Spirits Aufbruch nach dem langen Winter

Zu Beginn des Jahres 2007 mit Beginn des Frühlings im Gusev-Krater und dem Höhersteigen der Sonne verbesserte sich langsam aber stetig die Energieversorgung von Spirit. Damit war auch wieder eine Ortsveränderung des Rovers möglich, er konnte wieder fahren. Allerdings mit der Einschränkung des blockierten rechten Vorderrades, was ihn zum Rückwärtsfahren zwang und die Manövrierbarkeit erheblich erschwerte.

Von seinem Überwinderungsort, dem Low Ridge Haven, fuhr Spirit zunächst wieder in Richtung Tyrone, der kleinen Sandfalle, die ihm vor fast einem Jahr fast zum Verhängnis geworden war. Tyrone, am Fuss des McCool Hills gelegen, ist ein mit losem Sand aufgefüllter kleiner Krater, den der Rover im März 2006 bei seiner Fahrt zum McCool Hill durchquert hatte. Dabei erwies sich das kurz vorher beschädigte Vorderrad als schweres Handicap, welches fast zum Steckenbleiben des Rovers im - wie sich herausstellte - losen und tiefen Sand geführt hatte. Diesmal näherte sich der Rover Tyrone nur bis auf etwa 5m und untersuchte die Bodenverhältnisse aus dieser Entfernung.

Vor einem Jahr hatte Spirit bei seiner unvorsichtigen Fahrt im Bereich Tyrone grosse, helle Schichten des tieferliegenden Bodens aufgewühlt, die sich schon zu der Zeit als Sulfate entpuppten, die nur in wässrigem Milieu entstanden sein konnten. Diesmal sollten die Messungen von Tyrone ergänzt und vertieft werden.

Im nächsten Bild ist der Bereich um Tyrone hochaufgelöst und in Farbe aus dieser Position heraus aufgenommen worden. Das rechte Spurenpaar ist beim Hineinfahren, das linke Spurenpaar beim mühsamen Herausbewegen entstanden:
 
Aufgewühltes Sulfatsalz bei Tyrone
Abb. 1: Tyrone in Farbe und hochaufgelöst, aufgenommen Mitte Februar 2007

Mit Beginn des Frühlings im Gusev-Krater nahmen auch die Aktivitäten in der Atmosphäre wieder zu. So konnte Spirit Mitte Februar 2007 schon die ersten Staubteufel fotografieren. Ein solcher Staubteufeldurchgang über Spirit hatte schon vor drei Jahren im März 2005, als sich der Rover mitten in den Bergen auf der Cumberland Ridge befand, für eine Reinigung der Ablagerungen auf den Solarpaneelen gesorgt und man konnte nur hoffen, dass ein weiteres derartiges Ereignis Spirit von seinen akuten Energieversorgungsproblemen befreien würde.

Wie stark die Atmosphärenereignisse nach Ende des Winters im Gusev-Krater zugenommen hatten, zeigte ein kleiner Film der El Dorado-Düne, die Spirit auf seinem Abstieg von den Columbia-Bergen zur Home Plate schon einmal passiert hatte. Man sieht deutlich die durch Staubteufeldurchgänge erzeugten dunklen Streifen im sandigen Boden:
 
Film über die Veränderungen an der El Dorado Düne
Abb. 2: Film (1.8 MByte) über die Veränderungen an der El Dorado-Düne (credits:  Daniel Crotty).

Spirit konnte die Ersteigung des McCool Hills wegen seines Handicaps mit dem Vorderrad nicht ausführen. Stattdessen fuhr der Rover zurück zur Home Plate, um diese genauer zu untersuchen. Die nächsten Bilder zeigen zum einen den McCool Hill ...
 
der McCool Hill
Abb. 3: McCool Hill aufgenommen von Tyrone aus in Richtung Südosten

... und zum anderen einen Blick in die neue Bewegungsrichtung von Spirit - zurück in Richtung Home Plate mit dem Landeort des Rovers in der weiten Gusev-Ebene:
 
Blick über die Home Plate
Abb. 4: Das neue Ziel von Spirit: zurück zur Home Plate in Richtung Nordwesten

Am 25. Februar 2007, an seinem Sol 1119 auf der Marsoberfläche, hatte Spirit die südöstliche Ecke der "Home Plate" wieder ohne grosse Probleme erreicht:
 
Blick nach Westen
Abb. 5: Blick zurück Richtung Nordwesten Anfang März 2007. Im Vordergrund die östliche Kante der Home Plate
an der Home Plate
Abb. 6: wieder zurück an der Home Plate
Home Plate in Farbe
Abb. 7: Die Kante der Home Plate aus der Nähe in Farbe. Das Foto ist vom 06. März 2007

Am 15. März 2007, an Sol 1131 von Spirit, schoss der Orbiter Mars Reconaissance Orbiter mal wieder ein Foto vom aktuellen Standort des Rovers an der Home Plate ...
 
Spirit fotografiert aus dem Orbit
Abb. 8: Orbitalfoto von Spirit an der Home Plate am 15. März 2007

... und das zugehörige Panorama sah so aus:
 
Blicj nach NW über die Home Plate
Abb. 9: Blick auf die Home Plate in Richtung Nordwesten. Links ist der Husband Hill zu sehen, den Spirit bereits überquert hat

zurück zu Wintererwachenzurück zu Inhaltsangabeweiter zu "zurück an der Home Plate"