Opportunity bei Marquette Island

Anfang November 2009, auf dem Weg Richtung Süden, lag voraus erneut ein Felsbrocken oder Stein, der wieder ein Meteorit sein könnte. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, wäre es der vierte Meteorit innerhalb von 1.5 km, den Opportunity gefunden hätte:
 
Blick zurück an Sol 2051
Abb. 1: Blick zurück an Sol 2051 auf die eigenen Spuren Abb. 2: nächster Meteorit voraus ? In der Bildmitte hinten in einer Entfernung von etwa 150 m liegt erneut ein dunkles Objekt. Nach der bisherigen Erfahrung könnte es wieder ein Meteorit sein. Er wurde Marquette Island genannt.
Abb. 3: der neue mögliche Meteorit voraus an Sol 2054, dem 3.November 2009. Noch eine weitere 70m-Fahrt und Opportunity ist da. Am Horizont im Hintergrund der Rand des angesteuerten frischen Kraters in weiteren 300m Entfernung. Abb. 4: Karte der Situation am Ende von Sol 2054. 70m bis zu Marquette Island, noch weitere etwa 300m bis zum Krater
Blick zurück Sol 2055 Marquette Island kommt näher
Abb. 5: An Sol 2055 auf dem abschliessenden Wegstück zu Marquette Island kam der Rover in schweres Gelände ... Abb. 6: ... so dass Opportunity wegen teilweise durchdrehender Räder sein Ziel an Sol 2056 leicht verfehlte.
Marquette Island in Falschfarbendarstellung Sol 2056
Abb. 7: Erstes Bild von Marquette Island aus der Nähe an Sol 2056, dem 5. November 2009. Es handelt sich um eine Falschfarbendarstellung. Marquette Island ist nicht voll erfasst wegen der durchdrehenden Räder am Anfang dieser Etappe, wodurch die 70 m Fahrt nicht ganz zielgenau war.

Während der letzten Etappe an Sol 2056 durch schweres Gelände war das Problem mit dem erhöhten Stromverbrauch des rechten Vorderrades wieder aufgetreten. Man beschloß daher, Opportunity zunächst nur 10 m weiter bis zu Marquette Island zu fahren und ihn dann an dieser Stelle zu belassen, um den Meteoriten genauer untersuchen zu können. Das Radlager hatte in der Vergangenheit nach einigen Sols Ruhe wieder normale Werte gezeigt.

Hier außerdem die neuesten Energiewerte-Updates (der τ - Wert ist ein Maß für die Reinheit der Atmosphäre. Je kleiner, desto besser):
  τ - Wert Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 2035 (15. Oktober 2009) 0.591 446 56.2 % 18036,06 m
Sol 2042 (21. Oktober 2009) 0.586 430 55.8 % 18322,03 m 
Sol 2049 (29. Oktober 2009) 0.580 419 57.1 % 18622,44 m 
Sol 2056 (5. November 2009) 0.548 376 52.7 % 18866,95 m
 
Marquette Island Sol 2057 Marquette Island in 3D an Sol 2057
Abb. 8: Marquette Island im Fokus an Sol 2057, das rechte Bild in 3D (rot-blau Brille!). Marquette Island sieht nicht wie einer der vorherigen Eisenmeteoriten aus, sondern eher wie ein ausgeworfener Lavapfropfen.
Marquette Island in Farbe an Sol 2057
Abb. 9: Marquette Island in Farbe an Sol 2057
Marquette Island an Sol 2058 Marquette Island in 3D an Sol 2058
Abb. 10a,b: Je mehr sich Opportunity Marquette Island näherte, hier an Sol 2058, dem 8. November 2009, desto klarer wurde es, dass dieser Stein wohl kein Meteorit war.
Marquette Island Sol 2059
Abb. 11: Diese Aufnahme von Sol 2059 (9.11.2009) zeigt eindeutig, dass es sich bei Marquette Island nicht um einen Meteoriten handelt.
Marquette Island Oberfläche
Abb. 12: Marquette Island aus einer um 90° geänderten Position an Sol 2063, dem 13. November 2009 (Falschfarbendarstellung) Abb. 13: Microscopic Imager-Aufnahme der Oberfläche von Marquette Island von Sol 2065. Es sind keinerlei besondere Strukturen auszumachen.
Marquette Island nach RAT-Behandlung RAT an Sol 2075
Abb. 14: Microscopic Imager-Aufnahme der Oberfläche von Marquette Island an Sol 2070 nach der Säuberung des Felsens mit dem RAT, dem Rock Abrasion Tool. Unter dem Oberflächenstaub verbirgt sich eine spiegelnde Oberfläche. Ist Marquette Island vielleicht doch ein Meteorit ? Abb. 15: Ein weiterer Einsatz des Rock Abrasion Tools (RAT) an einer anderen Stelle von Marquette Island an Sol 2075 (24. November 2009) legte unter der dünnen Stauboberfläche ebenfalls ein metallisches Funkeln frei. Ein weiterer Hinweis, dass hier doch ein Meteorit gefunden worden war.

Hier  der neueste Energiewerte-Update (der τ - Wert ist ein Maß für die Reinheit der Atmosphäre. Je kleiner, desto besser):
  τ - Wert Wh/Sol Lichtdurchlässigkeit Paneele Fahrstrecke
Sol 2062 (11. November 2009) 0.486 400 53.1 % 18905,90 m
Sol 2068 (17. November 2009) 0.482 385 53.0 % 18906,82 m
Sol 2075 (24. November 2009) 0.512 371 52.0 % 18906,82 m
Sol 2079 (28. November 2009) 0.508 360 52.9 % 18906,82 m
Sol 2090 (10. Dezember 2009) 0.498 359 52.9 % 18917,41 m
Sol 2096 (16. Dezember 2009) 0.462 354 52.8 % 18927,56 m
Sol 2110 (30. Dezember 2009) 0.491 315 50.9 % 18927,56 m
Sol 2117 (06. Januar 2010) 0.438 320 51.9 % 18927,56 m

Ab Sol 2086, dem 6. Dezember 2009, begann Opportunity, Marquette Island zu umkreisen:

Umrundung von Marquette Island
Abb 16: Ab Sol 2086 begann Opportunity mit der Umkreisung von  Marquette Island, um auch die anderen Seiten des Felsbrockens untersuchen zu können.
Abb 17: An Sol 2088 hatte Opportunity auf der Rückseite des Felsens erreicht. Man sieht deutlich, dass die bisher untersuchte Vorderseite nur die glatte Bruchkante einer Absprengung ist, die den Originalfelsbrocken halbiert hat. Die eigentliche Aussenseite des Felsen befindet sich hier auf der Rückseite.  Bitte nicht umwerfen, bevor nicht alles analysiert ist  Man hat also bisher die Innenseite eines Mars-Felsbrockens (oder Meteoriten) analysiert, die so mit allen RAT oder anderen Instrumenten nicht freizulegen gewesen wäre !
RAT auf Marquette Island Wolken An Sol 2102
Abb. 18: Opportunity fuhr zurück an die Bruchkante und begann, diese ab Sol 2100 mit seinem RAT (Rock Abrasion Tool) zu behandeln, um unter die Oberfläche sehen zu können. Da das RAT nur noch stumpfe Zähne hatte, dauerte es entsprechend lange, bis die oberste Deckschicht abgehobelt war. Abb. 19: hoch vorbeiziehende Eiswolken über Opportunitys Standort an Sol 2102, dem 22. Dezember 2009. Die Aufnahmen entstanden im 30s Abstand zwischen 13:13 Uhr und 13:15 Uhr lokaler Zeit.
Sol 2116 Sicht vordere Hazcam
Abb. 20: An Sol 2116, dem 6. Januar 2010, hob Opportunity seinen Probenarm wieder von Marquette Island ab. Die Animation zeigt am Schluss das von RAT freigehobelte Stück auf Marquette Island, das mit dem APXS analysiert worden war.

zurück zu "weiter nach Süden"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "hinter Marquette Island"