Umgebung des Landeplatzes

Stereopanorama des Landeplatzes von Spirit
Stereopanorama des Landeplatzes von MER-A ("Spirit") im Gusev Krater. Aufgenommen am 04.01.2004 (Sol 1), direkt nach der Landung. Es ist das erste, niedrig aufgelöste Übersichtsbild, das die Rover-Kamera geschossen hat. Die Originalveröffentlichung ist hier.
 
Blick nach Norden
Das erste hochaufgelöste Farbfoto des Landeplatzes von MER-A ("Spirit") im Gusev Krater, aufgenommen nach Norden am 05.01.2004 (Sol 2), zwei Tage nach der Landung. Die Originalveröffentlichung ist hier.
 
stereoskopischer Blick nach Osten auf die Columbia Berge
Das links vom vorherigen Bild ansetzende zweite hochaufgelöste Farbfoto des Landeplatzes von MER-A ("Spirit") im Gusev Krater. Aufgenommen am 08.01.2004 (Sol 5), fünf Tage nach der Landung als Stereoaufnahme. Mit einer rot-grün Brille hat man einen phantastischen dreidimensionalen Anblick. Die Columbia Berge im Hintergrund sind etwa 3 km entfernt und ein erstes mögliches Ziel des Rovers. Die Originalveröffentlichung ist hier.
 
Farbpanorama
Dieses Bild schließt rechts an das erste Hochauflösungsbild an und zeigt die Sicht nach rechts hinten (Südosten) vom Landeplatz  von MER-A ("Spirit") im Gusev Krater. Aufgenommen am 08.01.2004 (Sol 5), fünf Tage nach der Landung. Man sieht im linken Bereich den mit Staub aufgefüllten kleinen Krater "Sleepy Hollow" mit Abdrücken des Lander-Airbags, die er bei seinen Bodenberührungen während der Landung hinterlassen hat. Man sieht auch näher am Rover noch solche Abdrücke. Aus dieser Richtung (Osten) ist der Lander gekommen. Die Originalveröffentlichung ist hier.
 
Blick zurück auf den Lander
Eine schöne 3D-Aufnahme, die mit einer rotgrün-Brille besonders gut kommt: MER-A ("Spirit") im Gusev Krater blickt nach Verlassen seines Mutterschiffs am 15.Januar 2004 (Sol 12) auf dieses zurück. Die Originalveröffentlichung ist hier.

Nach Behebung des Schadens mit seinem Flash-Memory an Sol 30 machte sich der Rover nach der Untersuchung von "Adirondack" auf, den 340 m entfernt liegenden Krater "Bonneville" zu erreichen. Dazu wurde mit Hilfe des autonomen Navigationssystems dem Rover selbst überlassen, seinen Weg zu finden. Natürlich wurden über die einzelnen Fortschritte jede Menge Bilder gemacht. Im Folgenden einige Impressionen von Sol 37 bis Sol 40 direkt nach der Abreise zu Bonneville. Der Rover hatte dabei schon eine Entfernung von  30 m bis 60 m zwischen sich und seinen Lander gebracht (Klicken auf die Bilder bringt teilweise eine vergrößerte Ansicht).
 
Blick zurück auf den Lander Blick zurück auf den Lander II Blick zurück


zurück zu Erste Aktivitätenzurück zu Inhaltsangabeweiter zu Lageplan