Spirit im West Valley

Am 4. April 2009, an Sol 1868, stieß Spirit endgültig in das West Valley genannte Gebiet westlich der Home Plate vor, siehe das Übersichtsbild in der Abb. 1:
 
Wegstrecke bis Sol 1868 umfahrener weißer Stein
Abb. 1: Spirits Wegstrecke bis Sol 1868 (Credits: tesheiner von UMSF). Der Rover war in einer 16m-Fahrt vom letzten Haltepunkt bei Sol 1866 endgültig in das West Valley genannte Gebiet zwischen der Home Plate im Osten und der Erhebung "Tsiolkovsky" im Westen vorgestossen. Abb. 2: großer, fast weißer Stein, benannt nach Álvar Nuñez Cabeza de Vaca, den Spirit mit seinem Ausweichmanöver an Sol 1861 umfahren hatte, weil der Rover nicht hatte darüber hinwegfahren können. Siehe auch Bild 10 der vorherigen Seite.

Bisher hatten sich die Befürchtungen, dass der Rover Opfer eines weiteren globalen Staubsturmes werden würde, nicht bestätigt, und die Fahrt-Fortschritte in den letzen 10 Tagen waren im Vergleich zu den mühsamen Versuchen der Zeit davor schon recht beeindruckend. An Sol 1869 gab es zum ersten Mal einen direkten Blick auf das angestrebte Ziel, den Hügel Von Braun:
 
Von Braun voraus !
Abb. 3: Blick an Sol 1869 in Richtung Süden auf die Erhebung "Von Braun" direkt voraus durch das "West Valley" hindurch. Links in der Bildmitte ist die Kante der Home Plate zu sehen, rechts der Fuß von "Tsiolkovsky" auf der anderen Seite des kleinen Tales.
Von Braun
Abb. 4: Der Hügel "Von Braun" in einer gezoomten Nahaufnahme. Links an seiner Flanke liegt der Krater "Goddard", der in diesem Bild nur an seinem Rand zu erkennen ist.

Für Spirit ging es weiter flott voran. Direkt am nächsten Tag verlief eine Fahrt von weiteren 10 m erfolgreich und der Rover konnte sein Ziel jetzt klar erkennen:

Wegstrecke bis SOl 1870
Abb. 5: zurückgelegte Wegstrecke bis Sol 1870 (Credits: tesheiner bei UMSF) Abb. 6: Spirits Ziel in einem Blick aus dem Orbit. Die Bergkuppe "Von Braun" mit nebenliegendem Krater "Goddard" liegt noch etwa 150 m voraus.
Von Braun an Sol 1870 Von Braun-Blick in 3D an Sol 1870
Abb. 7: "Von Braun" an Sol 1870. Die Fahrt ging flott voran. Für Spirit ging es ab jetzt wieder leicht bergauf und es lag voraus ein sehr sandiger Bereich neben der Home Plate, direkt neben einem mit größeren Felsbrocken durchsetzten Gebiet rechts davon.
Blick voraus Sol 1871
Abb. 8: Blick in das West Valley voraus auf das noch zu durchfahrende Gelände an Sol 1871. Hinten links ein sandiges Gebiet, rechts davon größere Steinblöcke. Spirit würde einen Weg dazwischen finden müssen.
Blick über Home Plate auf West Valley
Abb. 9: Blick von der Home Plate aus (aus Position von Sol 1350 aus) auf den Weg von Spirit im West Valley bis Sol 1871 (Credits: alan bei UMSF)

Von einem größeren Sandsturm war nach wie vor nichts zu erkennen. Die Werte für die Energiesituation waren an Sol 1871 wie folgt:
  • Energieaufnahme: 240 Wh/Tag (leichte Verbesserung)
  • Tau-Wert: τ = 0.99 (leichte Verbesserung)
  • Staubfaktor auf den Solarpaneelen: 30.4 % Durchdringung
  • zurückgelegte Wegstrecke: 7.726,8 m
Am Osterwochenende zwischen dem 11. und 12. April 2009, nach Sol 1874,  bootete Spirits Hauptcomputer zweimal unvermittelt, davon einmal beim Betrieb der High Gain Antenne während der Datenübertragungssession mit dem überfliegenden Orbiter. Daraufhin wurden weitere Aktivitäten des Rovers zunächst eingestellt und mit der Untersuchung des Vorfalls begonnen. Als mögliche Ursachen kämen ein Fehler in der kürzlich heraufgeladenen neuen Betriebssystemversion in Frage oder aber auch eine Degradationserscheinung des Flash-Speichers an Bord von Spirit. Ein Flashspeicher hat herstellungsbedingt nur eine maximale Anzahl von Schreib-Lesevorgängen pro Speicherzelle und die Lebenszeit von Spirit war schon weit länger als seine Garantiezeit von 90 Tagen hinausgegangen. Bis zur Klärung des Sachverhaltes kommunizierte Spirit nur über die Low-Gain Antenne mit der Erde und konnte so aufgrund der sehr viel geringeren Leistungsfähigkeit dieser Verbindung nur noch Statusdaten übertragen.

Einige Ergebnisse der Ursachenforschung: Am 9. April 2009 wachte Spirit nicht für drei geplante Events auf. Dagegen meldete er sich nach Ablauf einer Alarmuhr etwa 27 Stunden später. Danach crashte der Hauptcomputer unerwartet an Sol 1874 dem 11. April 2009 und wieder am Sol 1875, dem 12. April 2009. Die Auswertung der Systemparameter ergab außerdem, dass an Sols 1874 und 1876 (11. und 13. April 2009) keinerlei Daten in das Flash Memory des Rovers geschrieben wurden. An den nächsten beiden Sols 1877 und 1878 (14. und 15. April 2009) verhielt sich das System wieder ganz normal.

Die Werte für die Energiesituation waren an Sol 1878 (15. April 2009) wie folgt:
  • Energieaufnahme: 241 Wh/Tag (keine Veränderung)
  • Tau-Wert: τ = 0.964 (leichte Verbesserung)
  • Staubfaktor auf den Solarpaneelen: 31.6 % Durchdringung
  • zurückgelegte Wegstrecke: 7.726,8 m
Die Suche nach dem Fehler legte den Rover für mehrere Sols lahm. Das Flash-Problem erwies sich als schwerwiegend, denn das Nichtbeschreiben dieses nichtflüchtigen Speichers trat erneut am 18.April 2008 zusammen mit einem erneuten Reboot des Hauptcomputers auf. Auch hiernach ergab die Fehlersuche keine verwertbaren Ergebnisse, sodass man sich am 23. April 2009 entschloß, weiterzufahren und gegebenenfalls weitere Vorfälle jeweils bei Auftreten erneut zu untersuchen. Spirit legte an Sol 1886 (23. April 2009) eine Wegstrecke von 1,7 m zurück. Am Ende dieser Fahrt ergab sich ein schöner Blick auf die kante der Home Plate in Richtung Osten:

Blick auf die Kante der Home Plate an Sol 1887 im West Valley
Abb. 10: Blick auf die Kante der Home Plate an Sol 1887 (23. April 2009)

Bei allen Problemen ergab sich auch ein positives Signal. Durch einen Wind-Reinigungsvorgang am 18. April 2009 stieg die Energieausbeute um  10% an und es ergaben sich folgende Werte:
  • Energieaufnahme: 306 Wh/Tag (keine Veränderung)
  • Tau-Wert: τ = 0.964 (keine Veränderung)
  • Staubfaktor auf den Solarpaneelen: 37.7 % Durchdringung (leichte Verbesserung)
 
zurück zu "Einstieg in das West Valley"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "zwischen Home Plate und Von Braun"