Kursänderung nach Norden

Nach dem Scheitern des Versuches an Sol 1823 (siehe Übersichtsbild der Abb. 1 mit eingezeichneten Wegstrecken bis Sol 1813), die Home Plate nahe des Überwinterungsortes "Winter Haven 3" wieder zu erklimmen, beschloß man, einen alterativen Weg zu fahren, um an das angestrebte Ziel zu gelangen, die Formation Goddard/ Von Braun. Hier zunächst noch einmal eine 3D-Übersicht über die Home Plate mit eingezeichneten Wegstrecken, die in der Vergangenheit zurückgelegt worden sind:
 
3D-Ansicht des Home Plate-Operationsgebietes
Abb. 1: 3D-Ansicht des Operationsgebietes an der Home Plate. Mit einer rotgrün-Brille betrachtet zeigt sich eindrucksvoll die Schwierigkeit des Geländes am ihrem Rand und die Steilheit des Geländes, die dem Rover mit blockiertem Vorderrad so manche Probleme bereitete. (Credits: CosmicRocker bei UMSF)
 
Wegstrecke bis Sol 1830
Abb. 2: Wegstrecke bis Sol 1836, dem 03. März 2009 (Credits: Tesheiner bei UMSF)
Der Aufstiegsversuch am Nordrand der Home Plate war an Sol 1813 abgebrochen worden. Danach bewegte sich der Rover wieder nach Westen zurück, um einen alternativen Weg zu suchen, siehe hier links das Bild der zurückgelegten Wegstrecken bis Sol 1836.

Genau wie bei Opportunity in der  Meridiani-Ebene war die Beweglichkeit von Spirit  Ende des Monats Februar 2009 eingeschränkt. Grund war das Heraufladen eines neuen Software-Patches für den Hauptcomputer, der wegen Platzmangels im Kommandobuffer des Rovers notwendig geworden war. Dort war ursprünglich nur Platz für die Kommandosequenzen von 2010 Sols, die aufgrund des langen "Lebens" von Spirit langsam vollzulaufen begannen. Die Stillstandzeit wurde unter anderem dazu genutzt, bisher noch nicht heruntergeladene Bilder von früheren Sols aus dem Flashspeicher des Rovers auf die Erde zu übertragen, denn auch hier kam es langsam aber sicher zum Speichermangel aufgrund der nicht vorhergesehenen langen Funktionsfähigkeit des Rovers.

Die weitere Planung für Spirit sah vor, die Home Plate auf einem nördlicheren Kurs zu umfahren, d.h. in den nächsten Sols nach Sol 1830 wieder nach Osten abzuschwenken, um dann von Norden her auf das "Silica Valley" im Osten der Home Plate zu stossen (siehe auch Abb. 1 auf dieser Seite in der vergrößerten Darstellung mit rotgrün-Brille in 3D). Von Norden in das Silica Valley hineinzufahren dürfte wegen der Steilheit des Geländes an dieser Stelle nicht gelingen, d.h. der Rover würde vorher an geeigneter Stelle einen Versuch unternehmen müssen, auf die Home Plate zu gelangen.

Das folgende Bild von Tesheiner bei UMSF zeigt den Standort des Rovers an Sol 1831 im Kontext seiner Umgebung. Das Bild stammt von den Sols 768-769, als Spirit damals anders als heute schon auf die Home Plate gelangt war, als alle Räder noch funktionierten:
 
Übersichtsbild der Lage an Sol 1831
Abb. 3: Übersichtsbild des Geländes, aufgenommen an Sol 768, mit den eingezeichneten Wegen von Spirit bis Sol 1831. Die blaue Linie zeigt den weiteren Kurs des Rovers (Credits: Tesheiner bei UMSF)

Die blaue Linie ist der vermutete weitere Weg des Rovers. Spirit stößt an dieser Stelle in bisher unbekanntes Gelände vor und es bleibt zu hoffen, das alles gut läuft.

Hier die Rundumblick in 3D an Sol 1837, dem 04. März 2009:
 
Blick nach Norden von der Home Plate weg Blick nach Osten in Richtung auf den Standort von Sol 1823
Blick nach Süden auf die Kante der Home Plate Blick nach Westen in die Ebene jenseits der Columbia Berge
Abb. 4: 3D-Rundumblick um den Standort des Rovers an Sol 1837. Von oben links nach unten rechts: Blick nach Norden, Osten, Süden und Westen.

Das Gelände erwies sich weiter als sehr schwierig. Nachdem Spirit sich relativ leicht etwa 15 m von der Home Plate in Richtung Norden entfernt hatte, war es in den letzten 5 Sols nur einige wenige Meter weiter vorwärts gegangen, hauptsächlich wegen der pulverförmigen Konsistenz des Bodens mit größeren verteilten Steinbrocken in der Umgebung.

An Sol 1837, dem 4. März 2009 betrug die Stromproduktion der Solarzellen auf dem Roverdeck 282 Wh/Tag, der Tau-Wert der Atmosphäre lag bei τ=0.742. Der Lichtdurchlässigkeitsfaktor der Solarpaneele durch die aufliegende Staubschicht betrug 32.0%. Die vom Rover seit seiner Landung im Januar 2004 bisher auf dem Mars zurückgelegte Wegstrecke lag nun bei 7.602 m.

Spirit war in Mitte März 2009 wieder mal in Schwierigkeiten. Das Gelände bestand aus sehr feinkörniger, pulverartiger Substanz  und Spirit fuhr sich immer tiefer in diesem weichen Untergrund fest. Das Bild der vorderen und hinteren Hazcam zeigte das Problem an Sol 1845, dem 12. März 2009, ganz deutlich:
 
Blick an Sol 1845 aus hinterer Hazcam Sol 1845 Hazcam-Blick nach vorn
Abb. 5: Blick aus hinterer (links) und vorderer Hazcam (rechts). Der Rover fuhr rückwärts in Richtung Norden, d.h. seine beiden Räder im linken Bild in Fahrtrichtung hatten sich durchdrehend  tief eingegraben, während seine Vorderräder rechts mit dem blockierten rechten Rad mühsam durch den weichen Untergrund nachgezogen werden mussten. Aufgrund der Konsistenz des Untergrundes, der nur oberflächlich fest aussah, war der Rover in Schwierigkeiten.

von Spirit um Sol 1830 herum umgepflügter Boden
Abb. 6: Region an der Home Plate, die Spirit um Sol 1830 bei seinem ersten Aufstiegsversuch auf die Home Plate umgepflügt hat. Die Konsistenz des Bodens ist sandstrandähnlich ...
Blick zurück auf den um Sol 1830 herum aufgewühlten Boden. An dieser Stelle hatte Spirit nach seiner Winterpause zum ersten Mal versucht, die Home Plate zu erklimmen. Die Oberfläche sieht auf den ersten Blick recht fest aus, allerdings offenbart sich dann während der Fahrt des Rovers, dass es sich an dieser Stelle um eine Region von strandähnlicher Struktur mit lose aufgeschichtetem Sand handelt. Man vermutet, dass es sich in früheren Zeitaltern um eine heisse Wasserquelle gehandelt hat, die im Zusammenhang mit einem Vulkanausbruch (die Home Plate ist der Überrest einer Magmablase !) zu explosionsartigen Vorgängen an dieser Stelle geführt hat. Die ganze Umgebung ist reich an SiO2, das mit in die Kristallstruktur eingebautem H2O ein Silikat gebildet hat.









zurück zu "Home Plate Wiederaufstieg"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Neuer Versuch im Westen"