Spirits Weg durch die Columbia Berge

Spirit hatte um den 20. April 2005 herum (Sol 450) Larry's Lookout bereits hinter sich gelassen und war nach Südosten in Richtung Husband Hill abgeschwenkt. Das Gelände war nach wie vor relativ steil, sandig und mit recht grossen Felsblöcken durchsetzt. Der Rover hatte erhebliche Schwierigkeiten, da die Räder häufig durchdrehten und dadurch die Tagesetappen sehr viel kürzer ausfielen als eigentlich geplant.

Die folgende Bilderserie zeigt die zurückgelegten Wegstrecken mit den wichtigsten Markierungen. Im letzten Bild dieser Serie rechts unten sind die von den Orbitern erhaltenen Daten mit den Wegstrecken kombiniert, was eine 3D-ähnliche Ansicht des betreffenden Geländes von Norden aus in Richtung Süden ermöglichte.
Wegstrecke Columbia Hills aus dem Orbit
Wegstreckendetails Wegstrecke Luftansicht
Die NASA hatte Ende März 2005 das Vorhaben aufgegeben, die Höhe Summit 2 des Husband Hill im Direktaufstieg zu erklimmen. Spirit grub sich mit seinen Rädern in dem sandigen und durch größere Felsbrocken übersähten Gelände oft fest. Auch Versuche in den letzten Tagen und Wochen, durch serpentinenartige Vorwärtsbewegung besser voranzukommen, waren gescheitert.
Blick auf Summit 2 von Larry's Lookout aus
Summit 2 des Husband Hill links hinten in etwa 200 m Entfernung liegt 45 m höher als der Roverstandort Ende März 2005
So mußte eine neue Strategie her. Der Rover begann, sich einen anderen Weg zu suchen und dabei die auf dem Weg liegenden interessanteren Gesteinsformationen zu untersuchen. So schwenkte er daher Anfang April 2005 wieder etwas südwestlich ab und bewegte sich entlang der Höhenlinie wieder etwas in die Richtung zurück, aus der er ursprünglich gekommen war.

Wie das nächste Bild zeigt, bot sich dem Rover um den 20. April 2005 herum ein phantastischer Ausblick nach Südosten entlang des Tennessee Valleys mit Blick auf die mit Summit 1 (links) und Summit 2 (rechts) bezeichneten Höhen des Husband Hill. Der Blick geht im Hintergrund über die Ebene des Gusev Kraters mit Blick auf die etwa 80 km entfernt liegende südöstliche Wand dieses Kraters, die etwa 2 km hoch ist. Nach rechts zum Rand des Bildes hin senkt sich diese mächtige Wand ab zum Ma'Adim Tal, durch dessen Schluchten der Gusev Krater einst mit Wasser aus dem Süden des Mars versorgt worden ist (siehe auch hier).

Man erkennt deutlich die Spuren des Rovers, der sich von links unten hinter dem in der Mitte des Bildes liegenden kleinen Vorsprung von Larry's Lookout kommend auf diese Höhe heraufbewegt hat. Er hatte im Vergleich zum letzten Bild etwa 10 m Höhenunterschied gewonnen, war allerdings dem Gipfel nicht entscheidend näher gekommen. Ungefähr in der Mitte blickt man auf die schon auf der letzten Seite unten sichtbare Abbruchkante einer kleinen Felsverwerfung, die bereits stark verwittert ist.
Ausblick nach Südosten
Summit 2 (rechts, etwas außerhalb des Bildes) war das nächstliegende Ziel von Spirit.

Aufgrund der exponierten Lage des Rovers hoch über der Ebene suchte der Rover auf dem Kratergrund des Gusev Kraters nach Spuren von Staubteufeln, die sich bei zahlreichen Überflügen des Landegebietes durch die beiden Mars-Orbiter Mars Global Surveyor und Mars Odyssey durch dunkle Spuren bemerkbar gemacht hatten. Der Rover war in einem diesbezüglich schon aus früheren Aufnahmen her bekannten sehr aktivem Gebiet gelandet. Ein Staubteufel direkt über Spirit hatte bereits Ende März 2005 dafür gesorgt, dass sich die erheblichen Staubablagerungen auf den Fotozellen des Rovers wieder verflüchtigt hatten und dadurch die schon sehr eingeschränkte Stromversorgung wieder deutlich verbessert hatte.

Offenbar war seit etwa Mitte März 2005 in dieser Region des Mars die Staubteufelzeit angebrochen, denn es gelang, eine Reihe solcher Ereignisse zu fotografieren. Die folgenden Bilder zeigen eine Auswahl der eindrucksvollsten Fotos solcher lokalen Mini-Wirbelstürme, die allerdings erst nach entsprechender Bildbearbeitung und Verstärkung solche spektakularen Ergebnisse zeigten.
Staubteufel in der Gusev Ebene
Man hat auf dem Mars aus dem Orbit heraus schon über 10 km hohe Staubteufel beobachtet ! Diese hier sind etwa 50 - 100 m hoch und 20 - 50 m durchmessend. Offenbar ist wegen der geringeren Schwerkraft (etwa 1/3) und auch wegen der im Vergleich zur Erde sehr dünnen Atmosphäre auf dem Mars (nur etwa 1/7 der Atmosphärendichte der Erde) die Gößenordnung dieser Erscheinungen um ein Vielfaches größer als auf der Erde, wo solche Staubteufel über den Wüstengebieten nur sehr klein sind und nur eine maximale Größe von 5-10 m erreichen können.

Spirit hatte nach Erreichen von Larry's Lookout intensive Untersuchungen des umliegenden Geländes vorgenommen. Die Gegend ist relativ steil und von großen und größeren Felsbrocken durchsetzt, die der Beweglichkeit von Spirit großen Widerstand entgegensetzten. Der Aufstieg auf Summit 2 der Husband Hills war Ende April 2005 aus diesem Grund bereits abgebrochen worden (s.o.). Die folgenden beiden Bilder geben einen Eindruck der Umgebung von Larry's Lookout (Klicken auf die Bilder gibt eine vergrößerte Ansicht).
Blick von Larrys Lookout nach Osten Blick von Larry's Lookout nach Südosten
Anfang Juni 2005 wurde nach Abschluss der Detailuntersuchungen beschlossen, durch Abfahren der Umgebung einen möglichen Aufstieg auf Summit 2 auszukundschaften und endlich den Aufstieg auf diesen Berg zu versuchen.

zurück zu Aufstieg in die Columbia Bergezurück zu Inhaltsangabeweiter zu Weg zu Summit 2