Weiterfahrt nach Glenelg

DIe Kalibrierungsphase 2 war an Sol 38, dem 13. September 2012 auf der Erde bzw. dem 39. Juni 31 auf dem Mars (Mars-Datum nach dieser Datumskonvention, der marsianische Juni hat  insgesamt 54 Sols) beendet. Alle Systeme des Rovers waren jetzt durchgetestet und die Instrumente an Bord und am Probenarm kalibriert und einsatzbereit. Es gab bis hierhin keinerlei Ausfälle.

Wegstrecke bis Sol 42
Abb. 1: Wegstrecke bis Sol 42 von Phil Stooke bei UMSF

Curiosity nahm noch am gleichen Sol seine vor etwas über einer Woche unterbrochene Fahrt nach Glenelg wieder auf. Die Fahrt sollte nur noch unterbrochen werden, wenn ein für die ChemCam und den Drillbohrer interessante Stelle gefunden werden sollte. Ansonsten war die Absicht, den Drillbohrer zum ersten Mal bei Glenelg einzusetzen. An dieser Stelle stiessen drei Oberflächenstrukturen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen zusammen und machten dieses Ziel für die Geologen interessant.


Sol39 Gesteinsformation
Abb. 2: Gesteinsformation "Hottah" an Sol 39 (40. Juni 31, Mars nach dieser Datumskonvention). Die Formation legt nahe, dass sie mehrere Tausend Jahre lang dem Einfluss von flüssigem Wasser ausgesetzt war, und zwar Wasser, das aus dem "Peace Vallis" im Nordosten in den Gusev Krater hineingeflossen ist. Die Gegend befindet sich in dem "Alluvial Fan", in dem Mündungsdelta des Flusses, der sich durch Peace Vallis hinein in den Gale Krater ergossen hat.
Peace Vallis Allivial Fan Hottah Nahansicht
Abb. 3: Curiosity ist am Ende eines Flußdeltas gelandet, das über mehrere tausend Jahre Material aus dem Peace Vallis in den Gale Krater hineingetragen hat. Das rechte Bild zeigt links die bei Hottah auf dem Mars abgelagerten Flußkiesel, die mit entsprechenden Strukturen auf der Erde (rechte Hälfte des rechten Bildes) völlig übereinstimmen. Die Größe der Kiesel zeigt an, dass es hier mehrere tausend Jahre lang fliessendes Wasser gegeben haben muss.
NavCam Blick Sol 40
Abb. 4: Blick der NavCam an Sol 40 (41. Juni 31, Mars (nach dieser Datumskonvention); 15. September 2012, Terra) über das Roverdeck hinweg nach Westen. Im Blickfeld ist das Heck des Rovers mit dem Plutoniumreaktor. Seine Kühlrippen sind geöffnet. Links das zylindrische Objekt ist die UHF-Antenne, über die Curiosity mit den Orbitern kommuniziert. Rechts das im Profil sichtbare sechseckige Objekt ist die High Gain Antenne für die direkte Erdkommunikation. Dahinter rechts das stabförmige Objekt auf dem erhöhten Stand ist die Low Gain Antenne für die ungerichtete Verbindung mit der Erde.
Sol 40 MastCam 100
Abb. 5: Blick der Farb-Mastkamera an Sol 40 (41. Juni 31, Mars (nach dieser Datumskonvention); 15. September 2012, Terra) auf die Basis von Aeolis Mons.
Sol 42 NavCam
Abb. 6: Sol 42 am 43. Juni 31 um 16:20 Uhr Ortszeit auf dem Mars bei tiefstehender Abendsonne. Es ist immer noch Spätwinter auf der Südhalbkugel des Mars, die Tag-Nachtgleiche (Herbst-/Frühlingsanfang) wird am 1. Juli 31 (Mars) (== 30. September 2012 (Terra)) erreicht (Mars-Datum nach dieser Datumskonvention). Der Sonnenuntergang findet an diesem Sol um 18 Uhr statt. Man beachte besonders die plastisch hervortretenden Bereiche am Fuß von Aeolis Mons am oberen Bildrand, der an dieser Stelle etwa 2 km entfernt ist.
Sol 43 Minipyramide
Abb. 7: Minipyramide entlang des Weges an Sol 43, dem 44. Juni 31 auf dem Mars (== 19.09.2012 auf Terra), genannt "Jake Matijevic". Der Stein ist benannt nach einem JPL Rover Ingenieur, der am 20. August 2012 gestorben ist. Jake Matievic ist das erste Objekt, an dem das APXS parallel zur ChemCam mit seinem Laser angewendet wird. Da man davon ausgeht, dass er aus Basalt besteht, ist dies eine Eichprobe für Basalt auf dem Mars.
Sol 44.
Abb. 8: Sol 44 (45. Juni 31 auf dem Mars). Curiosity greift nach Jake Matijevic.


An Sol 42 hat Curiosity bei aufgehender Sonne am Osthorizont nach einem ähnlichen Event an Sol 37 (marspages.eu berichtete) erneut einen Phobostransit vor der Sonnenscheibe aufgenommen. Am Mittag des gleichen Tages fand ebenfalls ein Deimostransit vor der Sonnenscheibe statt, der ebenfalls von der MastCam aufgenommen worden ist. Hier die Ergebnisse:

Sol 42 Phobostransit Sol 42 Deimostransot
Abb. 9: Sol 42 Phobostransit (links) am frühen Morgen dieses Sols. Die Sterne sind noch sichtbar. 7,5 Stunden später am gleichen Sol fand der Deimostransit (rechts) bei sehr viel höher stehender Sonne statt. Hier sieht man sogar einen Sonnenflecken in der vergrößerten Ansicht (Klicken auf das Bild).
Phobos Tra<nsit mit Eyes on the Solar System
Abb.10: Simulierte Sichten auf die Mondtransits bei Eyes on the Solar System. Man sieht deutlich, dass die Sterne im Bild des Phobostransits "echt" sind. Das Sternenpaar oberhalb der Sonne sind der Planet Jupiter und eine besonders helle Sonne am Sternenhintergrund.
Phobos am marsianischen Abendhimmel
Der Marsmond Phobis in 5300 km Entfernung von der Marsoberfläche am Abend des Sol 45 aufgenommen von Curiosity kurz vor Sonnenuntergang gegen 17:30 Uhr Ortszeit.


zurück zu "Kalibrierungsphase 2" zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Jake Matijevic"