 legte das Roverteam mehr oder weniger lange Pausen ein, um den Rover fit für die weiteren bevorstehenden Herausforderungen zu machen. Nachdem man an Sol 463, dem 24. November 2013, bei einer Routineinspektion der Räder größere Schäden am linken Vorderrad festgestellt hatte, wurde die Fahrt für einige Sols unterbrochen, um den Schaden genauer analysieren zu können. Man beschloß, ab jetzt die Räder genauer zu beobachten, um daraus resultierende mögliche Probleme rechtzeitig bearbeiten zu können.
 
Schaden im linken Vorderrad
Abb. 1: Schaden im linken Vorderrad, beobachtet an Sol 463, dem 24. November 2013. Es hatte sich ein größerer Teil der Lauffläche zwischen den Profilrippen abgelöst.

Wie schon in den zurückliegenden Monaten aufgefallen war, hatte sich der felsige, unebene Untergrund im Gale-Krater bereits unerwartet stark in den Rädern eingegraben. Sie wiesen größere Macken und sogar Löcher auf, und dies nach einer Fahrtstrecke von nur vier Kilometern seit der Landung. Nach Aussage der Verantwortlichen stellte dies aber kein Problem dar, die Räder seien dafür ausgelegt und einige Löcher oder Beulen hätten keine negative Auswirkungen auf das Fahrverhalten von Curiosity.

Nachdem man Anfang November eine - wie sich später herausstellte - fehlerhafte Betriebssoftware auf den Rover hinaufgeladen hatte, musste man diese ersetzen. Curiositys Hauptcomputer war am 4. November 2013 nur vier Stunden nach dem Heraufladen abgestürzt. Man hatte danách wieder auf die ursprüngliche Version 10 zurückgeschaltet, um den Rover betriebsfähig zu halten.

Am 06. Dezember 2013, an seinem Sol 476 auf der Oberfläche des Mars, wurde der nächste Versuch des Uploads der Betriebssoftware auf die Version 11 gestartet. Der Upgrade dauerte länger als im November und war erst am 17. Dezember 2013 an Sol 485 abgeschlossen. Während dieser Zeit stand Curiosity in der Nähe des Waypoint 3 still.
 
Wegstrecke bis Sol 487
Abb. 2: Wegstrecke bis Sol 487. Curiosity hatte sich gegenüber der Position von Sol 474 wegen des Softwareupgrades nicht entscheidend weiterbewegt (Quelle: Phil Stooke von UMSF)

Die Aktivitäten von Curiosity starteten wieder nach Abschluß der Softwarearbeiten am 18. Dezember 2013, seinem Sol 487 auf der Marsoberfläche. Es wurde das am Ende des Instrumentenarmes angebrachte Probenaufnahmesystem namens CHIMRA entleert. In diesem wurde der Bohrkern der Bohrung bei Cumberland aufbewahrt, die an Sol 279 im Mai 2013 niedergebracht worden war. Die Probe war zwischenzeitlich mehrfach im Bordlabor des Rovers analysiert worden und wurde nicht mehr gebraucht.
 
ausgeleerte Cumberland Probe
Abb. 3: Die entleerte Bohrprobe der dritten Cumberland-Bohrung. Das grauweiße Pulver unterscheidet sich deutlich von der rostroten Farne des Marsbodens in der Nähe des Waypoint 3.

Die weiteren Tests der neuen Betriebssoftware dauerten über Weihnachten 2013 an und Curiosity bewegte sich nicht weiter. Erst nach Weihnachten war man sich soweit sicher, dass die Version 11 betriebsbereit war. Damit hatte der Rover nun eine verbesserte Autonavigation an Bord, die ihn dazu befähigen sollten, selbständig nach dem besten Weg zu suchen. Dies sollte in der Zukunft längere Fahrten ohne Eingreifen durch die Bodenleitstelle ermöglichen.

Als nächstes stand eine Bestandsaufnahme der Schäden an den Rädern an.  Dazu fuhr der Rover an seinen Sols 488 und 490 nur jeweils ein kleines Stück vorwärts und bei jeden Teilstück wurden mit dem MAHLI alle sechs Räder fotografiert, um die Schäden begutachten zu können. Das folgende Bild zeigt die Ergebnisse als kleinen Film:
 
Räder rechts zwischen Sol 488 und 490 Räder links zwischen Sol 488 und 490
Abb. 4: Bestandsaufnahme der Schäden an den Rädern zwischen Sol 488 und Sol 490. Der Rover fuhr jeweils nur kleine Stücke vorwärts und alle sechs Räder wurden detailliert vom am Instrumentenarm angebrachten MAHLI (Mars Hand Lens Imager) fotografiert.  Klicken auf die Bilder liefert vergrößerte Ansichten. Man sieht deutliche Schäden an den Laufflächen bis hin zu Löchern in der Lauffläche. Nach Angaben der Verantwortlichen stellten sie allerdings kein Problem dar.

Die Weihnachtspause dauerte bis Sol 494, dem 26. Dezember 2013 an. Erst an diesem Sol bewegte sich Curiosity wieder ein nennenswertes Stück von knapp 23 m auf sein immer noch fernes Ziel zu. Der 27. Dezember 2013 war Sol 495 für Curiosity auf dem Mars, Sol 500 würde am 1. Januar 2014 erreicht sein. Dies entspricht dem 19. März 32 (Sol 495) bzw. dem 24. März 32 (Sol 500) Marsdatum. Die entsprechende Datumskonvention kann hier nachgelesen werden.

Am 11. Dezember 2013 machte Mars Reconnaissance Orbiter beim Überflug über den Gale-Krater Fotos von Curiosity und seinen Spuren auf der Marsoberfläche. Die HiRISE-Kamera an Bord des Orbiters kann Einzelheiten bis zu 25 cm auflösen, genug, um den Rover und seine Spuren aufs Bild zu bekommen:
 
HiRise-Aufnahme von Curiosity
Abb. 5: Aufnahme des Rovers Curiosity aus knapp 300 km Höhe vom Orbiter Mars Reconnaissance Orbiter am 11. Dezember 2013. Der Rover steht unten links im Bild in der Nähe des Waypoint 3 an seinem Sol 474 auf der Marsoberfläche. Gut zu sehen sind ebenfalls die von Curiosity erzeugten Fahrspuren.
Roverspuren im Gale-Krater
Abb. 6: Farbbild von MROs HiRISE-Kamera der Roverspuren zurück bis zu Sol 412 von Curiosity auf der Marsoberfläche.

 zurück zu "Waypoint 3 in Reichweite" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Status Januar 2014"