Best of MGS

Tithonium Chasma im Valles MarinerisEinen spektakulären Ausschnitt, etwa 3 km breit, der Abbruchkante des Tithonium Chasma im Valles Marineris Grabensystem am Äquator zeigt dieses Mars Global Surveyor-Bild vom April 1999. Auch hier ist von Dünen über geschichtete Felsstrukturen bis hin zu Windverwehungen die breite Palette der auf dem Mars vorkommenden Geologie auf engstem Raum versammelt. Die Originalveröffentlichung ist hier.

Amenthes RupesEin ebenso tolles Bild vom April 1999 aus der Amenthes Rupes Region nahe am Marsäquator: ein ehemaliges Flußbett mit geschichteter Kantenstruktur, aufgefüllt mit Staub und Schutt und zu kleinen Dünen aufgeschichtetem Sand. Dieses Bild zeigt einen 3 x 3 km großen Ausschnitt der Uferregion. Die Originalveröffentlichung ist hier.

Olympica FossaeEinige spektakuläre Aufnahmen des Olympica Fossae-Gebietes im nördlichen Tharsis-Gebiet etwas südlich des Schildvulkans Alba Patera. Dieses Gebiet zeichnet sich durch eine vielfältige Geologie aus, man sieht Grabenbrüche, mit Dünen gefüllte Talböden, durch Wind und Wasser erodierte Talseiten und das alles auf engstem Gebiet.

Olympica Fossae
















Terra TyrrhenaDieses Talsystem, lokalisiert in einem Kraterrand bei 16.8° S, 295.3°W in Terra Tyrrhena, ist sehr alt. Ursprünglich wurde es vermutlich durch fließendes Wasser erzeugt, ist aber seitdem stark verwittert. Auf dem Boden haben sich Sanddünen gebildet, die umliegenden Felsenberge sind durch Wind- und Wettereinflüsse glattgeschliffen und blankpoliert. Das Wasser ist von Nord nach Süd durch dieses Tal geflossen. Das Bild stammt vom April 1999. Die Originalveröffentlichung ist hier.

Coprates CatenaDieses phantastische Bild ist vom Mars, könnte aber genausogut auf der Erde entstanden sein ! Es zeigt eine von Mars Global Surveyor (MGS) bei der Region Coprates Catena (14.7°S, 55.8°W) aufgenommene Region von 10 x 12 km Größe. Sie befindet sich nahe dem Zentrum der 6000 km langen Schlucht Valles Mariners nahe beim Mars-Äquator. Norden ist oben, die Sonne scheint von links. Man sieht Sedimentschichtungen, wie sie auch im Grand Canyon der Erde durch Verwitterung entstanden sind. Die Farben sind nicht echt, das Bild ist nachträglich koloriert worden, um eine besonders eindrucksvolle Präsentation für die Presse zu bieten. 

Tithonium ChasmaEbenso faszinierend ist diese Aufnahme von MGS am 3. Oktober 1997, gemacht in der Tithonium Chasma/Ius Chasma-Gegend des Valles Marineris bei 6.6°S, 90.4°W. Die Bildauflösung ist 6.5 m/Pixel. Der Felsenabhang ist etwa 1000 m tief und es sind deutliche helle und dunkle Schichtablagerungen von etwa 5 bis 50 m Dicke sichtbar, die weiter unten von dicken Sandablagerungen überdeckt sind. Man beachte auch links unten die kegelförmige Bergspitze, deren Schatten bei der von links kommenden, tiefstehenden Sonne eine Reihe von Informationen über die Topologie bietet.


Ganges ChasmaDieses Mars Global Surveyor-Bild vom Juni 1999 zeigt den Ganges-Graben, einen Teil des Valles Marineris-Grabensystems. Betrachtet man das Bild mit einer rotgrün-3D-Brille bekommt man besonders deutlich die phantastische geologische Konstellation dieses Grabensystems zu sehen. Besonders deutlich fallen die äußerst steilen, 3 bis 5 km (!) hohen Ränder dieses immensen Tales ('Ganges Chasma') auf. Das Bild umfaßt einen etwa 350 km breiten Ausschnitt davon. Im Zentrum dieses Tales sieht man einen Bereich von etwa gleicher Höhe wie die Ränder, bestehend aus hellerem, geschichtetem Felsen. Über die Zusammensetzunge dieses Materials gibt es nur Vermutungen. Der Boden besteht aus glattem, windverblasenem Sand. Die tiefen Einschnitte, die ganz am oberen rechten Rand des Bildes zu sehen sind, sind die Überreste von eingestürzten, gigantischen unter'marsianischen' Höhlen, die offenbar unter der Oberfläche das Ganges Chasma mit dem auf diesem Bild nicht mehr sichtbaren Shalbatana-Tal verbinden. Die originale Veröffentlichung ist hier.





zurück zu MGS und Wasserweiter zu "Erde und Jupiter"