Aufbruch nach Glenelg

Am 29. August 2012, seinem Sol 22 auf der Marsoberfläche, brach Curiosity auf zu seinem ersten Ziel, zum etwa 400m südöstlich des Landeplatzes liegenden Punkt namens "Glenelg". Diese Stelle war zum ersten Ziel des Rovers ausgewählt worden, weil hier drei verschiedene Gesteinsschichten aneinanderstossen, was durch die unterschiedliche Färbung des Geländes an dieser Stelle sichtbar wird:
 
Landegebiet
Abb. 1: Übersicht über den Landeplatz und das erste Ziel von Curiosity, den Punk "Glenelg".

Der initiale Check aller Bordinstrumente war fürs erste abgeschlossen und die Forschungsarbeiten von Mars Science Laboratory konnten beginnen.  Curiosity hatte sein chemisches Analysenlabor und den bordeigenen Drillbohrer bisher noch nicht eingesetzt. Dieses sollte bei Glenelg als Premiere stattfinden.

Hier die Wegstrecke bis Sol 24:
 
Standort und Umgebung Details der Einzelstrecken
Abb. 2: Wegestrecke von Curiosity bis Sol 24. Links der Standort mit der etwas weiteren Umgebung, rechts die Details der Einzelfahrten.
Blick zurück an Sol 24
Abb. 3: Blick zurück aus der rechten Navigationskamera über das Heck des Rovers und die Kühlrippen des durch Kernspaltung betriebenen Plutoniumgenerators auf die seit der Landung  hinterlassenen Spuren. Hinten links im Bild sieht man den Landeplatz mit den durch den Skycrane erzeugten Triebwerksmarkierungen.
Sol 29 Blick zurück
Abb. 4: Blick zurück an Sol 29 (04. September 2012) auf die eigenen Fahrspuren. Die gesamte auf dem Mars bisher zurückgelegte Wegstrecke ist jetzt 109 m
Weg nach Glenelg
Abb. 5: Weg nach Glenelg in einer HiRISE-Farbaufnahme. Bis Sol 29 hatte sich der Rover schon 89 m von der Landestelle wegbewegt und war insgesamt 109 m gefahren. Curiosity Stand an der Position von Sol 29 eine Woche lang still, bis die CAP2-Phase abgeschlossen war, die Calibration Activity Phase 2, in der die Funktionen und Bewegungsgrade des Instrumentenarms mit seinen fünf Experimenten  für die Bedingungen auf dem Mars kalibriert wurden.


zurück zu "Die erste Fahrt"
zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Kalibrierungsphase 2"