Wintersonnenwende 2012

Die Winterpause bei bei Greeley Haven dauerte an. Am 30. März 2012 war Sonnenwende auf dem Mars, Sommersonnenwende auf der Nordhalbkugel und Wintersonnenwende auf der Südhalbkugel. Für Opportunity etwas südlich des Äquators stehend bedeutete dies den Höhepunkt der dunklen Jahreszeit. mit dem Tiefststand der Sonne im Norden.

Von jetzt an werden die Tage wieder länger und die Sonne steigt über dem Rover-Standort langsam wieder höher. Entsprechend sollte sich die Energieversorgung allmählich wieder verbessern. Opportunity hatte zu diesem Zeitpunkt immer noch mit einer unvorhergesehgenen Bewegung des linken Vorderrades zwischen Sol 2894 und Sol 2899 zu kämpfen (zwischen dem 15. und 20. März 2012, marspages.eu berichtete). Durch diese unkontrollierte Bewegung war der Rover links ganz leicht abgesunken und der zu dem Zeitpunkt gerade in Bewegung befindliche Probenarm mit dem Mößbauer Spektrometer hatte härter als normalerweise üblich auf dem Marsboden aufgesetzt.
 
unvorhergesehene Bewegung des Rovers an Sol 2899
Abb. 1: zwischen Sol 2894 und Sol 2899 bewegte sich die Steuerung des linken Vorderrades ganz leicht und der Rover senkte sich links um einen Hauch ab. Dadurch hatte das gerade auf dem Marsboden abzusetzende Mößbauerspekrometer hart aufgesetzt. Das Bild zeigt die winzige Bewegung, die aber ausreichte, um danach eingehende Checks des Mößbauerspektrometers und des Probenarms auszulösen.

Die Radbewegung war nicht programmiert und so mußte man sicherstellen, dass nicht eventuell wie bei Spirit zwei Jahre vorher möglicherweise ein Kurzschluß durch eingedrungen Staub (eisenhaltig !) diese Bewegung ausgelöst hatte. Außerdem mußte die Funktionsfähigkeit des Mößbauerspektrometers sichergestellt werden. Dies geschah in den nächsten Sols:
 
Tests des Mößbauerspektrometers
Abb. 2: Die Sequenz zeigt die Tests des am Ende des Probenarms angebrachten Mößbauer-Spektrometers zwischen Sol 2904 und Sol 2906.

Hier die zugehörigen Energiewerte aus dieser Zeit:
  τ - Wert Änderung Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 2879 (28. Februar 2012) 0.520 + 305 48.9 % 34361,37 m
Sol 2886 (07. März 2012) 0.557 - 298 48.7 % 34361,37 m
Sol 2893 (14. März 2012) 0.542 + 301 48.9 % 34361.37 m
Sol 2900 (21. März 2012) 0.508 + 311 49.8 % 34361.37 m
Sol 2906 (27. März 2012 0.521 - 306 48.8 % 34361.37 m
Sol 2913 (03. April 2012) 0.521 ± 321 50.6 % 34361,37 m
Sol 2921 (12. April 2012) 0.526 - 336 52.6 % 34361,37 m
Sol 2926 (17. April 2012) 0.504 + 342 52.5 % 34361,37 m
Sol 2934 (25. April 2012) 0.521 - 366 54.6 % 34361,37 m
Sol 2940 (01. Mai 2012) 0.480 + 365 53.4 % 34361,37 m
Sol 2947 (08. Mai 2012) 0.476 + 357 52.6 % 34365,04 m

Die während der Winterpause gemachten Panoramaaufnahmen der Umgebung verdichteten sich immer mehr zu eindrucksvollen Bildern der Landschaften auf einem fremden Planeten. Hier ein Blick nach Norden und Nordosten von Greeley Haven aus auf das nördliche Ende von Cape York:
 
Blick nach Norden
Abb. 3: Falschfarbenaufnahme des Blickes von Opportunitys Position bei Greeley Haven aus in Richtung Norden und Nordosten auf das nördliche Ende von Cape York. Rechts im Hintergrund ist der jenseitige Kraterrand von Endeavour sichtbar. Der Endeavour-Nordrand im linken Bildbereich ist verwittert und nicht als ein Wall erkennbar (Quelle: NASA / JPL-Caltech / Cornell / ASU ).
Probenarm Movie
Abb. 4: Film der Bewegungen des Probenarms zwischen Sol 2910 (01.04.2012) und Sol 2921 (12.04.2012), aufgenommen von der vorderen HazCam. Man sieht zu Beginn die Rüttelbewegungen des Rovers, mit denen das Problem das linken Vorderrades analysiert wurde. Danach dann die Testbewegungen der einzelnen Instrumente, bevor gegen Ende der Sequenz die normale Arbeit wieder aufgenommen wurde.
Bodenmosaik
Abb. 5: unmittelbar vor dem Roverbug liegendes Gebiet in Falschfarbenaufnahmen zwischen Sol 2880 und Sol 2910 (Monat März 2012)
MI Foto von Sol 2926
Abb. 6: Foto des Microscopic Imagers am Ende des Probenarms von Sol 2926 (17. April 2012). Wie man am hantelförmigen Steinchen oben sieht, gibt es offenbar winzig kleine Marsbiber ...
Whim Creek
Abb. 7: Blick in den Abgrund von Opportunitys momentanem Standort am Rande von Cape York mit dem Namen "Whim Creek". Bitte mit 3D Brille ansehen !
Greeley Haven Farbpanorama
Abb. 8: "Greeley Haven"-Panorama in Falschfarben, die die unterschiedliche Zusammensetzung des Bodens hervorheben. Der Blick geht in der Mitte des Bildes nach Norden über den Rand des Endeavour-Kraters hinweg. Im rechten Teil sieht man auf die 22 km entfernte Ostwand des Kraters. Im linken Bereich sieht man die Fahrspuren des Rovers in Richtung Süden. Das Bild ist aus 817 Einzelbildern zusammengesetzt, die in der Winterpause zwischen Januar 2012 und März 2012 aufgenommen worden sind. Hier gibt es einen Link, der auf eine javabasierte 3D-Anwendung verlinkt, bei der man sich selbst einmal umsehen kann.