Autonomiemodus

Die Fahrt von Curiosity zum Aeolis Mons ging ohne Probleme weiter. Am 27. August 2013 wurde zum ersten Mal in der Mission ein Teilstück einer Tagesetappe im autonomen Modus durchgeführt, d.h. der Rover entschied selbst die Details einer Fahrt und legte eine Etappe ohne Einwirken von der Erde aus zurück.

Abhängig von den während der Fahrt aufgenommenen Fotos entschied die Steuersoftware selbständig den genauen Weg und wich größeren Hindernissen aus. Die Premiernfahrt ging ohne Probleme vonstatten. Damit war es möglich, während eines Sols längere Etappen zurückzulegen, da bei Zwischenetappen nicht erst das OK von der Erde für die Fortsetzung einer Fahrt abgewartet werden musste.
 
Gesamtübersicht Sol 376
Abb. 1: Bis zum Sol 376, dem 27, August 2013 auf Terra und dem 26. Januar 32 auf dem Mars von Curiosity zurückgelegte Strecke im Verhältnis zur Gesamtstrecke bis Aeolis Mons (Quelle: NASA/JPL)
Wegstrecke bis Sol 377
Abb. 2: Wegstrecke des letzten Stückes  bis Sol 379 im Detail (Quelle: Phil Stooke von UMSF).
MAHLI Sol 376 Sol 370 Meteorit
Abb 3a,b: obligatorisches MAHLI-Foto vom Ende der Fahrt an Sol 376 (links) und ein am Wegrand liegender Meteorit an Sol 370.
Sol 370 Meteorit
Abb. 4: der an Sol 370 passierte Meteorit, herangezoomt. Curiosity fuhr ohne Pause an ihm vorbei. Meteoriten sind auf dem Mars recht häufig, wie Sichtungen aus früheren Zeiten zeigen.
Sol 376 Autonomous Move
Abb. 5: Der Blick nach hinten an Sol 376 zeigt deutlich den Effekt des autonomen Fahrbetriebes. Der Rover weicht selbsttätig ungünstigen Geländeverhältnissen aus. Dadurch wird die Fahrspur etwas weniger geradlinig als beim gesteuerten Betrieb von der Erde aus.
Sol 375 Aeolis Mons
Abb. 6: Eine interessante Studie der von Curiosity aus sichtbaren Flanke von Aeolis Mons an Sol 375 ...
Sol 375 Aeolis Mons Panorama
Abb. 7: ... und der Blick zurück am gleichen Sol auf das hinter dem Rover liegenden Gelände. Die sichtbare Geländekante wurde von Curiosity im autonomen Betrieb überwunden. Die im Hintergrund sichtbaren Berge bilden den östlichen Kraterrand des Gale Kraters.
Abb. 8: Blick voraus an Sol 377, dem 28. August 2013 (oder 27. Januar 32 auf dem Mars).
MAHLI Sol 374 - 379
Abb. 9: Blick zurück durch die am Instrumentenarm befestigte MAHLI-Kamera zwischen den Sols 374 und 379. In diesen fünf Sols bewegte sich Curiosity um insgesamt 208 m weiter.
Sol 383
Abb. 10: Abendstimmung an Sol 383. Die tiefstehende Sonne zaubert plastische Ansichten
Sol 383 Gesamtpanorama der MastCam
Abb. 11: Gesamtpanorama am Abend des Sol 382.

An Sol 385, dem 05. September 2013 auf Terra und dem 35. Januar 32 auf dem Mars, gab es erneut einige Nachtaufnahmen von Curiosity. Das Ziel war einerseits Jupiter, andererseits möglicherweise der Komet ISON. Hier die Fotosequenzen:
 
Sol 385 Movie 1 Sol 385 Movie 2
Abb. 12: Zwei Sequenzen der Nachtaufnahmen von Sol 385 gegen 02:35 Uhr Ortszeit auf dem Mars. Die linke Sequenz ist vom Roverstandort aus um 02:35 Uhr Ortszeit in Richtung 267.88° mit einer Höhe von 48.33° aufgenommen (also ziemlich genau halbhoch nach Westen) und zeigt höchstwahrscheinlich Jupiter neben einigen Hintergrundsternen. Besonders in der vergrößerten Ansicht (Klicken auf das Bild) sind diese sichtbar. Die rechte Sequenz ist aufgenommen um 02:36 Uhr in Richtung 272.11° mit 48.35° über dem Horizont, also 4.23° rechts vom linken Bild und ein kleines Stück höher am Horizont. Die vergrößerte Ansicht dieser Sequenz (Klicken auf das Bild) zeigt einen deutlich verwaschenen Fleck, bei dem es sich nach Meinung des Autors dieser Seiten um den Kometen ISON handeln könnte. Demnach wäre die zweite Fotosession zur Bestimmung des Kometen nach dem Scheitern bei Mars Reconnaissance Orbiter am 20. August nun erfolgreich verlaufen. Diese Interpretation ist allerdings unsicher, andere Beobachter halten die rechte Sequenz ebenfalls für Jupiter. Das JPL hat sich bisher nicht geäußert und für Klarheit gesorgt.
Sol 387 Nachthimmel
Abb. 13: Curiosity setzte die Serie der Nachtaufnahmen fort. Hier eine Beobachtung am frühen Morgen des Sol 387 mit der rechten MastCam. Die beiden Bilder sind um
Sol 387 Objekt in Vergrößerung
Das unbekannte Objekt in entsprechender Vergrößerung. Es zieht eine Lichtspur über den Himmel aufrund der längeren Belichtungszeit. Der im zweiten Bild der Sequenz links vom Objekt sichtbare Hintergrundstern ist ebenfalls zu einem Strich verzerrt.
02:09:46 und 02:11:39 Uhr lokaler Marszeit aufgenommen. Sie zeigen in Richtung 273.68° mit einer Höhe von 32.03° über dem Horizont (also genau wie in Abb. 12 rechts !) die Bewegung eines Objektes am Nachthimmel. Aufrgund der schnellen Bewegung vor dem Hintergrund des Fixsternhimmels kann es sich nur um ein relativ nahes Objekt handeln. Der Autor tippt entweder auf den Marsmond Deimos oder aber auf einen der überfliegenden Orbiter. Im letzteren Fall kann es sich eigentlich nur um Mars Express handeln, denn die amerikanischen Orbiter sind mit nur 300 km Höhe so nahe, dass sie den gesamten Himmel in etwa 12 Minuten überfliegen. Dafür ist das Objekt zu langsam. Mars Express hat einen sehr viel entfernteren Orbit und fliegt damit entsprechend langsamer in etwa 30 Minuten über den Himmel von Horizont zu Horizont. Das könnte es sein.
Sol 385
Abb. 14: Panorama an Sol 385. Curiosity ist am ersten grünen Dreieck der Abbildung 1 oben angekommen. Hier ist das erste der genauer zu untersuchenden Orte des Wegeplanes für den Rover namens "Darwin". Der "Waypoint 1" liegt hinter dieser kleinen Kuppe, hinter der sich das Gelände etwa 4m zu Darwin hin absenkt.
 
 zurück zu "Weites Land" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Darwin"