Spirit bei Stroupe's Slide II

Der Südwinter begann im März 2008 und bis zur Wintersonnenwende im Juni 2008, nach der die Sonne im Süden wieder zu steigen begann, wurde deshalb mit Spirit nur noch ein oder zweimal in der Woche kommuniziert. Alle sonstigen Aktivitäten wurden soweit zu reduzieren, daß die Elektronik mit der vorhandenen Energiemenge einigermaßen warm gehalten werden konnte.

Hier der Blick Anfang Februar 2008 von Stroupe's Slide in Richtung Norden auf den Husband Hill, über den der Rover zur Home Plate gekommen war, mit der vorgelagerten Düne namens El Dorado:
 
Blick nach Norden
Abb. 7: Spirits Blick von Stroupe's Slide nach Norden auf den Husband Hill

Spirit hatte von seinem Landeplatz vor über 4 Jahren bis zu seinem Überwinterungsplatz bei Stroupe's Slide insgesamt 7.528 m auf der Marsoberfläche zurückgelegt. Das folgende Bild zeigt eine Orbitalaufnahme des Operationsgebietes mit der eingezeichneten Wegstrecke von Spirit bis Anfang Februar 2008:
 
Wegeplan bis Februar 2008
Abb. 8: Spirits kompletter Weg auf dem Mars bis Februar 2008

Spirit wurde an der Abbruchkante der Home Plate geparkt, sodass bei weiter sinkendem Sonnenstand die Schrägstellung des Rovers durch schrittweises Herabfahren nachjustiert werden konnte, um die Solarpaneele immer möglichst optimal zur im Norden sinkenden Sonne hin ausgerichtet halten zu können. Auf diese Weise wurde bis Ende Februar 2008 die Neigung des Rovers auf 29° Schrägstellung gesteigert, dem maximal an der Abbruchkante erreichbaren Wert. Spirit hatte hier einen optimalen Blick in Richtung Süden über die Home Plate hinweg:
 
Blick über die Home Plate
Abb. 9: Spirits Blick bei Stroupe's Slide nach Süden über die Home Plate hinweg

Die Situation für Spirit war prekär. Im September 2007, zur Mittsommerzeit auf der Mars-Südhalbkugel, stand die Sonne am Standort von Spirit mittags noch 85.5° über dem Horizont, also fast im Zenit. Im Süd-Frühherbst, Ende 2007, war der Sonnenhöchststand nur noch 74°. Im März 2008 war der Herbst im Gusev-Krater mit einem Mittagssonnenstand von nur noch 56° voll ausgebrochen und würde bis Ende Juni 2008, in der Mitte des Winters, auf nur noch 50° maximale Höhe über dem Horizont sinken. Somit war der Zeitraum von Februar 2008 bis Oktober 2008 für Spirit besonders schwierig. Trotz aller Schrägstellung des Rovers an der Kante der Home Plate mit bis zu 30° war Ende Februar 2008 die maximale Energieaufnahme schon auf etwa 240 Wh/Tag gesunken. Zum längerfristigen Überleben mit genügend Energie zur Warmhaltung der Bordelektronik war dies schon fast der minimale Wert, und der eigentliche Winter mit noch weiter sinkendem Sonnenstand begann erst.

Deshalb ging der Rover in eine Art Winterschlaf. Sämtliche Aktivitäten wurden beendet bis auf eine zweimalige Verbindungsaufnahme mit dem überfliegendem Mars Odyssey Orbiter als Funkrelay, um Statusmeldungen zu übermitteln. Nebenbei fertigte Spirit ein Farbpanorama der Umgebung. Dies diente hauptsächlich dazu, einige Geräte in Betrieb zu halten, um eine zu große Abkühlung des Roverkerns zu vermeiden, der sonst über kurz oder lang zu einem Ausfall der Hauptelektronik führen würde.

Hier ein Bild von Spirit von Mitte März 2008. Der Rover sah die Welt im 'schiefen Blick' (genau 29.9° Neigung Richtung Norden), was dieses Bild besonders deutlich macht:
 
Schiefstellung des Rovers
Abb. 10: Spirits Schräglage bei 29.9° wird hier besonders deutlich. Sie entspricht fast der maximalen Schrägstellung, die der Rover verkraften kann, ohne durch seinen ausgefahrenen Instrumentenarm und die damit verbundene Hebelwirkung möglicherweise umzukippen

Hier eine Spielerei mit von aus dem Orbit gewonnenen Fotos der Home Plate, die das Voranschreiten von Spirit in diesem Gebiet sehr schön zeigen:
 
Abb. 11: Animation aus 10 Einzelbildern der Fahrt von Spirit auf der Home Plate. Die Bilder sind von Ende 2006 bis Ende 2007. Die unscharfen Bilder in der Mitte der Sequenz sind während des globalen Staubsturmes aufgenommen worden. (Credits:  "djellison" von UMSF)

Hier ein Lebenszeichen des Rovers von Anfang Mai 2008 zur Zeit der eingeschränkten Aktivität währende Spirits Winterruhe bei Stroupe's Slide:
 
Home Plate Ausschnitt Kante der Home Plate in Richtung Süden
Abb. 12a: Ausschnitt der Home Plate mit Roverspuren von Ende 2007 Abb 12b: Blick vom Rober nach Südosten auf die Basis des McCool Hills. Man sieht deutlich die Schrägstellung des Rovers.

zurück zu Stroupe's Slide Izurück zu Inhaltsangabeweiter zu Spirit und der Energiemangel