Boxwork

Im März 2013 schien Opportunity etwas die Orientierung zu verlieren. Der Rover fuhr kreuz und quer durch das Gelände bei Matijevic Hill und brachte an verschiedenen Stellen sein Rock Abrasion Tool (RAT) und sein APX-Spektrometer zum Einsatz. Es wurde nach einer Grenzschicht gesucht zwischen dem eigentlichen Matijevic Hill mit seinen "normalen" Blueberries und den etwas weiter im Kraterinneren des Endeavour Kraters liegenden Regionen, die sich durch die sog. "Newberries" wie bei Kirkwood und Sturgeon River auszeichneten.

Man ging davon aus, dass es sich hierbei um einerseits weiter außen liegende Bereiche der eigentlichen Marsoberfläche handelte und etwas weiter im Inneren des Endeavour Kraters Gebiete, die sich durch den kratererzeugenden Einschlag auszeichnen. Man konnte allerdings eine solche exakte Grenzlinie nicht finden.
 
Wegstrecke bis Sol 3246
Abb. 1: Wegstrecke bis Sol 3246 . Hier wurde Kirkwood genauer untersucht.

So kam es, dass sich Opportunity zwischen den Sols 3230 und Sol 3255 von Big Nickel um 27m nach Süden wendete und an Sol 3240/3246 zum zweiten Mal in der Mission den Bereich Kirkwood aufsuchte und danach an Sol 3255 genau diese gleiche Wegstrecke wieder zurück nach Big Nickel / Boxwork fuhr. Das heisst: an Sol 3255 befand sich Opportunity wieder an der gleichen Stelle wie schon an den Sols 3101 und Sol 3230:
 
BoxWork / Big Nickel
Abb.2: "Boxwork" voraus an Sol 3255, dem 22. März 2013 (21. März 2013). Der Blick geht nach Süden. Big Nickel liegt links anschliessend an dieses Bild. Hier war Opportunity bereits an den Sols 3240 und Sol 3101 (marspages.eu berichtete).
Armeinsatz an Sol 3257
Abb. 3: Armeinsatz auf Boxwork an Sol 3257 (23. März 2013). Nachdem Opportunity noch ein kleines Stück vorwärts gefahren ist, wird der Instrumentenarm ausgefahren. Auch hier kommen RAT und APXS zum Einsatz.

Zwischen dem 21. und 23. März 2013 traten einige kleinere Windreinigungsvorgänge auf, die etwas Staub von den Solarpaneelen bliesen und die tägliche Energiemenge um etwa 100 Wh/Sol steigerten. Opportunity positionierte seinen Instrumentenarm während der solaren Konjunktion im April 2013 auf ein Ziel namens "Esperance" bei Boxwork/Big Nickel und saß die funkverbindungslose Zeit zwischen dem 9. und dem 26. April aus mit detaillierter Analyse des Messpunktes mittels RAT und APXS.

Die obligatorischen Energiewerte aus dieser Zeit von Ende März 2013:
 
  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 3240 (05. März 2013) 0.798 + 498 58.0 % 35615,79 m
Sol 3247 (12. März 2013) 0.863 - 483 59.8 % 35625.03 m
Sol 3253 (19. März 2013) 0.771 + 490 59.0 % 35625,03 m
Sol 3260 (26. März 2013) 0.760 + 590 65.4 % 35650,00 m
Sol 3274 (9. April 2013) 0.677 + 557 61.7 % 35650,00 m

Ab Anfang April 2013 begann die solare Konjunktion und aus Sicherheitsgründen wurden ab dem 03. April 2013 keine Kommandos mehr zu Opportunity übertragen, um eine Gefährdung des Rovers durch verstümmelte Signale auszuschliessen. Opportunity hingegen setzte seine Übertragungen in Richtung Erde fort. So gelang auch die Übertragung von Bildern während der Anfangsphase der Konjunktion:
 
PanCam Sol 3269 PanCam Sol 3271
Abb. 4: Falschfarbenfotos der Panoramakamera von Sol 3269 (05. April 2013, links) und Sol 3271 (07. April 2013, rechts). Dies entspricht dem 42.10.31 bzw. dem 44.10.31 auf dem Mars. Der marsianische Oktober hat 48 Sols, d.h. der 13. April 2013 auf Terra entspricht dem 01. September 31 auf dem Mars (Datumskonvention siehe hier).