Gullies in Gorgonum Chaos

Schon im Mai 2007 fotografierte MRO einen namenlosen Krater nahe der Struktur "Gorgonum Chaos", der eine bemerkenswerte Struktur von Gullies zeigte, die vom Kraterrand den steilen Abhang hinunter in das Inneren des Kraters führten. Im Magazin "Science" wurde Ende des Jahres 2007 ein Artikel veröffentlicht, der bearbeitete Bilder dieses Kraters zeigte, die schlicht atemberaubend waren.D ie Bilder sind in der Originalveröffentlichung vom Sommer 2007 des HiRise Operation Centers enthalten: "Spectacular Gullies Near Gorgonum Chaos":
 
Gullies nahe Gorgonum Chaos
Abb. 1: Man sieht Gullies, die sich aus der felsigen Struktur des oberen Kraterrandes hinab in den Krater erstrecken. Es wird angenommen, dass sich hier in früheren, feuchteren Zeiten der marsianischen Entwicklung Wasser aus den gefrorenen Schichten unmittelbar unterhalb der Oberfläche gelöst hat und in den Krater hineingeflossen ist. Klicken auf das Bild zeigt eine vergrößerte Darstellung mit fantastischen Einzelheiten. Das Zentrum dieses Bildes ist zentriert bei -37.1° westlicher Höhe und 191.9° östliche Länge, aufgenommen aus einer Höhe von 257.0 km am 2. Mai 2007 um 15:33 Uhr lokaler Marszeit am Aufnahmeort. Die höchste Auflösung ist 25 cm pro Pixel. Die Sonne bescheint die Szenerie von links aus Westen mit einer Höhe von etwa 58.8° über dem Horizont.

Auch Bilder aus der weiteren Umgebung zeigen in Nahaufnahmen fantastische Details. Im Folgenden sind einige Ausschnitte und Vergrößerungen der Originalveröffentlichung PSP_002014_1415 des HiRISE-Centers ("Gullies in Trough near Gorgonum Chaos") aufgeführt:
 
 
Abb. 2: Ausschnitte aus der nördlichen Kraterkante mit jeweils von links nach rechts steigender Vergrößerung

zurück zu "Gullies in Noachis Terra"
zurück zu MRO Übersichtweiter zu "Nilo Syrtis"