Spirit bei Summit 1

Ab Mitte August 2005, als sich Spirit schon recht weit an sein beabsichtigtes Ziel, die Spitze Summit 2 auf dem Husband Hill angenähert hatte, begann sich das Gelände für den Rover weiter nachteilig zu entwickeln: die Steilheit nahm zu und auch die Form und Größe der Felsbrocken machte eine immer detailliertere Wegplanung notwendig, die viel Zeit kostete. Hinzu kam, dass die Datenübermittlung zur Erde wegen der zu dieser Zeit ungünstigen Bahnverhältnisse der beiden Orbiter Mars Global Surveyor und Mars Odyssey pro Marstag nur geringe Datenmengen zur Erde zu übermitteln gestattete: die Orbiter überflogen den Standort von Spirit im Gusev Krater zu Zeiten, als der Rover gerade seine Batterien auflud oder am frühen Morgen, als der Rover noch im nächtlichen Standby-Betrieb verharrte, bis die Sonne zur Batterieaufladung höher gestiegen war. Daher konnten die für die weitere Wegplanung notwendigen Bilder des Roverstandortes immer nur jeden zweiten Tag übertragen werden, was die Planung natürlich erheblich erschwerte und den Rover wegen des komplizierten Geländes nur kleine Wegstrecken pro Tag vorankommen liess. Hinzu kam, das die andere Erhebung des Husband Hill, die Höhe Summit 1, sich als etwas höher erwies als die bis dahin angesteuerte Höhe.

Daher wurde am 17. August 2005 beschlossen, den Weg zu Summit 2 nicht weiter zu verfolgen und stattdessen, die alternative Höhe Summit 1 anzusteuern. Der Weg war leichter und auch das Geröll am Weg deutlich leichter zu überwinden.

Das folgende Bild zeigt den zurückgelegten Weg des Rovers bis zu Sol 633, dem 13. Oktober 2005, die Höhe Summit 1 war gegen Anfang Oktober 2005 endgültig erreicht:
 
Karte des zurückgelegten Weges bis Sol 633
... und in entsprechend höherer Auflösung detaillierter (Summit 1 ist der helle Bereich am oberen rechten Rand  des Bildes):
Details der zurückgelegten Wegstrecke
Spirit konnte zwischen den Sols 580 bis 585 eine von Südwest nach Nordost führende Quertraverse zwischen den beiden Höhen benutzen, die ein einfacheres Fortkommen ermöglichte und den Rover sehr schnell vorankommen liess. Danach befand er sich auf einer Art Hochplateau und konnte in den nächsten Tagen bis Sol 606 bequem weiter vorstossen. Aus dieser Gegend heraus konnten zum erstenmal die Gebiete jenseits der Columbia Hills fotografisch erfasst werden. Die folgenden Bilder sind alle aus dieser Zeit um Sol 590 bis Sol 600, dem Ende des Monats August 2005 und Anfang September 2005. Der Rover schoss aus seiner hohen Position heraus phantastische Panoramaaufnahmen, die nahezu den gesamten Gusev Krater bis zum Horizont hin abdeckten. Die folgenden Panoramaaufnahmen zeigen reihum den phantastischen Blick, der sich dem Rover auf dem höchsten Punkt von Summit 1 rundherum darbot. Die NASA veröffentlichte zu diesem Thema das 42 MByte grosse sogenannte "Everest-Panorama", aus dem die folgenden Bilder zum Teil entnommen sind:
 
Panorama in den Columbus-Bergen
Panorama 1: Blick von der Traverse zwischen Summit 2 und Summit 1 in Richtung auf das Inner Basin und die Home Plate in Richtung Südosten und Süden, Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier. Man sieht am links ausserhalb des Bildes befindlichen  Summit 1 vorbei auf die hinter dem Inner Basin gelegenen Ausläufer der Columbia Hills in Richtung nach Südosten. Nach rechts in Richtung Süden öffnet sich die Senke in den offenen Krater.  Der im Bild sichtbare vordere Hügel heisst McCool Hill, der verdeckt dahinter liegende Ramon Hill (siehe auch hier). Alle Erhebungen der Columbia Hills sind nach den Mitgliedern der mit der Raumfähre Columbia verunglückten Besatzung benannt.
 
"Inner Basin"
Panorama 2: Hier geht der Blick in Richtung Osten auf die Quertraverse am linken Bildrand zwischen dem südlichen Inner Basin (rechts) und dem sich nach Osten und Nordosten erstreckendem East Basin (links) (Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier). Man sieht vorgelagert einige östliche Ausläufer der Columbia Hills, dahinter den Kraterboden des Gusev Kraters, auf dem Spirit bereits Hunderte von Staubteufel fotografiert hat, siehe z.B. hier einen "Staubteufelfilm" (1 MB Grösse !) vom 08. August 2005. Hinten am Horizont sind die etwa 15 km entfernt gelegenen südlichen Randzonen des Kraters Thira sichtbar.

Blick auf den Krater Thira am Horizont
Panorama 3: Eine weitere Aufnahme Richtung Nordosten über den kraterzerfurchten Höhenrücken zwischen East Basin und Inner Basin hinweg zeigt noch einmal den Kraterrand des mächtigen Kraters Thira am Horizont. Hier ist eine vergrößerte Ansicht des Kraterrandes am Horizont zu sehen. Thira ist der weitaus größte Krater, der in relativer Reichweite des Rovers etwa 15 km entfernt liegt. Der linke, nördliche Bereich von Thira und der genau gegenüberliegende südliche Kraterrand rechts stehen sehr viel höher über die Gusev-Ebene hinaus als die dazwischen liegenden westlichen und östlichen Kraterränder. Die Ausläufer des Kraters erheben sich mehrere 100 m über den Grund des Gusev Kraters.

Blick auf das "East Basin"
Panorama 4: Weiter geht der Blick in Richtung Nordnordost über das East Basin hinweg (Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier). In Richtung auf dieses Tal hin bewegte sich Spirit zunächst bei seinem Abstieg zum Inner Basin entlang eines schmalen Höhenrückens. Rechts im Bild sind die Ausläufer dieses trennenden Höhenrückens sichtbar. Die ganz linke Steigung ist die Flanke des Clark Hills, siehe Übersichtsbild.
 
Blick auf das Tennessee Valley
Panorama 5: Hier noch einmal der Blick nach Nordnordost aus einer etwas früheren Position des Rovers (das obige Panorama 4 wurde von der Felsenkante rechts oben in diesem Bild heraus aufgenommen). Man sieht hier im Vordergrund  über die südöstlichen Ausläufer des Tennessee Tales hinweg, das der Rover schon bei seinem Aufstieg an Larrys Lookout besichtigt hatte. Klicken auf das Bild liefert eine vergrößerte Ansicht. Der Blick geht auf die östliche Kante des Tales entlang seiner Südkante, die von Summit 1 gebildet wird. Das Tal selbst erstreckt sich nach links aus dem Bild heraus. Offenbar herrscht aus Richtung Westen ein beständiger Wind, der Sand- und Staubablagerungen aus dem Tennessee-Tal heraufgeweht hat. Diese haben sich entlang der Steigung und besonders am Gipfel Summit 1 in Form von größeren Sanddünen abgesetzt.

Blick nach Nordwesten
Panorama 6: In diesem Bild blickt man Richtung Nordwesten, entlang des Tennessee-Valleys. Die linke Talbegrenzung ist die Cumberland Ridge, über die der Rover hinauf zum Standort dieses Fotos, zum Summit 1 gefahren ist. Hinter der Bergkante in der Mitte des Bildes liegt Larry's Lookout, auf dem der Rover zum erstenmal Anfang des Jahres 2005 Panoramaaufnahmen der Bergregion gemacht hat (Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier). Hinten am Horizont, etwas rechts von der Mitte in mehreren Kilometern Entfernung, ist ein großer Staubteufel sichtbar.

Blick nach Westen und Südwesten
Panorama 7: Hier nun der Blick nach Westen und Südwesten im Anschluss an das vorherige Bild nach links (Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier). Die Hügelkuppe Cumberland Ridge in der Mitte verdeckt die West Spur und den etwa 3,5 km entfernten Landeplatz von Spirit mitten in der Gusev Ebene. Hinter der Düne im vorderen Bereich des Bildes ist der Rover von rechts unten kommend auf die momentane Position in den letzten Wochen heraufgeklettert.

Südrand des Gusev Kraters
Panorama 8: Hier als Ausschnitt aud obigem Panorama 7 noch einmal der westliche und südwestliche Kraterrand des Gusev-Kraters, etwa 80 km entfernt, in hoher Auflösung. Diese Kraterwand erhebt sich etwa 2 km über die Oberfläche des Gusev Kraters und schliesst diesen nach Süden hin zum Ma'Adim-Tal ab, durch das der Krater in früheren Zeitaltern mit Wasser versorgt worden ist, siehe auch das Übersichtsbild des Gusev Kraters.

Blick nach Süden über den Husband Hill hinweg
Panorama 9: Mit einem Blick nach Süden über den Husband Hill hinweg schliesst sich der Kreis (Luftbild siehe auch hier oder Übersichtsbild hier). Links in der Mitte ist die Home Plate zu erkennen, das nächste strategische Ziel des Rovers. Im Hintergrund sie südliche Kraterwand des Gusev Kraters in etwa 80 km Entfernung. Rechts von der Mitte in der Ebene des Gusev Kraters ist ein großer Staubteufel sichtbar. Zur Aufnahmezeit dieses Bildes im Oktober 2005 herrschte Marssommer im Gusev Krater und zu dieser Zeit waren Staubteufel in dieser Gegend eine normale Erscheinung, wie zahlreiche Sichtungen des Rovers zeigten.

Der in der Mitte von obigem Panorama 1 etwas merkwürdig eben aussehende Ort (auf dem Orbital-Übersichtsbild mit dem Namen Home Plate) ist das nächste Ziel des Rovers und sieht aus der Nähe so aus:
Blick nach Süden auf die Home Plate

Hier der Detailausschnitt:
 
Home Plate im Detail

Anfang/Mitte Oktober 2005, ab Sol 634, nach intensiven Fotosessions und Untersuchungen an den verschiedensten Felsen, begann der Rover, die Höhe Summit 1 wieder zu verlassen, und zwar in Richtung auf das Inner Basin (siehe obiges Foto und  Abbildung Panorama 1 auf dieser Seite, sowie die Übersichtskarte hier). Der Weg dahin schien durch Auswertung der bisher gemachten Fotos recht günstig zu sein, da der Rover wegen der Hangneigung in der Regel mit weniger als 20 Grad gegen die Sonne geneigt sein würde, was eine optimale Energieversorgung sicherstellte.


zurück zu Aufstieg zu Summit 2zurück zu Inhaltsangabeweiter zu Abstieg von Summit 1