Opportunity in Endurance

Da die geologischen Strukturen im Kraterinnern sehr geeignet erschienen, um dem eigentlichen Ziel der Operation - nämlich der Suche nach Wasser einen großen Schritt näher zu kommen, wurde Anfang Juni 2004 beschlossen, den Rover Opportunity in den Krater Endurance hinein zu steuern, um Details aus der Nähe untersuchen zu können.

An Sol 133 auf dem Mars, dem 08.06.2004 auf der Erde, begann das riskante Unternehmen. Man beschloß, zunächst nur ein kleines Stück in der Region Karatepe vom Rand aus in den Krater zu fahren. Diese Region schien vom relativ felsigen Untergrund her fest genug zu sein, um die etwa 180 kg des Rovers tragen zu können. Außerdem würde der Rover dann mit der Nase voran nach unten geneigt optimaler zur weiter nördlich stehenden Sonne ausgerichtet sein, und die Stromversorgung seiner Sonnenkollektoren verbessern zu können. Die Region Karatepe befindet sich ziemlich genau am südlichen Rand des Kraters im blauen Bereich des Bildes. Hier liegen die nächsten interessanten Schichtstrukturen, die als erstes analysiert werden sollten.

Die nachfolgenden Bilder zeigen den Eintrittsweg, hier zunächst die Übersicht (Klicken auf das Bild zeigt eine vergrößerte Version):
 
Abstiegspfad in Endurance
Abb. 1: Abstiegspfad in Endurance

... und hier der Abstiegspfad aus der Sicht von Opportunity:
 
Blick des Rovers vom Einstiegspunkt aus
Abb. 2: Opportunitys Blick vom Einstiegspunkt aus

Am 10.06.2004 begann der Abstieg, zunächst nur testweise, um den Untergrund zu erkunden. Dabei fuhr der Rover zunächst mit allen sechs Rädern im gezeigten Bereich in den Krater, der an dieser Stelle etwa 20° bergab geneigt ist. Als alle Räder im Kraterinnern waren, wurde gestoppt und per Foto die vom Rover hinterlassenen Spuren analysiert, um einen Eindruck von der Beschaffenheit des Bodens in diesem Bereich zu bekommen. Danach fuhr der Rover wieder rückwärts heraus, um zu sehen, ob auch dieses möglich sein würde.

Am 11.06.2004 waren diese Tests soweit erfolgreich verlaufen, um sagen zu können, daß Opportunity im Kraterinnern würde operieren können und auch wieder aus dem Krater heraus fahren könnte, solang er auf felsigem Untergrund blieb. Hier lagen auch die bei weitem interessantesten Untersuchungsgebiete, so dass beschlossen wurde, daß der Rover nicht in den sandigen Untergrund des Kraterzentrums hinein fahren und während seiner 2-3 wöchigen Arbeiten im Endurance-Krater sich nur auf felsigem Untergrund bewegen würde.

Gegen Ende des Monats Juni 2004 waren die ersten Untersuchungen des Rovers im Inneren von Endurance abgeschlossen. Der Rover hatte den Abstieg recht gut erledigt und war etwa 8 m auf einer Steigung von etwa 18% in den Krater hineingefahren. Bis Ende Juli 2004 war der Rover insgesamt etwa 15 m in den Krater hineingefahren und hatte eine Reihe von interessanten Ergebnissen zur Erde zurückgemeldet, z.B. , daß der Chloridgehalt des Oberflächengesteins auf dem Weg ins Kraterinnere sehr schnell zunahm. Ein Indiz für Salzrückstände eines eingetrockneten Sees ? Im nächsten Bild ist der bis zum 20. Juli 2004 zurückgelegte Weg dargestellt:
 
Wegstrecken während des Abstiegs in Endurance
Abb. 3: Wegstrecken während des Abstiegs in Endurance

Die Sicht auf den Abstiegsteil des Kraters aus der anderen Richtung vom Rand aus aufgenommen. Der Rover befindet sich vom Rand aus gesehen Ende Juli 2004 immer noch im oberen Drittel. Karatepe Ingress ist der Einstiegspunkt:
 
Blick vom Rand auf den Karatepe Einstiegsbereich
Abb. 4: Blick vom Rand auf die Randegion Karatepe und das Kraterinnere

Die Upslope mega-ripples aus dem vorigen Bild sehen als Falschfarbenaufnahme aus der Nähe so aus. Diese Bild wurde von Opportunity am 09.08.2004 an Sol 187 auf dem Mars aufgenommen - a strange and alien planet ! Der Rover befand sich zu der Zeit etwas mehr als die Hälfte des Weges zum Kratergrund hinunter.
 
Dünenwelt in der Kratermitte
Abb. 5: Falschfarbenaufnahme der Dünen in der Kratermitte

Die sicherlich spektakulärste Formation innerhalb Endurance war Burns Cliff. Opportunity hatte sich dieser Schichtformation soweit als möglich genähert, um sie genauer untersuchen zu können. Wegen der extremen Neigung des Hangs an dieser Stelle war allerdings eine vollständige Annäherung nicht möglich. Trotzdem sind die Bilder faszinierend, die Opportunity zur Erde übermittelte. Hier eine 180°-Ansicht der Klippe, die besonders in der Vergrösserung nach Anklicken des nächsten Bildes besonders gut kommt ...
 
Burns Cliff
Abb. 6: Burns Cliff aus der Nähe

... und auf diesem Weg hat Opportunity den Krater Endurance Ende Dezember 2004 wieder verlassen. In diesem Bild kann man besonders gut sehen, wie steil es eigentlich war.
 
der Weg heraus aus dem Krater Endurance
Abb. 7: Der Weg aus Endurance heraus

zurück "Am Krater Endurance"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu Hitzeschild