Mount Tempest

Ende November / Anfang Dezember 2013 bewegte sich Opportunity trotz der fortgeschrittenen Winterzeit und damit einhergehendem Energiemangel immer noch entlang des Hügelkammes von Solander Point ("Murray Ridge") nach Süden. Nach der Untersuchung von "Moreton Island" war als nächster Punkt die 35 m entfernte Region "Mount Tempest" angesteuert worden.

Wegstrecke bis Sol 3506
Abb. 1: Wegstrecke bis Sol 2506 (04. Dezember 2013 Terra / 62. Februar 32 Mars) (Karte: Phil Stooke, UMSF). Die Vergrößerung rechts unten zeigt die Fortsetzung des am linken unteren Ende der Hauptkarte anschließenden Bereiches hinter "Macadamia Nut".


Nach den entsprechenden Untersuchungen von Mount Tempest mit Microscopic Imager und APX-Spektrometer ging die Fahrt an Sol 3505, dem 02. Dezember 2013 weiter um insgesamt 65 m nach Süden an zwei aufeinanderfolgenden Sols bis Sol 3506. Dabei wurden an 3. Dezember 2013 nach langer Zeit wieder Probleme mit dem rechten Vorderrad sichtbar. Es braucht für die Drehbewegung mehr Strom als üblich. Das Verhalten wird schon seit einigen Jahren beobachtet, war aber in letzter Zeit nicht mehr aufgetreten.

Sol 3501
Abb. 2: Sol 3501 - Moreton Island / Mount Tempest
Sol 3503
Abb. 3: Sol 3503 (01. Dezember 2013 Terra / 59. Februar 32 Mars) Mount Tempest
Sol 3504
Abb. 4: Sol 3504 (02. Dezember 2013). Der Rover steht bei Mount Tempest


Stärkerer Stromverbrauch zum Drehen des Rades bedeutet stärkeren Rollwiderstand. Beim Schwesterrover Spirit waren kurz nach solcher Beobachtung die betreffenden Räder ausgefallen. Mit dem erneuten Auftreten dieses Problems bei Opportunity kam erschwerend hinzu, dass der Rover keine optimale Ausrichtung nach Norden hatte, um möglichst viel Sonnenlicht auf die Solarpaneele zu lenken.

Sol 3506
Abb. 5: Sol 3506. Ankunft bei einem weiteren potentiellen Überwinterungsort. Bei der Fahrt hierher war das Widerstandsproblem mit dem rechten Vorderrad nach Monaten Pause erneut aufgetreten.
Sol 3507
Abb. 6: Sol 3507. Blick auf die "Murray Ridge". Diese Erhöhung zieht sich über den gesamten Rücken von Solander Point von Nord nach Süd.
Sol 3508
Abb. 7: Sol 3508. Der gleiche Blick noch einmal mit der NavCam.


An Sol 3507, dem 5. Dezember 2013 wurde daraufhin eine Testfahrt über 20 m ausgeführt, um das Verhalten des Rades bei Vorwärts- und Rückwärtsfahrt zu beobachten und die Ausrichtung der Solarpaneele zu justieren.

Opportunity fährt seit Jahren seit dem 17. April 2005 nur noch rückwärts, um die Achsreibung des rechten Vorderrades zu minimieren, das in einem 8°-Winkel nach links eingeschlagen ist und dessen Ausrichtung um die Drehachse sich nicht mehr ändern läßt.  DIe aktuellen Tests ergaben, dass sich die Rückwärtsfahrt nicht mehr positiv auf den Stromverbrauch zur Raddrehung auswirkt. Sowohl bei Vorwärts- als auch bei Rückwärtsdrehung treten ungewöhnliche Stromverbräuche auf, mal mehr mal weniger.

Weitere Tests werden ausgeführt, um eine Lösung für das Problem zu finden. Sollte das rechte Vorderrad ausfallen, ist die Beweglichkeit von Opportunity erheblich eingeschränkt. Bei Spirit war es der Anfang vom Ende.

Die Weiterschreibung der täglichen Energiemengen für Opportunity zeigt die folgende Tabelle. Dabei gilt: je größer der τ - Wert, desto schlechter, dunkler und negativer sind die Lichtverhältnisse für den auf Sonnenlicht angewiesenen Rover. Die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele wird hauptsächlich durch auf ihnen abgelagerten Staub aus der Luft bestimmt. Alles über etwa 360 Wh/Sol ist optimal für die Energieversorgung von Opportunity und erlaubt volle Aktivität:
 

  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 3478 (05. November 2013) 0.536 - 311 49.1 % 38530 m
Sol 3494 (21. November 2013) 0.668 - 302 49.8 % 38650 m
Sol 3498 (25. November 2013) 0.603 + 310 49.6 % 38650 m
Sol 3507 (05. Dezember 2013) 0.549 + 270 46.7 % 38700 m
Sol 3509 (07. Dezember 2013) 0.587 - 268 46.8 % 38700 m

Am 5. Dezember 2013, dem Sol 3507 von Opportunity auf der Oberfläche des Mars, sank die täglich generierte Energiemenge auf unter 300 Wh/Sol. Die tiefstehende Wintersonne auf der Südhalbkugel des Mars begann, dem Rover Energieprobleme zu verursachen. Mit nur noch 270 Wh/Sol mussten Energiesparmassnahmen eingeleitet werden, z.B. die Vermeidung von täglichen Fahrten und genügend lange Intervalle mit heruntergefahrenen Aktivitäten zum Aufladen der Batterien.

Am 7. Dezember 2013 ging Opportunitys Relay Orbiter Mars Odyssey in den Safe-Mode, d.h. fiel für die Übertragung von Daten zwischen Mars und Erde aus. Damit war die Bildausbeute von Opportunity seit diesem Zeitpunkt stark eingeschränkt. Mars Odyssey konnte den Safe-Mode am 10. Dezember 2013 wieder verlassen, allerdings dauerte es noch mehrere Tage, bis er seine wissenschaftlichen Arbeiten wieder aufnehmen konnte. Empfangene Telemtriedaten über einen direkten Mars-Erde Link zeigten am 10. Dezember, dass Opportunity wohlauf war.

Opportunity hatte seine optimale Ausrichtung zur Sonne noch nicht erreicht, d.h. die Situation war etwas angespannt. Neue Fahrbefehle konnten dem Rover erst übermittelt werden, wenn Mars Odyssey wieder bereit war.

 
zurück zu "Moreton Island"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Cook Haven"