Paolos Plunge

Opportunity feierte am 25. Januar 2008 sein Jubiläum der Marslandung. An diesem Tag vor genau vier Erdjahren landete der Rover erfolgreich in der Meridianus-Ebene auf dem Mars und erkundete seitdem schon etwa zweieinhalb Marsjahre lang das Gebiet um seinen Landeplatz. Anfang Januar 2008 kündigte sich bereits der dritte Mars-Südwinter an, der meteorologisch im März 2008 begann.
Zu Anfang diesen Jahres befand sich Opporuntity immer noch in der Paolo's Plunge genannten Randregion im Innern des Victoria-Kraters und analysierte die Gesteinsschichten in diesem Bereich. Hier überschnitten sich die Teile der ursprünglichen Deckschicht vor der Kraterbildung und Bereiche aus ehemals unter der Marsoberfläche gelegenen Bodenschichten, die durch den Meteoreinschlag vor einigen Millionen Jahren freigelegt worden waren, als der Krater Victoria entstand. Die Abbildung 1 auf dieser Seite zeigt die zurückgelegten Wegstrecken des Rovers zu diesem Zeitpunkt bis Sol 1418:
 
Wegeplan bis Sol 1418
Abb. 1: Übersicht von Opportunitys Wegstrecke bei Paolo's Plunge bis Sol 1418 (Credits: "Tesheiner" at UMSF)

Ein imaginärer Beobachter auf der Paolo's Plunge nächstliegenden Cape Verde-Klippe nördlich des Rover-Standortes würde dabei diesen Blick in Richtung Südwesten geniessen können:
 
Blick von Cape Verde
Abb. 2: Blick auf Paolo's Plunge von Cabo Verde aus (Credits: "Tesheiner" at UMSF)

Opportunity befand sich zu diesem Zeitpunkt am unteren Ende dieses Übergangsbereiches. Weiter herunter zum Kratermittelpunkt hin begannen die reinen untermarsianischen Bodenschichten, die bei der Erzeugung von Victoria freigelegt worden waren. Hier einige Aufnahmen des Felsbodens in diesem Bereich namens Lyell:
 
Felsen im Bereich Lyell
Abb. 3a: Bodenansicht im Bereich Lyell der Paolo's Plunge
Abb. 3b: Farbfotos aus dem Bereich Lyell

Hier ein Selbstbildnis des Rovers vom Februar 2008, zusammengestellt aus mehreren Aufnahmen und umgerechnet in eine Polarkoordinatendarstellung. Man sieht deutlich, dass anders als bei Spirit die Solarpaneele von Opportunity zu diesem Zeitpunkt relativ staubfrei waren. Dies machte sich in einer guten Energieversorgung von mehr als 600 Wh/Tag bemerkbar.
 
Blick von oben auf Opportunity
Abb. 4: Polarkoordinatendarstellung von Opportunitys Sonnendeck. Links die Klippe Cape Verde, rechts die kleinere Klippe Cabo Frio

Opportunity arbeitete sich die einzelnen Schichten weiter ins Innere von Victoria vor. Im Februar 2008 erreichte der Rover das Gebiet namens Gilbert (siehe auch Abb. 2 auf dieser Seite zur Lokalisation), fast schon im innersten Kraterbereich. Die folgenden Aufnahmen zeigen interessante Bodenstrukturen aus dieser Gegend
 
Abb. 5: Farbfotos aus dem Bereich Gilbert

Anders als Spirit im Gusev Krater war Opportunity im Februar 2008 ohne Energieprobleme und mit (fast) voll funktionierenden Rädern unterwegs und es gab Diskussionen, welches Ziel der Rover nach der Untersuchung von Victoria als Nächstes ansteuern sollte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren isgesamt 11.591 m auf der Marsoberfläche zurückgelegt und weitere Ziele schienen durchaus erreichbar. Im weiteren Umfeld des Kraters Victoria gab es durchaus interessante und erstrebenswerte Ziele: Zum einen der riesige Krater Ithaka im Südosten von Victoria, etwa 20 km entfernt, und zum anderen ein kleiner, namenloser frischer Krater im Nordosten von Victoria in etwa 15 km Entfernung. Die Kraterränder von Ithaka waren von Opportunitys Standort am Rande von Victoria aus zu erkennen, siehe das Bild hier (Punke A,B,C) und das zugehörige  Übersichtsbild, das Opportunity vom Rand der Klippe Cabo Corrientes vor fast genau einem Jahr am 19. Februar 2007 gemacht hatte.  Das Objekt im Nordwesten von Victoria ist ein ganz frischer Einschlagkrater, nicht älter als vielleich 50-100 Jahre. Die folgenden Bilder zeigen diese beiden interessanten Ziele in einer Kontextdarstellung:
 
Krater Ithaka Junger Krater im Nordosten von Victoria
Abb. 6a: Opportunitys möglicher Weg zum Krater Ithaka im Südosten ... Abb. 6b: ... und zum namenlosen Krater im Nordosten

Doch zunächst einmal war das naheliegende Ziel, den hereinbrechenden 3. Marswinter seit der Landung zu überstehen. Hier war Opportunity im Vergleich zu Spirit in der deutlich besseren Position. Im Folgenden der Blick von Opportunity von seinem Standort bei Gilbert ins Zentrum von Victoria an Sol 1443, dem 14. Februar 2008:
 
Blick ins Zentrum von Victoria
Abb. 7: Blick ins Victoria-Zentrum vom Standort bei Gilbert aus

Gilbert ist die letzte Schicht des eingebrochenen Kraterrandes, bevor das eigentliche Kraterinnere und die Bodenschicht unter der urprünglichen Oberfläche des Planeten beginnt, die durch den Einschlag bei der Kraterbildung von Victoria freigelegt worden ist. Dies war der Blick vom gleichen Standort aus in Richtung Süden entlang der Victoria-Kraterkante:
 
Blick nach Süden
Abb. 8: Falschfarbenaufnahme des Blicks nach Süden von Gilbert aus

Bis Ende Februar 2008 sank die Energieausbeute des Rovers wegen der mit Voranschreiten des Nordfrühlings auf dem Mars immer tiefer stehenden Sonne von 460 Wh/Tag im Januar auf mittlere 420 Wh/Tag im Februar. Dies ermöglichte weiterhin ein bequemes Arbeiten für Opportunity. Die Sonne sank bis zur Wintersonnenwende am 26. Juni 2008 weiter und damit nahm die täglich verfügbare Energie weiter ab, was automatisch auch die Aktivitäten des Rovers einschränkte. Mitte März 2008 schoss der Rover von Paolo's Plunge die folgenden (Falschfarben-) Bilder von seiner Umgebung in Richtung Norden und Süden:
 
Cape Verde Cabo Frio
Abb. 9: Blick auf Cape Verde nach Norden Abb. 10: Blick auf Cabo Frio nach Süden
Abb. 11: Wolken aus Eiskristallen über dem Victoria-Krater Ende März 2008

Anfang April 2008 bewegte sich Opportunity seit längerem Stillstand wieder ! Es war beschlossen worden, den Rover näher an Cape Verde nördlich von Paolo's Plunge heranzumanövrieren, um die Schichtungen dieser Felsenklippe näher studieren zu können. Das folgende Bild zeigt den Beginn dieser Fahrt an Sol 1486 in der Übersicht:
 
Wegeplan an Sol 1486
Abb. 12: Opportunity auf dem Weg näher heran an Cape Verde
Aufbruch nach Cape Verde
Abb. 13: Blick auf das Ziel, die Basis von Cape Verde

zurück zu Abstieg in Victoriazurück zu Inhaltsangabeweiter zu Weg zu Cape Verde