Aufbruch von Shaler

An Sol 324, dem 5. Juli 2013 auf der Erde und dem 30. Dezember 31 auf dem Mars, brach das Mars Science Laboratory von Shaler aus zu neuen Ufern auf. Hier die Übersichtskarte über die zurückgelegten Wegstrecken:
 
Wegstrecke bis Sol 336
Abb. 1: Aufbruch von Shaler. Wegstrecke bis einschliesslich Sol 338. Curiosity bewegte sich von Shaler aus zunächst nach Nordwesten auf Bell Island zu, um daraufhin direkt nach Westen auf schon bekanntes Terrain abzuschwenken. Ab Sol 330 ging es dann in die richtige Richtung nach Südwesten auf die Basis von Aeolis Mons zu (Quelle: User Phil Stooke von UMSF).
Sol 323 südlicher Krater
Abb. 2: dünengefüllter Krater am Fuß von Aeolis Mons, aufgenommen an Sol 323
Sol 323 Klippen am Kraterrand
Abb. 3: die Felsenklippen des Kraters der Abb. 2 herangezoomt. Solche Formationen wird Curiosity am Fuß von Aeolis Mons erforschen.
Sol 324 - Blick nach Südwesten
Abb. 4: Blick nach Südwesten auf das Fernziel an Sol 324. Der flache Krater auf der vor dem Rover liegenden kleinen Anhöhe liegt genau südwestlich der Roverposition am Ende des Sol 324, siehe obige Übersichtskarte der Abb. 1. Curiosity fuhr zunächst nach Nordwesten auf seine "Ankunftsstrasse von Bell Island" zu, die bereits um Sol 102 herum benutzt worden war (marspages.eu berichtete).
Sol 327 MAHLI
Abb. 5: Blick an Sol 327 mit der MAHLI-Kamera am Instrumentenarm direkt nach Süden auf Aeolis Mons zu. Die in dieser Falschfarbenaufnahme sichtbaren dunklen Dünenfelder in etwa 7 km Entfernung wird Curiosity am Ende seiner Reise zu Aeolis Mons durchqueren müssen.
Sol 327
Abb. 6: Blick an Sol 327 auf das direkt vor dem Rover liegende Gebiet. Hier war Curiosity bereits an Sol 55 vorbeigefahren. Diesmal fuhr man in die entgegengesetzte Richtung in Richtung auf den Landeplatz vom August 2012 zu.Diese gegend war also bereits bekannt und man rechnete nicht mit Überraschungen. Die in der oberen rechten Ecke sichtbaren Roverspuren stammen von Sol 55.
Sol 331 Blick nach Westen
Abb. 7: Blick nach Westen an Sol 331. Irgendwo am Horizont in der Bildmitte liegt der Landeplatz des Raumschiffes, der Punkt "Bradbury Landing". Curiosity war hier schon von seinem alten, nach Westen führenden Weg in Richtung Südwesten abgeschwenkt, siehe Karte der Abb. 1 oben auf der Seite.
 
Sol 330 Blick auf das Heck Sol 333 Blick zurück
Abb. 8: Blick zurück auf das Heck des Rovers an Sol 330. Man sieht auf die Plutoniumbatterie mit ihren geöffneten Kühlungslamellen. Rechts die seckseckige Platte ist die High Gain-Antenne des Rovers, dahnter die stabförmige Low Gain Antenne. Bei dem auf der linken Seite stehenden runden, dosenförmigen Objekt handelt es sich um die verkleidete UKW-Antenne, über die Curiosity mit den Orbitern kommuniziert. Abb. 9: Blick zurück auf die eigenen Radspuren an Sol 333. Das Science Laboratory hatte die Yellowknife Bay verlassen und sich auf den langen Weg zur Basis von Aeolis Mons in Richtung Südwesten gemacht.

An Sol 335, dem 41. Dezember 31 auf dem Mars und dem 16. Juli 2013 auf Terra durchbrach Curiosity die 1 km-Marke der auf dem Mars seit der Landung zurückgelegten Fahrstrecke. Der marsianische Monat Dezember hat 56 Sols nach dieser Datumskonvention. Demnach sind es an Sol 336, dem 42. Dezember 31 auf dem Mars noch 14 Sols bis zum marsianischen Jahresende. Der 1. Januar 32 auf dem Mars ist der 31. Juli 2013 auf Terra. Ein neues Jahr beginnt ...
 
Sol 338
Abb. 10: Sol 338. Curiosity steht an der Nordwestkante einer kleinen Depression, siehe das Übersichtsbild der Abb. 1 oben auf der Seite, und schaut auf die Kante, hinter der es abwärts geht. Im Hintergrund ist die Basis von Aeolis Mons zu sehen, die mehr als 3 km entfernt liegt.
Sol 338
Abb. 11: Sol 338. Der rechts an Abb. 10 anschliessende Bereich der Abbruchkante. Hier ist ein flacher Krater zu erahnen ...
Sol 335 MAHLI Sol 338 MAHLI
Abb. 12: Zwei Aufnahmen der MAHLI-Kamera am Instrumentenarm von Sol 335 (links) und Sol 338 (rechts). Zwischen beiden Bildern liegen etwas über 100 m zurückgelegte Wegstrecke. Aufgrund der ungefähr 3 km Entfernung bis zum Aeolis Mons passen die beiden Bilder für den Berg recht gut zusammen, nicht jedoch der Vordergrund.
Sol 335 - 338 Horizont
Abb. 13: Zusammengebaut, was nicht zusammengehört  . Aus den beiden vorstehenden MAHLI-Bildern von Sol 335 und Sol 338 ist der Horizont zusammengebaut. Wie man sieht, passt es hier recht gut zusammen. Da dies naturgemäß für den Vordergrund nicht gilt, wurde er weggelassen ... Der Blick geht zum Aeolis Mons mit den davorgelagerten Sanddünenfeldern.

 zurück zu "Shaler" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Die Südfahrt beginnt"