Victoria I

Opportunity erreichte Ende September 2006 an Sol 945 den Bereich um den 750 m durchmessenden Krater Victoria. Ein erster Blick in den Krater war dabei möglich an einem Abschnitt des Kraterrandes, der Duck Bay genannt wurde. Das folgende Bild zeigt die Position des Rovers an Sol 945, dem 21. September 2006 mit entsprechenden Markierungen, die in der Abb. 2 der Ansicht von etwa 45 m Entfernung zum Kraterrand bei Duck Bay hinter dem Krater Emma Dean zugeordnet werden können (Klicken auf das Bild gibt eine vergrößerte Ansicht):
 
Wegeplan aus dem Orbit
Abb. 1: Opportunity's Position in Kraterrandnähe des Kraters Victoria mit Markierungen, die in der Frontalansicht unten zugeordnet werden

Ab dem 18. September konnte Opportunity mit seiner Navigationskamera bereits Blicke in den Krater Victoria werfen. An Sol 945, dem 22. September 2006, wurde das folgende Bild geschossen, in dem die Bezeichnungen der Draufsicht aus dem Orbit (Abb. 1) den Geländemerkmalen auf der Oberfläche zugeordnet werden können (Klicken auf das Bild gibt eine vergrößerte Ansicht):
 
Blick von "Emma Dean" auf den Victoria-Kraterrand
Abb. 2: Opportunity's Blick kurz hinter Emma Dean auf den Kraterrand von Victoria im Bereich Duck Bay

Am 26. September 2006, seinem Sol 951 auf dem Mars, hatte der Rover den in Abb. 2 bezeichneten grünen Punkt (The Green Dot) erreicht. Er stand damit am westlichen Rand einer kleinen Sanddüne, die längs des Kraterrandes durch vom aus dem Krater kommenden aufsteigende Winde aufgeworfen worden war. Der Abstand zur Kante von Duck Bay betrug noch 6 m. Hier konnte Opportunity zum ersten Mal in das Kraterinnere bis zum Boden schauen. Es bot sich folgendes Bild:
 
Erster Blick ins Innere von Victoria
Abb. 3: Opportunity's erster Blick ins Innere von Victoria vom Bereich Duck Bay aus.

In etwa 800 m Entfernung kann man hier ungefähr 20 Prozent der entfernten Kraterseite sehen. Der Kraterrand ist fragmentiert durch Felsenklippen, die etwa 70 m über dem Kraterboden stehen und sich abwechseln mit weniger felsigen Felsenbuchten. Der Kraterboden ist gefüllt mit Sand, der durch den marsianischen Wind zu Rippeln aufgeworfen worden ist. Die linke Felsenklippe heisst Cape Verde, die rechte Cabo Frio. Beide begrenzen den Duck Bay genannten Abschnitt des Kraterrandes, vor dem sich der Rover befindet. Der riesige Krater Victoria hat einen Durchmesser von 750 m und eine Tiefe von etwa 85 m. Er ist fünf mal größer als der früher besuchte Krater Endurance und vierzig mal größer als der Krater Eagle, in dem Opportunity zu Anfang des Jahres 2004 gelandet war. Ende September 2006, an seinem Sol 950 gelang Opportunity beim Blick zurück ein sehr schönes Bild auf die flache Meridiani-Ebene zusammen mit einigen Eiswolken in großer Höhe am Himmel - a strange world !
 
Blick zurück auf die Meridiani-Ebene
Abb. 4: Opportunity's Blick zurück in die Weiten der Meridiani-Ebene

An Sol 952, dem 27. September 2006, war der Kraterrand schon ein weiteres Stück näher gekommen. Der Rover befand sich immer noch im nördlichen Bereich des Duck Bay und schoss folgendes Bild, das schon fast den gesamten Krater umfasst. Klicken auf das Bild zeigt ein größeres Foto:
 
Abb. 5: Opportunity's Blick auf Cape Verde und ins Innere von Victoria in sphärischer Projektion

Die Begrenzungen der Duck Bay, die linke Klippe Cape Verde und die rechte Klippe Cabo Frio sahen aus der Nähe so aus:
 
Cape Verde Cabo Frio
Abb. 6: Blick nach Nordosten: Cape Verde Abb. 7: Blick nach Südosten: Cabo Frio
Abb. 8: Opportunity's Blick in das Innere von Victoria am 05. Oktober 2006. Links die Klippe Cape St. Mary, die der Rover als nächstes aufsuchte.
 Cape Verde  Kraterblick in 3D
Abb. 9: Cape Verde in aller Schönheit Abb. 10: 3D-Blick in den Krater von Duck Bay aus (rotgrün-Brille erforderlich)

Opportunity begann, im Uhrzeigersinn um Victoria herumzufahren. Als erstes direkt zur Spitze der Klippe Cape Verde. Am 03. Oktober 2006 gelang ein besonders eindrucksvolles und spektakuläres Foto des Rovers von einem der Raumschiffe aus dem Orbit heraus, welches die Qualität der Kamera an Bord von Mars Reconaissance Orbiter (MRO) zeigte. Dieser fotografierte Opportunity am Rande der Cape Verde-Klippe des Victoria-Kraters ! Und das in Farbe und in einer bisher unbekannten Qualität:
 
Opportunity gesehen von MRO aus dem Orbit
Abb. 11: Opportunity aus dem Orbit heraus fotografiert von MRO

Obiges Bild wurde aufgenommen mit der High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) Kamera an Bord von MRO aus einer Höhe von 297 km. Die Auflösung dieses Bildes ist 30 cm pro Pixel, was den etwa 2 m großen Rover sehr gut auflöst. Man sieht sogar den Schatten seines Instrumentenmastes auf der Marsoberfläche, phantastisch ! Der Orbiter hatte zu diesem Zeitpunkt die Aerobraking-Phase zur Erlangung eines kreisförmigen Orbits erfolgreich absolviert und alle seine Onboard-Instrumente aktiviert. Gleich zu Beginn der Wissenschaftsphase von MRO gelang somit ein eindrucksvoller Beweis seiner Leistungsfähigkeit. Das nächste Bild zeigt Opportunity oben auf der Klippe Cape Verde (Quelle: Midnight Mars Browser) in einer Projektion, die die Klippe in ihrem Aussehen relativ zum Rover zeigt.
 
Opportunity auf Cape Verde
Abb. 12: Opportunity oben auf der Klippe Cape Verde

Ab dem 07. Oktober 2006 begann die Phase der solaren Konjunktion, bei der Erde und Mars genau entgegengesetzt auf verschiedenen Seiten der Sonne stehen und wegen der Störungen durch die Sonnenaktivität keinerlei Verbindung mit den Raumschiffen auf dem Mars mehr möglich ist. Diese Phase dauerte bis zum 09. November 2006 etwa einen Monat und betraf natürlich alle Raumschiffe aller Nationen am und auf dem Mars. Daher blieb der Rover bis dahin am Kraterrand in der Position der Abb. 12, um während der solaren Konjunktion pausieren und detaillierte Fotos des gesamten Kraters zuschiessen. Es wurde eine Rampe gesucht, um möglichst gefahrlos in den Krater gelangen zu können, wie es bereits früher bei Endurance gemacht worden war.

zurück zu Krater Beaglezurück zu Inhaltsangabeweiter zu Victoria II