Odyssey Ergebnisse

Odyssey hatte als wichtigstes Instrument ein Infrarotspektrometer an Bord, das Themis (Thermal Emission Imaging System) genannt wurde. Mit Hilfe von Themis konnten Bilder aufgenommen werden, die sowohl am Tag als auch in der Nacht die Wärmestrahlung vom Mars wiedergeben und - da bei verschiedenen Frequenzen gemessen - auch farbige Bilder erzeugen konnten. Da es sich um Infrarotspektren handelte, konnte auch sehr detailliert das Material der Marsoberfläche bestimmt werden, insbesonders das Vorkommen von Wasser, Wassereis und Trockeneis. Außerdem war die Bestimmung der unterschiedlichsten Bodenmaterialien möglich, wie z.B. Fels, Lehm, oder Vulkangestein.



Die beiden Bilder hier zeigen exemplarisch die so ermittelte Zusammensetzung der beiden Marspole sowie der mittleren Breiten  im Hinblick auf Vorhandensein von Wassereis und Kohlendioxideis. Die Aufnahmezeit datiert zwischen Februar 2002 bis April 2003 während des Süd-Marssommers. Blau in den beiden Bildern bedeutet wenig, rot viel Wasser. Wie man sieht, ist am Mars-Nordpol relativ viel Wasser im Vergleich zum Südpol und zu den gemäßigten Breiten zu finden, da auf der Nordhalbkugel zu dieser Zeit Winter war. Außerdem sieht man, daß in den Flußtälern und tiefer gelegenen Bereichen der gemäßigten Breiten ebenfalls eine gewisse Menge an Wasser gemessen werden kann. Das Wasser tritt dabei nicht in freier Form auf, sondern an den Polen in Form von Wassereis und in den gemäßigten Breiten gebunden im Boden.



Hier als Beispiel drei Themis-Farbbilder. Klicken auf die Bilder liefert jeweils eine vergrößerte Ansicht. Das linke Bild zeigt sonnenbeschienene Klippen und dunkle Dünen im südlichen Melas-Chasma des Valles Marineris am 14. November 2003, das mittlere Bild vom 16. Oktober 2003 einen Teil eines kleinen Kraters, der im größeren Krater Molesworth liegt und mit Sanddünen angefüllt ist. Das rechte Bild vom 4. September 2002 zeigt einen mit einem Eisrand versehenen kleinen Krater in der Vastita Borealis-Ebene in der Nähe des Mars-Nordpols. Hier landete ganz in der Nähe im Mai 2008 der Phoenix-Lander.  Die unterschiedlichen Farben weisen auf unterschiedliche Bodenmaterialien hin. Sie sind so gewählt, dass ein möglichst authentischen Bild erzeugt wird, wie es ein Mensch sehen könnte und wie die vergleichbare Landschaft auf der Erde aussehen würde.

Die Mission von Mars Odyssey wurde wegen günstigen Treibstoffverbrauchs in der Vergangenheit und vor allen Dingen wegen des Ausfalls des Mars Climate Orbiters im Jahre 1999 mehrfach verlängert, zuletzt bis zum September 2006. Mars Odyssey war bis zu diesem Zeitpunkt das einzige funktionsfähige orbitale Funkrelay für die auf der Marsoberfläche aktiven MER-Rover Spirit und Opportunity mit einer ausreichenden Übertragungsgeschwindigkeit für die Daten von der Marsoberfläche. Der bis zu seinem Verlust Ende 2006 ebenfalls voll funktionsfähige Veteran Mars Global Surveyor hatte eine um Größenordnungen geringere Datenrate und war aufgrund seiner relativ alten Übertragungstechnik nur noch beschränkt einsetzbar.

Spätestens im November 2006 sollte Mars Odyssey 2001 für die Beobachtung außer Dienst genommen werden, als der neue und wesentlich besser ausgerüstete Orbiter Mars Reconnaissance Orbiter seinen Routinebetrieb aufnahm nach seiner Orbitinsertion im März 2006 und seines halbjährigen Aerobraking zur Anpassung seines Orbits. Odyssey fungierte aber trotzdem weiter als Funkrelais und erfreute sich Mitte 2008 immer noch bester Gesundheit. Die Erdkommunikation mit den beiden Mars Exploration Rovern liefen nach wie vor 75 % der Daten über ihn und eine Unterstützung würde auch beim Phoenix Lander erwartet, der im Mai 2008 landen sollte. Der Treibstoff der Sonde soll nach Angaben der NASA noch ausreichen die Sonde nicht nur über diese Dekade, sondern bis ins nächste Jahrzehnt in Betrieb zu halten.

Nach der Verschiebung der Mission von Mars Science Laboratory um zwei Jahre (Start nun im Herbst 2011) war abzusehen, dass Mars Odyssey auch darüberhinaus noch weiter gebraucht werden würde, denn außer ihm gab es nur noch Mars Reconnaissance Orbiter und Mars Express der ESA als unverzichtbare Kommunikationsrelays mit der Erde. Allesamt schon relativ alte Veteranen und bis auf MRO bereits jenseits ihres Verfalldatums. Der nächste Ersatz wäre der Mars Science und Telecommunications Orbiter MSTO, dessen Start allerdings erst frühestens 2013 sein würde und der erst als Studie existierte. Für MSTO gab es außerdem - Stand: Februar 2009 - keinerlei gesicherte Finanzierung. Der Treibstoffvorrat an Bord von Mars Odyssey würde noch bis ins Jahr 2015 reichen.

Themis-Seite der Arizona State University

Mars Odyssey war weiterhin überaus aktiv und für die Kommunikation der Mars Rover mit der Erde unverzichtbar. Sein wichtigstes Instrument, die Themis-Kamera machte weiterhin fantastische Bilder der Marsoberfläche und konnte die mineralreichen Gegendes des Mars optimal untersuchen. Der Link hier links führt auf die Seite der Arizona State University, des Betreibers der Themis-Kamera. In der dortigen Image Gallery gibt es Bilder ohne Ende und besonders der Besuch der  "Themis Images of the Day" - Seite dort ist sehr zu empfehlen. Mars Odyssey war zu Beginn des Jahres 2009 seit seinem Start am 7. April  2001 aktiv wie nie !


zurück zu Odyssey: Flug und Orbitweiter zu Mars Express