Zusammenbau und Montage III


Endtest des Instrumentenarms
Endtest des Instrumentenarms
Abb. 1a und 1b: Endtest des Instrumentenarms von MSL vor der endgültigen Montage. Die Tests fanden im Februar 2010 statt.
Endmontagehalle
Abb. 2: Blick in die MSL-Endmontagehalle im Februar 2010
Hauptmastkamera
Abb. 3: So sehen die Kameras aus, die als Paar am Hauptmast von Curiosity befestigt sind. Sie wurden am 6. April 2010 von Malin Space Science Systems an das JPL zur Endmontage ausgeliefert. Es gibt zwei identische Paare von Hauptmastkameras für Stereoaufnahmen: eines mit 34mm fester Brennweite (hier im Bild) für Weitwinkelaufnahmen und ein Kamerapaar mit 100mm fester Brennweite mit kleinerer Öffnung für gezoomte Bilder. Die Auflösung ist etwa 0.1 mm pro Pixel auf 2 m Entfernung.
MARDI-Kamera
Abb. 4: Der Mars Descent Imager (MARDI) - die Kamera, die die Landung von MSL "Curiosity" filmen soll. Die Kamera nimmt zwei Minuten vor der endgültigen Landung ihre Arbeit auf und filmt in Farbe mit einer Auflösung von 1600 x 1200 Pixel und 4 Bildern pro Sekunde senkrecht nach unten. Sie sollte den abfallenden Hitzeschild als erstes sehen und dann die Annäherung an den Boden zeigen, einschliesslich der Aktivitäten des Skycranes und der Landeraketen. Die aufgenommenen Bilder werden danach herangezogen, den genauen Landeort des Raumschiffes zu ermitteln. Die Daten werden zunächst  im kameraeigenen Flash-Memory gespeichert und erst später nach der Landung zur Erde übermittelt. Live online während der Landung werden nur einige kleine Thumbnails gesendet, um die Datenbandbreite während der Landung für andere, wichtigere Daten zur Verfügung zu haben. Nach der Landung kann die Kamera während der Mission dazu genutzt werden, direkt Bilder des Bodens unter dem Rover während der Fahrt aufzunehmen, was bisher so nicht möglich war.


zurück zu "MSL Zusammenbau und Montage II"
zurück zu MSL Übersichtweiter zu "Montage IV"