Marsmond-Messkampagne 2010

Durch seinen elliptischen Orbit ist es Mars Express anders als den amerikanischen Orbitern möglich, auch dem inneren der beiden Marsmonde, Phobos, nahe zu kommen, der in 9380 km über dem Mars seine Runden zieht. Siehe dazu auch  eine frühere Meldung hier.

Ein besonderes Ereignis ist der am 3. März 2010 stattgefundene nahe Vorbeiflug an Phobos in nur 50 km Entfernung, bei dem durch eine Radio-Doppler-Messung eine hochgenaue Bestimmung des Phobos-Gravitationsfeldes vorgenommen werden soll. Dies ist wichtig auf die für die Zukunft im Jahre 2013 vorgesehene Landung von Phobus-Grunt auf dem Marsmond.

Hier ein Bild, das die Geometrie der Phobos-Vorbeiflüge zeigt:

Abb. 1: Geometrie der Phobos-Vorbeiflüge. Details siehe auch auf der ESA-Originalseite.


Die Bilder des Vorbeifluges  wurden aufgenommen aus einer tatsächlichen Höhe von 107 km über Phobos:

Abb. 2: Phobos am 7. März 2010 aus einer Entfernung von 107 km, links aus der Nadir-Position, rechts im 3D-Bild.
Abb. 3: Neben der Messung der Gravitation des Mondes diente der Vorbeiflug zur genauen Bestimmung der möglichen Landeplätze für Phobos-Grunt im Herbst 2012.
Abb. 4: etwas ungewöhnliche Aufnhame direkt von "oben" auf den Nordpol von Phobos. Der Mars steht links außerhalb des Bildes und Phobos wendet ihm immer seine gleiche (in diesem Fall: linke) Seite zu mit dem großen Krater Stickney als herausragendes Merkmal. Das Bild wurd am 10. März 2010 aus 279 km Entfernung aufgenommen.
Phobos marsabgewandte Rückseite
Abb. 5: Der "Hinterkopf" von Phobos in 3D. Ebenfalls aufgenommen während des Vorbeifluges am 10. März 2010 in 279 km Entfernung. Es handelt sich um die marsabgewandte Seite des Mondes, die nur von Mars Express in dieser Form aufgenommen werden kann. Alle anderen Orbiter überfliegen den Mars in nur geringem Abstand und können nur die dem Mars zugewandte Seite aufs Bild bekommen. Davor haben  nur die Viking Orbiter in den Jahren 1975/1976 diese Seite von Phobos beim Anflug auf den Mars erfassen können.
Abb. 6: MEX Orbit 7928. eine der bisher höchstaufgelösten Aufnahmen des Marsmondes Phobos, wie er über der Marsoberfläche seine Bahn zieht Abb. 7: MEX Orbite 7928. Dem Orbiter gelangen die bisher höchstaufgelösten Fotos des Marsmondes Phobos und der Marsoberfläche.
Abb. 8: MEX Orbit 7982: Marsmond Phobos über der Oberfläche seines Mutterplaneten. Hochaufgelöste Aufnahme


zurück zu "Messkampagne 2008"zurück zu "Marsmonde und Mars Expressweiter zu "Messkampagne 2011"