Endspurt zu Cape York

Der 27. Juni 2011 war Sol 2639 für Opportunity auf der Oberfläche des Planeten Mars. Das Ziel Cape York war nur noch knapp 2 km entfernt, und bis zum angesteuerten Punkt "Spirit Point" an der Südseite von Cape York lagen nur noch etwa 2.5 km Wegstrecke.

Dieses ultimative Ziel war allerdings immer noch nicht am Horizont aufgetaucht. Im Süden war das Cape Tribulation klar zu erkennen und auch Teile des jenseitigen Kraterrandes von Endeavour in über 20 km Entfernung waren ebenfalls schon sichtbar, aber eben Cape York - nicht !

Ein 3D-Bild des Benutzers marswiggle im UMSF-Forum zeigt für alle Besitzer von rotgrün-3d-Brillen warum das der Fall war:
 
Weg zu Cape York in 3D
Abb. 1: 3D-Foto der Strecke zwischen Opportunity und Cape York. Eingezeichnet ist die Position des Rovers von Sol 2635. Mit einer rotgrün-Brille sieht man sehr schön, dass sich der Rover zu dieser Zeit nicht in Sichtweite von Cape York befand, da er in einer leichten Niederung stand und es leicht bergauf ging. (Credit: Benutzer marswiggle im UMSF-Forum)

Opportunity hielt sich Ende Juni 2011 in einer gegenüber Cape York tiefer liegenden Gegend auf. Der Rover stand in einer Niederung und zum Ziel Cape York ging es leicht bergauf. Cape York selbst lag schon auf der anderen Seite dieses Wulstes, der vermutlich bei der Bildung von Endeavour aufgeworfen worden war. Opportunity würde erst in etwa 200m Entfernung von Cape York dieses auch wirklich zu sehen bekommen, da dieses Cape bereits im Kraterinneren von Endeavour lag.

In der Verbindungslinie von Opportunitys Standort an Sol 2635 und den nördlichen Peaks von Cape York ( "Walschwanz"- oder "Furkenberge" ) lag auf etwas mehr als halbem Weg ein kleiner Krater (siehe Abb. 1). Erst von diesem aus (im UMSF-Forum  "Approach Krater" genannt) würde Cape York ins Blickfeld kommen.

DIe Wegstrecke bis Sol 2635 war diese:
 
Wegstrecke bis Sol 2635
Abb. 2: Wegstrecke bis Sol 2635. (Credits: Benutzer tesheiner im UMSF-Forum)

und die südliche bzw. südöstliche Horizontlinie aus diesem Bereich war diese:

Horizontblick an Sol 2636
Abb. 3: Opportunitys Blick zum Horizont an Sol 2636. Man sieht rechts im Süden Cape Tribulation am westlichen Kraterrand von Endeavour und kann entlang der Horizontlinie nach links in Richtung Südosten einige schmale Bereiche des östlichen Kraterrandes von Endeavour im mehr als 20 km Entfernung hervorlugen sehen. Absolut keine Spur im linken Bereich von Cape York !

Hier die aktuellen Energiewerte:
 
  τ - Wert Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 2614 (01. Juni 2011) 0.860 408 54.5 % 30055,50 m
Sol 2621 (08. Juni 2011) 0.747 420 56.2 % 30307,17 m
Sol 2628 (16. Juni 2011) 0.782 528 65.2 % 30815,10 m
Sol 2634 (22. Juni 2011) 0.926 505 64.0 % 31203,25 m
Sol 2640 (28. Juni 2011) 1.110 476 64.8 % 31468,54 m
Sol 2647 (05. Juli 2011) 1.030 421 59.6 % 31630,68 m

Der τ - Wert ("Tau-Wert") beschreibt die Lichtdurchlässigkeit der Luft. Je kleiner der Wert ist, desto durchsichtiger ist die Luft, d.h. desto optimaler ist es für den Rover. Auf der Erde hat klare Bergluft den Wert τ = 1. Staub- und Eispartikel in der Atmosphäre vergrößern diesen Wert, d.h. durch sie wird die Lichtdurchlässigkeit herabgesetzt. Je mehr Staub in der Luft, desto höher der τ - Wert, desto geringer die Lichtdurchlässigkeit der Atmosphäre und desto schlechter die ganz auf Sonnenlicht angewiesene Energieausbeute für den Rover. 
Je größer der Wert für die Lichtdurchlässigkeit der Solarpaneele, desto weniger Staub lagert auf den Sonnenzellen, desto mehr Sonnenlicht gelangt auf die lichtempfindlichen Zellen und desto besser ist es für Opportunity. Dies bedeutet: kleines τ und große Lichtdurchlässigkleit sind gut, großes τ  und kleine Lichtdurchlässigkeit sind schlecht.

Hier die aktuelle Karte vom Benutzer tesheiner aus dem UMSF-Forum. Opportunity war Anfang Juli 2011 nur noch etwas mehr als 1.5 km vom Rand Cape Yorks entfernt:
 
Abstand Rover - Cape York an Sol 2637
Abb. 4: Abstand Opportunity - Cape York an Sol 2637. Der Rover war seitdem bis zum 4. Juli 2011 nicht mehr weiter gefahren. Es gab zum einen Probleme mit dem Deep Space Network, zum anderen gab es in den USA ein langes Wochenende: Independence Day. Der kleine Krater in der Bildmitte ist der "Approach Crater". Ab hier sollte Opportunity in der Lage sein, das Cape York auch zu sehen.

Beim Blick zurück an Sol 2643 (1. Juli 2011) wurde erneut ein Meteorit gesichtet. Erstaunlich, wieviele Meteoriten es in Meridiani gibt !
 
Falschfarbenaufnahme der NavCam an Sol 2643
Abb. 5: Blick zurück mit der Navcam an Sol 2643. In dieser Falschfarbenaufnahme ist ein neuer Meteorit zu sehen, etwa 50 m zurück in Fahrtrichtung.
Sol 2643 Meteorit
Abb. 6: vergrößerter Ausschnitt der Abb. 5. Der Meteorit sieht genauso aus, wie die bisher in Meridiani gefundenen. Sie könnten alle Bruchstücke eines größeren Eisenmeteoriten sein, der den Krater Victoria erzeugt hat.
Fahrt an Sol 2645 in Fahrtrichtung Fahrt Sol 2645 gegen Fahrtrichtung
Abb. 7: Fahrt an Sol 2645 in Fahrtrichtung (links) und gegen Fahrtrichtung (rechts)
Sol 2646.ö erneut ein Meteorit
Abb. 8: An Sol 2646, dem 4. Juli 2011, wurde schon wieder ein Meteorit von der NavCam eingafangen. Dieses Mal ein Stück querab in Richtung Süden.
Sol 2464 Meteorit im Ausschnittsbild
Abb. 9: Auschnitt aus der vorstehenden Abb. 8

Der Sol 2649, der 7. Juli 2011, war ein weiterer Fahrsol.  Opportunity verkürzte die Entfernung zu Cape York auf unter 1400 m. Bis zum Ende des Anstieges auf den Kraterwulst um Endeavour und zum "Approach Crater" waren es noch ungefähr 600 m voraus. In einigen wenigen Sols sollte es also möglich sein, endlich einen Blick auf Cape York zu werfen. Opportunity war dem Höhenzug schon recht nahe und er würde bei dem ersten Blickkontakt bereits etwa 30° des Horizontes abdecken.
 
 zurück zu "Suche nach Cape York"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "wo ist Cape York ?"