MER Rover Flug und Landung

Die Mars Exploration Rover wurden im Juni und Juli 2003 gestartet. Der Flug zum Mars verlief ohne bersondere Vorkommnisse. Die folgende Tabelle fasst die Daten der Flüge von Spirit und Opportunity zusammen:
 
Flugdaten von Spirit und Opportunity
Aktion Datum Bemerkungen (Zeiten in MEZ)
Spirit Start 10.06.2003 in Cape Caneveral mit einer Delta-II Rakete
Opportunity Start 07.07.2003 in Cape Caneveral mit einer Delta-II Rakete
Spirit Landung 04.01.2004 - 05:35 Uhr im Gusev Krater, etwa 15 Grad südlich des Mars Äquators bei 14.7°S, 184.6°E
Opportunity Landung 25.01.2004 - 06:05 Uhr in  Meridiani Planitia, etwa 2 Grad südlich des Äquators auf der anderen Seite des Mars bei 1.98°S, 353.8°E

Die Rover erreichten ihren Zielort in der Mitte des Südsommers auf dem Mars. Spirit war sehr viel weiter südlich des Äquators gelandet als sein Pendant Opportunity. Dies machte sich in der langen Zeit danach für Spirit deutlich mehr bemerkbar als für Opportunity, denn während des hereinbrechenden Marswinters auf der Südhalbkugel sank die für die Stromversorgung über die Solarpaneele maßgebliche Sonne für Spirit weit tiefer am Horizont als für Opportunity, was die Energieversorgung von Spirit im Marswinter weit stark beeinträchtigte als bei Opportunity.

Schema des MER Rover LandevorgangsDie Landung war ein sehr komplexer und natürlich missionskritischer Vorgang, da aufgrund der großen Entfernung von der Erde (Ende 2003: etwa 10 Lichtminuten) keinerlei Unterstützung aus dem irdischen Kontrollzentrum kommen konnte. Die ganze Landung war innerhalb von etwa 5 Minuten vorbei und mußte völlig autonom vom bordeigenen Computer einschließlich aller eventuellen Sonderbedingungen abgewickelt werden. Nur bei Pathfinder hatte dies vorher einmal funktioniert. Alle anderen Landeversuche mit dieser Methode waren bis dahin fehlgeschlagen, einschließlich der ESA-Sonde Beagle 2 an Bord des ESA-Raumschiffs Mars Express, die Ende Dezember 2003 bei der Landung gecrasht war. 

Die NASA hat am 23.01.2004 eine 5.5 MByte große mpeg-Animation veröffentlicht, die berechnet aus den genauen Telemetriedaten des Raumschiffes die letzten 58.6 Sekunden der Landung von Spirit in Echtzeit (!) zeigt. Besonders das Ende ist faszinierend: man sieht wie knapp es war, denn der in seine Airbags gehüllte Lander kam erst knapp 8 m über dem Boden zur Ruhe, bevor das Fallschirmkabel gekappt wurde und er aus dieser Höhe auf den Marsboden aufschlug.

MER-Rover in der Fahrkonfiguration

Nach der Landung wurden die Airbags eingezogen, der Lander entfaltete sich und gab den Rover frei. Schemazeichung des LanderkörpersDieser fuhr dann aus eigener Kraft über eine Rampe auf den Marsboden und begann mit seiner mitgeführten Ausrüstung seine auf 90 Tage ausgelegte Arbeit, bevor seine Batterien in der Kälte der Marstage und -nächte ihre Funktion einstellten würden. Die Rover waren auf eine Entfernung von bis zu 1 km ausgelegt, hielten aber, wie sich während der Mission zeigte, weitaus länger. Beide Rover fuhren (Stand: Sommer 2008) jahrelang auf dem Mars umher und legten dabei über 10 km (!) Wegstrecke zurück. Spirit erforschte die bei der Landung am Horizont liegenden Columbia-Berge ganz aus der Nähe während sein Schwesternraumschiff Opportunity auf der anderen Marsseite in der Meridianus-Ebene bis in den 10 km südlich des Landeplatzes liegenden großen Krater Victoria hineinfuhr.

zurück zu MER Rover Einleitungweiter zu Landeplatz Spirit