Spirit auf der Home Plate I

Anfang September 2007, nach dem Abflauen des globalen Sandsturms auf der südlichen Hemisphäre, stieg die Energieausbeute von Spirit dauerhaft wieder soweit an, dass weitere Aktivitäten des Rovers möglich wurden. Spirit hatte die letzten Wochen im Ruhezustand im Silica Valley verbracht und auf besseres Wetter gewartet. An Sol 1304, dem 04. September, wurde dann damit begonnen, den Rover auf die Home Plate heraufzubewegen.

Das folgende Bild zeigt eine 3D-Aufnahme des Zielgebietes, aufgenommen von Mars Reconaissance Orbiter aus dem Orbit heraus. Das Bild zeigt sehr schön die Topologie dieses recht zerklüfteten Gebietes:
 
3D Aufnahme der Home Plate mit im Süden angrenzenden Bereich
Abb. 1a: 3D-Aufnahme der Home Plate-Region (mit einer rotblau-Brille zu betrachten !)

Hier das entsprechende Bild mit den Bezeichnungen der herausragenden Punkte dieses Bereiches im Gusev-Krater:
 
Home Plate mit umliegenden Bereichen
Abb. 1b: gleiche Region wie vorheriges Bild mit Wegmarkierungen

Abbildung 2 zeigt das Bild an Sol 1304, vor Fahrt hinauf auf die Home Plate. Spirit hatte sich fast 2 Monate lang nicht mehr bewegt und den Sandsturm 'ausgesessen'. Bemerkenswert hier ist die hexagonale Struktur in der Oberfläche des Silica Valley, die eindeutig auf vulkanischen Ursprung hinweist. Hier ist über längere Zeit eine vulkanische Blase durch Verwitterung abgebaut worden:
 
Panorama an Sol 1304
Abb. 2: Position von Spirit an Sol 1304 mit Blick nach Süden vor der Fahrt auf die Home Plate rechts im Bild

An Sol 1312, dem 10. September 2007, war die Home Plate im zweiten Anlauf erklommen, nachdem der erste Anlauf wegen durchdrehenden Rädern gescheitert war. die nächste Abbildung zeigt das entsprechende Panorama mit Blick nach Süden:
 
Panorama Sol 1310
Abb. 3: Position von Spirit an Sol 1310 mit Blick nach Süden. Die Home Plate ist erklommen !

Spirit bewegte sich auf der Home Plate zunächst 30 m Richtung Südwesten. Das Übersichtsbild der Roverposition zu diesem Zeitpunkt an Sol 1323, dem 23. September 2007, war dies:
 
Wegeplan an Sol 1323
Abb. 4: Übersichtsbild der Roverposition an Sol 1323

und die farbige Aussicht zu diesem Zeitpunkt zeigt die nächste Abbildung 5:
 
Panorama an Sol 1323
Abb. 5: Position von Spirit an Sol 1323 mit (Farb-) Blick nach Süden

Der sich abschwächende Sandsturm hatte zur Folge, dass sich der Staub der Atmosphäre auch auf dem Rover niederschlug und die Aufnahme von Energie über die Solarpaneele beeinträchtigt wurde. Dass es sich um eine recht erhebliche Menge Staub handelte, zeigt eindrucksvoll das nächste Bild. Hier zieht der Rover beim Aufstieg auf die Home Plate eine kleine Sandspur auf felsigem Untergrund hinter sich her, die vom aus den Rädern herausrieselnden Niederschlägen bestand:
 
Sandspur auf dem Felsen
Abb. 6: Staubspur des Rovers auf felsigem Untergrund

Der massive Staubniederschlag aus der Atmosphäre hatte allerdings auch zu einer erheblichen Verbesserung der Sicht beigetragen, wie das nächste Bild zeigt. Das über 2 km hohe Randgebirge des Gusev-Kraters in über 80 km Entfernung ist im Süden schon wieder recht gut zu sehen:
 
Blick nach Süden auf den Gusev-Kraterrand
Abb. 7: Rand des Gusev Kraters in 80 km Entfernung

Bis Mitte Oktober war Spirit bis ganz an das südliche Ende der Home Plate gefahren, um dort eingehend die Felsen an dieser Stelle zu untersuchen, die ein Zeugnis darüber ablegten, dass in dieser durch Vulkanismus entstandenen Formation (die Home Plate ist der Überrest einer ehemaligen vulkanischen Gasblase) tiefgreifende und heftige Reaktion mit Wasser statttgefunden haben müssen. Die nächsten Bilder zeigen Bilder der Umgebung des Rovers vom 10. Oktober 2007:
 
Blick auf Husband Hill und El Dorado
Abb. 8a: Blick zurück nach Norden auf den Husband Hill mit der dunklen, vorgelagerten Düne "El Dorado", die der Rover bereits im Januar 2006 an Sol 704 passiert hatte ...
Blick nach Süden
Abb. 8b: ... und der umgekehrte Blick nach Süden auf den Rand des Gusev Kraters
Blick auf die SouthWest Ridge
Abb. 9: Teil des am südlichen Rand der Home Plate liegenden Vorgebirges SW Ridge (zur Lage siehe auch Bild 4 oben auf der Seite) als Teil einer hochaufgelösten Panoramaaufnahme (oben rechts: Shark's Tooth)

zurück zu "Sandsturm an der Home Plate"zurück zu Inhaltsangabeweiter zu "Auf der Home Plate II"