Spirit auf der Home Plate IV

Bei der Eilfahrt von Spirit zum Überwinterungsplatz am Nordrand der Home Plate passierte Ende November 2007 ein ernstes Malheur. Der Rover fuhr sich an Sol 1375 in einer kleinen Senke namens Tartarus fest ! Es handelte sich um eine lediglich 25 cm tiefe Einbuchtung in der ansonsten felsigen Oberfläche, in die der Rover hineinfuhr. Er landete in losem Sand und konnte wegen seines blockierten Vorderrades nicht mehr heraus, weil sich die verbleibenden Räder in der losen Staubschicht durchdrehten. Für über 20 Tage saß der Rover fest und die Steuerleute konnten ihn nicht befreien. Zusätzlich kritisch war, dass aufgrund der prekären Energielage nur 20 - 30 Minuten pro Tag gefahren werden konnte, die restliche Zeit des Tages wurde zum Aufladen der Batterien benötigt. Außerdem saß der Rover nahe am steilen Rand der Home Plate fest, an der nicht voll manövriert werden konnte, um ein Herunterstürtzen an der an dieser Stelle recht steilen Kante zu vermeiden. Das folgende Bild zeigt die kleine Senke Tartarus, nachdem der Rover sie nach über drei Wochen vergeblicher Befreiungsversuche wieder verlassen hatte:
 
Blick zurück auf die Tartarus-Senke
Abb. 1: Blick zurück auf die Sandfalle Tartarus

Dieses Bild zeigt besonders eindrucksvoll, wie tief die Senke Tartarus eigentlich ist. Man hatte sie wohl etwas unterschätzt:
 
Blick zurück auf Tartarus
Abb. 2: Blick zurück auf die Sandfalle Tartarus. Man sieht deutlich die rechte Schleifspur des blockierten Vorderrades

Hier eine Nahaufnahme der durch die verschiedenen Befreiungsversuche erzeugten tiefen Spuren im Sand von Tartarus:
 
Spuren im Sand
Abb. 3: Furchen im Sand: Befreiungsversuche aus Tartarus

Anfang Dezember 2007 hatte der Rover sich wieder aus Tartarus befreit und seine Fahrt zur Nordkante der Home Plate fortgesetzt, um dort mit Beginn des Marswinters nach Norden zur Sonne hin geneigt die Zeit des abnehmenden Sonnenlichtes überstehen zu können.

zurück zu "Auf der Home Plate III"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu Winter Haven 3